Nachhaltige Neuigkeiten

Eröffnungsvortrag der Reihe „Nachhaltigkeitsmanagement in der Praxis“.

Die Vortragsreihe „Nachhaltigkeitsmanagement in der Praxis“ richtet sich insbesondere an die Teilnehmer des InWEnt MBA Sustainability Management (Studienangebot Nachhaltigkeitsmanagement für Lateinamerika), ist aber für jedermann offen. Den Studierenden aus Lateinamerika werden hiermit beispielhafte Einblicke in die nachhaltige Unternehmenspraxis in Deutschland ermöglicht.
Eröffnet wurde die Reihe der Praxisvorträge mit dem Thema Erneuerbare Energien im ländlichen Raum durch Herrn Manfred Ebeling, Landwirt und Verteter von „Regionen aktiv“ für die Region Wendland/Elbetal aus Luckau.
Die Region Wendland/Elbetal ist mit einer Vielzahl geförderter Projekte in den Bereichen Landwirtschaft, Erneuerbare Energien und Nachwachsende Rohstoffe, Kultur/Bildung/Tourismus sowie Naturschutz/Kulturlandschaft in der Tat eine höchst aktive Region mit Modellcharakter für die gesamte Bundesrepublik. Die Aktivitäten erfolgen im Rahmen des bundesweiten Regionalförderungskonzepts „Regionen aktiv“ .
Zentrale Themen des Vortrags von Herrn Ebeling waren der regionale Anbau von Energiepflanzen und deren energetische Verwertung in Biogasanlagen sowie das höchst innovative Konzept der WEGAS. Hinter diesem Akronym verbirgt sich das Konzept „Wendländer BioGas“ . Hierbei handelt es sich um eine Biogastankstelle, welche Methangas aus regional erzeugten Rohstoffen als Fahrzeugkraftstoff für die Region verkauft. Die positive Wirkung der WEGAS ist laut Herrn Ebeling sogar in Lüneburg durch einen zunehmenden Absatz mit Gas betriebener PKW zu bemerken.
Für die Wertschöpfungskette NaWaRa-Anbau, Biogaserzeugung und -verwendung haben die Wendländer somit Lösungen im Bereich Strom, Wärme und Mobilität entwickelt. Der Grundstoff für die verschiedenen Energiedienstleistungen, für die Biogasanlagen als auch für die Biogastankstelle, stammt von denselben Äckern. Wegweisend könnte hierbei auch Herrn Ebelings eigener Ansatz der Verwendung ökologisch angebauter Rohstoffe als Grundlage der Beschickung seiner Biogasanlage sein. Er bezeichnet sich somit als Produzenten von „Bio-Biogas“. Trotz der berücksichtigten Nachhaltigkeitsaspekte wie bspw. die Schaffung landwirtschaftlicher Wertschöpfung und Arbeitsplätze und der Aufbau umweltfreundlicher Produktions- und Verbrauchsstrukturen in der Energieversorgung ist die langfristige Wirtschaftlichkeit auch im Wendland das Kriterium, welches das Überdauern und die Übertragbarkeit derartiger Vorreitermodelle bestimmen wird.