Jahr: 2007

Nachhaltigkeitsberichterstattung von DAX30 – Unternehmen – Studie zeigt Entwicklungen, Trends und Potentiale

Die Nachhaltigkeitsberichterstattung der DAX30 Unternehmen im Internet etabliert sich mehr und mehr zu einem eigenständigen Kommunikationskanal und wird insbesondere von einer Gruppe führender Unternehmen gezielt eingesetzt, um den gedruckten Nachhaltigkeitsbericht zu ergänzen. Die Chancen für einen direkten Dialog mit den Stakeholdern werden jedoch nicht genutzt, so zwei zentrale Ergebnisse einer aktuellen Studie des Centre for Sustainability Management (CSM) und des Instituts für Umweltkommunikation (INFU). Die Studie ist bereits die zweite umfassende Untersuchung der internetgestützten Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen des DAX30. Erstmalig wurde im Jahr 2004 in Zusammenarbeit des Centres for Sustainability Management (CSM) und des Instituts für Umweltkommunikation (INFU) der Leuphana Universität Lüneburg die internetgestützte Nachhaltigkeitsberichterstattung der DAX30-Unternehmen mittels eines eigens entwickelten Analyseinstruments analysiert und bewertet. Die Ergebnisse zeigten Entwicklungspotentiale auf, die es lohnte weiter zu beobachten. Die aktuelle Studie knüpft hier an und macht deutlich, dass die Unternehmen ihre internetgestützte Nachhaltigkeitsberichterstattung erkennbar weiter entwickelt haben. Über Nachhaltigkeit zu berichten gehört mittlerweile zum Standard. 29 Unternehmen des DAX30 stellen einen Nachhaltigkeitsbereich im Internet zur Verfügung. Es zeigt sich jedoch auch, dass weiterhin „blinde Flecken“ existieren und …

Lateinamerikanische Klasse des MBA Sustainament startet Transferphase

Am 10. und 11. Oktober stellten die 20 Studierenden des International Leadership Training MBA Sustainability Management ihre Vorhaben im Bereich Nachhaltigekeitsmanagement vor, die sie nach ihrer Rückkehr in die Heimatländer, umsetzen werden. In dem in Zusammenarbeit mit der InWEnt gGbmH angebotenen Programm geht nun die Deutschlandphase für die erste lateinamerikanische Gruppe ihrem Ende zu. Die vorgestellten Projektvorhaben weisen eine große Vielfalt auf. So wird in Brasilien ein Mehrgenerationen Haus geplant, beim staatlichen Energieversorger in Mexiko soll ein Prozess für die geordnete Entsorgung von gefährlichen Bauabfällen etabliert werden, mehrere Unternehmensgründungen für nachhaltige Dienstleistungen sind in Kolumbien geplant und eine Reihe von Projekten in Brasilien dreht sich um eine größere Verbreitung des Einsatzes erneuerbarer Energien. Mit den Transferprojektpräsentationen verabschieden sich die TeilnehmerInnen von einer intensiven und arbeitsreichen Zeit in Lüneburg. Auf die Frage von Prof. Dr. Stefan Schaltegger, welche Inhalte des MBA für die LateinamerikanerInnen das Highlight darstellten, wurden verschiedene Inhalte genannt. Mehrere Studierende nannten die Sustainability Balanced Score Card, Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement, Verhandlungsführung und Stoffstrommanagement als interessanteste Inhalte des MBA. Die letzten beiden Wochen in Deutschland verbringt …

Conference – Business Case for Sustainability

Der Business Case for Sustainability steht im Zentrum der Konferenz des Dachverbandes der Studierendeninitiativen Lüneburg. Am 16. und 17. November 2007 wollen die Teilnehmer auf dem Campus der Leuphana Universität Lüneburg eine Einführung in die Konzepte des Nachhaltigkeitsmanamentes erhalten und einen kritischen Diskurs über die vorgestellten Methoden führen, Perspektiven erweitern und für einzelne Themenbereiche sensibilisieren. Der Business Case for Sustainability, das Management und Nachhaltigkeitsmarketing, Corporate Social Responsibility und Citizenship, nachhaltiger Tourismus und Konsum sind die Themenschwerpunkte. Das CSM unterstützt diese Initiative und Prof. Stefan Schaltegger wird mit einem Vortrag und der Teilnahme an einer Podiumsdiskussion vertreten sein. Weitere Informationen unter http://www.businesscaseforsustainability.eu/

aktueller Newsletter aus dem CSM

Thematischer Schwerpunkt dieses Newsletters ist die „Qualifizierung für unternehmerische Nachhaltigkeit“. Beiträge sind unter anderem: Meeting the Future – Interdisziplinäre und innovative Nachhaltigkeitsforschung- und lehre, SLF – Sustainability Leadership Forum – lernendes Netzwerk auf höchster Ebene, InWEnt MBA – “Gestión Sostenible” bedeutet Nachhaltigkeitsmanagement auf Spanisch und das Wildpark-Projekt – Management von Umweltbildung in Wildparks. Download der pdf-Version: http://www.uni-lueneburg.de/umanagement/publikationen/index.htm unter „kostenloser CSM-Newsletter“.

Generalsekretär des Club of Rome und weitere namhafte Persönlichkeiten

Am 9. September fand in Lüneburg die feierliche Verleihung des Titels „MBA Sustainability Management“ an die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen unseres gleichnamigen Studiengangs statt. Bei der Titelverleihung wandten sich Bürgermeister Dr. Gerhard Scharf, Birgit Riess von der Bertelsmann Stiftung und die Absolventin Heike Wübbeler vom nordrhein-westfälischen Umweltministerium an die Absolventinnen und Absolventen sowie rund 100 Gäste im Glockenhaus. Während des anschließenden Abendessen betonte Uwe Möller, der Generalsekretär des Club of Rome, in einer eindrucksvollen Dinner Speech den Bedarf an qualifizierten Persönlichkeiten, wie den MBA-Absolventinnen und Absolventen, um dringend notwendige neue Ideen von Effizienz und Suffizienz in Unternehmen und Gesellschaft zu realisieren und damit eine nachhaltige Entwicklung voran zu treiben. In einem schriftlichen Grußwort zeigte sich auch Dr. Peter Saling, Leiter der Öko-Effizienz-Abteilung der BASF AG, beeindruckt. Im Februar hatten MBA-Absolventinnen und Absolventen während eines einwöchigen Workshops bei der BASF Konzepte für das Unternehmen erarbeitet. „Diese Arbeit können verschiedene Einheiten der BASF nutzen, um das Unternehmen weiter voran zu bringen und Nachhaltigkeit zu implementieren“, so Saling. Die Titelverleihung war eingebettet in ein 3-tägiges Rahmenprogramm. Bei Vorträgen, …

Vorträge Praxis des Nachhaltigkeitsmanagement

Corporate Social Responsibility – CSR in der Unternehmenspraxis Am 4.9.2007 gab Dr. Norbert Taubken von Scholz & Friends Reputation Einblicke in Erfahrungen, Motivationen und auch Hürden und Fallstricke bei der Umsetzung von CSR in Unternehmen. Eine wesentliche Herausforderung der CSR begegnet ist es, Risiken zu antizipieren und gleichzeitig aktiv zu managen. Einer der Trends, die Dr. Taubken beobachtet ist, dass die Reputation immer mehr der Erfolgsfaktor für Unternehmen wird, dazu zitiert er in seinem Vortrag Warren Buffet: „It takes 20 years to built a reputation an 5 minutes to riun it.“ Glaubwürdigkeit und Akzeptanz in der Gesellschaft zu erreichen ist wesentliches Ziel von CSR, Bedingung dafür ist, dass das Wertesystem des Unternehmens, das allem zu Grund liegt, konsistent ist. Kontakt und weitere Informationen: norbert.taubken[a]s-f.com, www.s-f.com/reputation Nachhaltiger Tourismus – Marktnische gefunden! Am 13.09.2007 stellte Henning Prox das Geschäftsmodell von Explore & Help vor und gab Einblicke in die Herausforderungen eine jungen Markteilnehmers im großen Markt der Reiseveranstalter. In ferne Länder reisen, und dabei soziale oder ökogische Projekte unterstützen und den Akteuren dieser Projekte auch zu begegnen …

MBA Sustainability Management Bewerbungsschluss: 30. September 2007

  Nach den ersten erfolgreichen vier Jahren geht der MBA Sustainability Management nun in die fünfte Runde. Wie jedes Jahr ist der Bewerbungsschluss am 30. September. Der MBA-Studiengang Sustainability Management richtet sich an innovative Persönlichkeiten, die einen Karrieresprung anstreben und diesen mit Nachhaltigkeitsthemen verbinden möchten. Wie in konventionellen MBAs werden hier betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Fähigkeiten, Soft Skills und Handlungskompetenz vermittelt. Darüber hinaus behandelt dieser MBA durchgängig die Frage, wie eine nachhaltige Unternehmensentwicklung realisiert werden kann. Das Fernstudium kann berufsbegleitend in Teilzeit oder auch in Vollzeit absolviert werden und ist nach den European MBA-Guidelines international anerkannt. Zulassungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, zwei Jahre Berufserfahrung sowie PC- und Englischkenntnisse. Bewerbungsschluss für das nächste Voll- oder Teilzeitstudium ist der 30. September 2007. Weitere Infos: http://www.sustainament.de , oder bei Claudia Kalisch, Tel: 04131-677 22 35 oder per email: kalisch@uni-lueneburg.de