Nachhaltige Neuigkeiten

Öffentlicher Vortrag und Diskussion zum Thema: Nachhaltigkeit und Exportkredite

„Race to the bottom or race to the top“
bei Umwelt- und Sozialstandards im internationalen Wettbewerb?

Exporte in Entwicklungs- und Schwellenländer sind häufig mit hohen wirtschaftlichen und politischen Risiken verbunden. Sie werden vom deutschen Staat durch die Bereitstellung von Ausfuhrgewährleistungen wie der so genannten „Hermesdeckung“ abgesichert. Die Prüfung der betroffenen Exportgeschäfte umfasst auch ökologische und soziale Aspekte gemäß den Kriterien der OECD Common Approaches. Diese Standards stehen von zwei Seiten unter Druck: Während NGOs wie Urgewald und Greenpeace sie als zu schwach kritisieren, um eine Nachhaltigkeit der Projekte sicherzustellen, fordern Vertreter der deutschen Industrie eine Abschwächung der Standards, um gegenüber Konkurrenz aus Ländern wie China oder Indien wettbewerbsfähig zu bleiben.
Öffentlicher Vortrag und Diskussion mit:
Dr. Thomas Solbach
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Referat für Exportförderung und Exportkreditversicherung und
Andreas Hutzler
Project & Trade Finance Manager bei Voith AG, einem der weltweit führenden Hersteller im Bereich der Papiertechnologie und von Turbinen für große Wasserkraftwerke
Themenbereiche:
* Die Bedeutung staatlicher Exportförderung für die deutsche Industrie
* Risiken und Chancen der OECD-Umweltanforderungen für die Exportwirtschaft, besonders mit Blick auf wachsende Konkurrenz aus Schwellenländern wie China
* Mögliche politische Strategien, diese Staaten an Umweltstandards im Bereich der Exportkredite/Exportkreditversicherungen heranzuführen
Termin: 16.05.2008;
Uhrzeit: 10.30-13.00 Uhr;
Ort: Campus Scharnhorststraße 1, 21335 Lüneburg, Raum 12.101
Ansprechpartner:
Cathrin Buttscher & Matthias Schock, Centre for Sustainability Management. Tel.: 677-2211, Cathrin.Buttscher@uni.leuphana.de; Matthias.Schock@uni.leuphana.de