Nachhaltige Neuigkeiten

EMAE – Energie und Wasser

EMAE – Der Versuch durch technisches und soziales Nachhaltigkeitsmanagement das Kerngeschäft zu retten und einen positiven Beitrag zur urbanen Entwicklung zu liefern.

Das halbstaatliche Energie- und Wasserversorgungsunternehmen EMAE (Empresa Metropolitana de Águas e Energia S.A., mehr Informationen unter http://www.emae.sp.gov.br/ing/index.html) ist ein Beispiel für das nachhaltige Engagement eines Unternehmens in São Paulo. Aufgabe des traditionsreichen Unternehmens ist die Versorgung der Stadt mit Energie über Wasserkraftwerke und Wasserdampfkraftwerken. Dafür wird in dem Wasserreservoir Billings im Süden der Stadt das Wasser der Flüsse Tiete und Pinheros gestaut und in Wasserkraftwerken bzw. Wasserdampfkraftwerken in Energie umgesetzt. Da allerdings die Flüsse EXTREM stark verschmutzt sind und dem Unternehmen genügend sauberes Wasser zur Produktion von Energie fehlt, wird versucht in einer Mischung aus technischen und sozialen Nachhaltigkeitsmanagement das Wasser der Flüsse zu reinigen und so das Kerngeschäft des Unternehmens zu retten. In einem ersten Schritt wird über ein aufwendiges, chemisches Flotationsverfahren das Wasser der Flüsse vor dessen Eintritt in das Reservoir Billings gereinigt. In den anliegenden Stadtteilen des Wasserreservoirs leben allerdings nahezu 2 Millionen Menschen in prekären Wohnverhältnissen (meist Favelas) ohne Kanalisation. Dadurch droht das Wasser erneut EXTREM verschmutzt zu werden. Deshalb realisiert das Unternehmen verschiedene soziale Aktivitäten, um die fortschreitende ungeregelten Landbesetzung in der Region einzudämmen: So wurde am Reservoir unter anderem ein Erholungsraum mit dem Titel „Espaço Verde MAR“ in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung der Region aufgebaut; wurden Wiederaufforstungs- und Umweltbildungsprogramme durchgeführt und ein Theaterstück „Lebens Wasser“ in den anliegenden Gemeinden aufgeführt.