Monate: Juni 2009

Workshop „Können Hochschulen verantwortungs-volles Wirtschaften lehren?“

Wie können Wirtschaftswissenschaftler in Ausbildung und Lehre Aspekte der Unternehmens- und Wirtschaftsethik, Corporate Social Responsibility oder Sustainability Management integrieren? Dieser Frage widmete sich der „2. Ethics Education Workshop“ am 26.-27. Juni 2009 an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), der in Kooperation mit dem Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB, WK WISS) durchgeführt wurde. Die Organisation dieser Veranstaltung oblag federführend dem Institut für Produktionswirtschaft und Controlling der LMU sowie unter erweiterter Mitwirkung dem Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre der Universität Oldenburg und dem Centre for Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg (in Person Matthias Schock). In Plenumsvorträgen und Einzelworkshops diskutierten Vertreter von Hochschulen, Unternehmen und weiteren Organisationen. Darunter präsentierte Dr. Frank Dubielzig den „MBA Sustainability Management“ des CSM, der sich als innovativer und in Deutschland etablierter Studiengang erwiesen hat. Die Reihe der „Ethics Education Workshops“ soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden. Informationen zur diesjährigen Veranstaltung unter www.bwl.lmu.de/eew.

CSM bei der Abschluss-Präsentationsrunde um den Deutschen Studienpreis vertreten

Am 19. Juni 2009 nahm Dr. Frank Dubielzig, wissenschaftlicher Mitarbeiter am CSM, mit seiner Dissertation „Sozio-Controlling im Unternehmen“ an der Abschlusspräsentationsrunde um den Deutschen Studienpreis teil. Der Deutsche Studienpreis, einer der höchstdotierten wissenschaftlichen Nachwuchspreise in Deutschland, wird von der Körber-Stiftung für Dissertationen mit herausragender gesellschaftlicher Bedeutung verliehen. Zu der Abschlusspräsentation wurden dieses Jahr 25 Promovierte aus insgesamt 544 Einsendungen ausgewählt. Im Bereich Sozialwissenschaften hatten insgesamt neun Bewerber, darunter Frank Dubielzig, in Berlin Gelegenheit, der Jury die Erkenntnisse und insbesondere die besondere gesellschaftliche Relevanz ihrer Arbeit vorzustellen und in einer anschließenden Diskussion zu verteidigen. Die Bekanntgabe der Spitzen- und Anerkennungspreise erfolgt im Juli nach den Präsentationen in den Bereichen Natur- und Geisteswissenschaften. Die Titelverleihung der drei Spitzenpreise erfolgt im November durch Bundestagspräsident Norbert Lammert.

Das CSM beim 2. Lüneburger Firmenlauf

Am Freitag starteten acht CSM-ler mit Verstärkung beim 2. Lüneburger Firmenlauf als „Entschleuniger“-Team.  Gemeinsam mit rund 2000 weiteren Läufern wurden 6,3 km in drei Runden auf dem ADAC-Sicherheitszentrumskurs Lüneburg zurückgelegt. Nico Heitepriem war mit 25:29 min der schnellste CSM-ler und 35. (!) des Gesamtfeldes. Super! Als schnellste CSM-lerin kam Alexandra Diemke nach 32:08 min ins Ziel. Mit dieser Superzeit konnte das schnellere 5er-CSM-Team (Heitepriem, Lüdecke-Freund, Petersen, Diemke, Viere) den 24. (!) Platz in der Teamwertung (rund 400 Teams) erreichen. Natürlich mit der lautstarken Unterstützung der Kollegen an der Laufstrecke. Herzlichen Dank dafür. Eine rundum Supersache, die total viel Spass gebracht hat. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei und dann mit dunkelblauem CSM-Laufshirt!

17. Sustainability Leadership Forum in Bonn

Mit dem 17. Sustainability Leadership Forum war das CSM gemeinsam mit B.A.U.M. e.V. gestern zu Gast bei der Deutschen Post DHL in Bonn. Gegenstand dieses Treffens mit den SLF-Unternehmensvertretern von Memo, Provinzial, IKEA, TUI, Deutsche Telekom, Deutsche Post DHL und der Münchener Rück war die neue ISO 26.000. Als Experte war Herr Hager des DIN e.V. zu Gast. So konnte lebhaft und praxisorientiert über Chancen und Grenzen, sowie auch Erwartungen und Empfehlungen zur ISO 26.000 diskutiert werden. In intensiven Arbeitsphasen setzten sich die Beauftragten der Unternehmen mit Standards und der ISO 26.000 bezüglich ihres Nutzen, Gründe, Kommunikation etc. auseinander. Schließlich begab sich IKEA auf einen „Hotchair“, beantwortete Fragen aus Unternehmenssicht und bot so Austauschmöglichkeiten mit einem möglichst großen Nutzen für die Teilnehmer. Das nächste Treffen des Sustainability Leadership Forum findet im November zum Thema Risikomanagement statt.

Erste Studienreise des CSM-Alumni e.V.

Der Alumni-Verein des CSM hat kürzlich ein neues Angebot gestartet: Studienreisen mit fachlichem Bezug zum MBA, in erstklassiger Qualität und mit umfangreichen Netzwerkmöglichkeiten. Die Auftaktreise führte uns nach Genf in die Welt der Verhandlungsführung in internationalen Organisationen am Beispiel des Themas Umwelt- und Klimaschutz. 21 Studenten und Absolventen aus allen 6 Jahrgängen des MBA Sustainability Management verbrachten das Pfingstwochenende 2009 auf Einladung des renommierten Professor Saner in Genf. Der erste Tag stand im Zeichen der Besuche bei unterschiedlichen Organisationen – die deutsche UN-Mission, die International Organisation for Migration, die Welthandelsorganisation WTO sowie der World Business Council for Sustainable Development (WBSCD) standen auf dem Programm. Internationale Referenten gaben spannende Einblicke in ihren Arbeitsalltag und die Verhandlungsführung im multilateralen Kontext sowie speziell zu Nachhaltigkeitsthemen. Am zweiten Tag führte die Gruppe ein Planspiel unter Leitung von Herrn Professor Saner durch. Hierbei wurde mit einem Framework gearbeitet, das in multi-institutionalen Verhandlungen zur internationalen Entwicklungshilfe genutzt wird: Für das fiktive Land Equatoria verhandelten wir ein Poverty Reduction Strategy Paper (PRSP) etwa als Vertreter der Regierung, internationaler Geberorganisationen und NGOs. Die …