Forschung und Projekte am CSM, Nachhaltige Neuigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Call for Papers: Special Issues zu Nachhaltigkeitsmanagement

Call for Papers

Das Centre for Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg befasst sich intensiv mit verschiedenen Forschungsschwerpunkten im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement. Gleich drei Special Issues setzen sich nun mit unterschiedlichen Aspekten unternehmerischer Nachhaltigkeit auseinandersetzen.

Hier erfahren Sie mehr über die Call for Papers zu den Themen

Transdisciplinarity in Corporate Sustainability (Fertigstellung 2013)

Call for papers for a special issue of the Business Strategy and the Environment

Submission deadline: 27.02.2011

Die Zahl der Unternehmen, die sich mit unternehmerischer Nachhaltigkeit auseinandersetzen, wächst stetig. Zu den Themen gehören Treibhausgasreduktion, Biodiversitätsmanagement, nachhaltigkeitsorientierte Produkt- und Service-Innovationen ebenso wie ein nachhaltiges Supply Chain Management oder der Einfluss unternehmerischen Handelns auf die lokale und regionale Entwicklung.

Die Komplexität dieser und anderer Herausforderungen bedarf innovativer Lösungsansätze, die nicht nur transdisziplinär ausgerichtet sind, sondern auch einen Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis ermöglichen. Diese Ansätze jedoch werden gerade erst entwickelt – Manager/-innen und Wissenschaftler/-innen beginnen sich über gemeinsame transdisziplinär ausgerichtete Analysen und Lösungen auszutauschen.

Das zeigt die Notwendigkeit eines Special Issues, das Ansätze und Erfahrungen von Transdisziplinarität bei unternehmerischer Nachhaltigkeit analysiert und diskutiert.

Lesen Sie hier mehr über den Call of Paper:

Sustainability Accounting for the Industrial Use of Biomass (Fertigstellung 2012)

Call for papers for a special issue of the Sustainability Accounting and Management Policy Journal

Submission deadline: 29.02.2012

Die Umweltbelastungen durch Erdölförderung und –verbrauch steigen durch erhöhte Nachfrage und riskantere Tiefseebohrungen immer mehr an. Die Suche nach Alternativen zum endlichen Erdöl führte in der Vergangenheit schließlich zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe zur Herstellung von Bioethanol, Biodiesel oder Biokerosin. Unternehmen haben ihre Aktivitäten in dem Bereich über die letzten Jahre stark ausgebaut, Regierungen rund um den Globus bereits gesetzliche Bestimmungen zur Förderung der Biokraftstoffe erlassen.

Gleichzeitig stehen die pflanzlichen Kraftstoffe heftig in der Kritik. Der Vorwurf: Sie erzielen weder ökologisch, noch sozial positive Effekte. Ganz im Gegenteil richten die großflächig angelegten Monokulturen sogar Schäden an, wird Regenwald gerodet und stehen die Industriepflanzen in Konkurrenz zu Flächen, die der Lebensmittelproduktion dienen.

Das Special Issue wird daher untersuchen, ob, unter welchen Bedingungen und mit welchen Produktionssystemen Biokraftstoffe einen tatsächlichen Beitrag zu einer nachhaltigeren Herstellung ölbasierter Produkte leisten können.

Neben ökonomischen fixen Kosten und Einnahmen spielen soziale und ökologische Aspekte eine wichtige Rolle, um die Nachhaltigkeit von Produkten wie Biokraftstoffen tatsächlich messen zu können – dies ist auch der Kern des Sustainability Accountings. Sollten sich pflanzliche Ölproduktion nicht als nachhaltig erweisen, wird schließlich auch die nationale und internationale Politik andere Wege finden müssen, um die Suche nach langfristigen Alternativen zum Erdöl weiter voranzubringen.

Das Forschungsfeld bietet ein breites Themenspektrum. Beiträge für das Special Issue könnten unter anderem sein:

  • Sustainability accounting, accountability and reporting of plant oil production  and related agricultural systems
  • Supply chain issues in the production of biofuels and plant oils
  • Case studies and empirical analysis of plant oil and biofuels
  • Comparison with conventional fuels, oils and fats
  • Analysis of fuel versus food issues, or large agribusiness versus smallholder farming issues, etc.

Lesen Sie hier mehr über Themen und Hintergründe zum Call of Paper:

Climate Accounting and Sustainability Management  (Fertigstellung Ende 2012)

Call for papers for a special issue of the Journal of Cleaner Production

Submission deadline: 27.02.2011

Angesichts der Folgen globaler Erderwärmung beschäftigen sich auch Unternehmen mehr und mehr mit den Gefahren und Herausforderungen des Klimawandels. Schließlich beeinflussen Versicherungsrisiken oder gesetzliche Regelungen wie der Emissionshandel in der EU zunehmend die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen.

Der Klimawandel beeinflusst das Unternehmensfeld dabei auf sehr unterschiedliche Weise. Klimafreundliche Produkte und Dienstleistungen können einen Wettbewerbsvorteil darstellen und Innovationen langfristig zum Unternehmenserfolg beitragen, indem sie ökologisch und soziale Aspekte stärker berücksichtigen.

Im Fokus des Special Issues steht daher die systematische Analyse von Kosten und Nutzen durch den Klimawandel und die Rolle des Management Accountings bei der Entwicklung wirtschaftlicher Potentiale. Review papers, methodische Arbeiten sowie qualitative und quantitative Analysen der Risiken und Chancen neuer Innovationen und Geschäftsfelder im Zeichen des Klimawandels können hierzu eingereicht werden.

Lesen Sie hier ausführliche Informationen zum Special Issue:

Bei Rückfragen zu den einzelnen Special Issues können Sie sich an Professor Stefan Schaltegger wenden, den Leiter des Centre for Sustainability Management (CSM) an der Leuphana Universität Lüneburg.