Monate: Juni 2012

Neue Studie des CSM: Biodiversität im unternehmerischen Nachhaltigkeitsmanagement

Unternehmerisches Handeln verändert die biologische Vielfalt. Pflanzen und Tiere werden als Rohstoffe entnommen und Lebensräume wandeln sich durch ihre Bewirtschaftung. Im Gegenzug beeinflussen bestimmte, auf der Biodiversität basierende Leistungen den unternehmerischen Erfolg. Dies ist unter anderem der Fall, wenn Unternehmen von diesen Leistungen abhängig sind oder der Umgang mit den natürlichen Ressourcen die Produkt- und Unternehmensreputation beeinflusst.

Nachhaltigkeit braucht prominente Fürsprecher

Nachhaltigkeit ist im Trend. Auch die Bundesregierung, die auf dem bevorstehenden Rio+20-Gipfel international für ambitionierte und glaubhafte Nachhaltigkeitsziele eintreten will, hat sich in den vergangenen Jahren des Themas verstärkt angenommen. Ihr Ziel: Nachhaltiges Regierungshandeln im politischen Entscheidungsprozess verankern. Doch wie verträgt sich der eigene Anspruch mit der Realität? Dieser Frage ist eine Studie der Leuphana Universität Lüneburg im Auftrag des WWF unter dem Titel „Politikbarometer zur Nachhaltigkeit in Deutschland ‑ mehr Macht für eine nachhaltige Zukunft“ nachgegangen. Das Ergebnis: Die grundsätzlichen Strukturen, um Prinzipien der Nachhaltigkeit in der Politik des Bundes zu verankern, sind vorhanden ‑ aber mit geringer Wirkung. „Im Tagesgeschäft fällt Nachhaltigkeit unter den Tisch und wird vor allem als lästige Pflichtaufgabe gesehen“, sagt Eberhard Brandes, Vorstand des WWF. Zur Studie: http://www.wwf.de/2012/juni/nachhaltigkeit-braucht-prominente-fuersprecher/bl/1/listid/12937/backpid/186/

CSM Publikation gewinnt Emerald Literati Network 2012 Award for Excellence

Der Artikel in Ko-Autorenschaft von Dr. Erik G. Hansen und Prof. Heiko Spitzeck zeigt einen unternehmerischen Ansatz zur Entwicklung von Management-Indikatoren (KPIs) zur Impact-Messung von Entwicklungsprojekten in bedürftigen Gemeinden, die im Kontext von Corporate Social Responsibility (CSR) Programmen durchgeführt werden.

Inkubator-Projekte präsentieren sich auf Lüneburger Umweltmesse

Der Innovations-Inkubator hat sich mit vier Projekten auf der 18. Lüneburger Umweltmesse präsentiert: Neben dem „Innovationsverbund Nachhaltiger Mittelstand“ und dem Team der „Regionalen Vernetzung“ waren die Forschungsprojekte „Schlüsselfaktor Ressourceneffizienz“ von Prof. Dr. Thomas Schomerus und „Nachweis von NSO-Heterozyklen“ von Prof. Dr. Wolfgang Ruck am Institut für Umweltchemie auf der Messe vertreten.

Innovativ und nachhaltig zum Erfolg: Osterholzer Unternehmer informieren sich

Am 23. Mai 2012 haben sich Unternehmen aus dem Landkreis Osterholz bei einem Infoabend unter dem Motto „Innovativ und nachhaltig zum Erfolg“ über die Kooperationsmöglichkeiten mit dem EU-Großprojekt Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg informiert. Eingeladen hatten der Innovations-Inkubator, der Pflegemittelhersteller Poliboy Brandt & Walther GmbH und die Wirtschaftsförderung des Landkreises Osterholz.

Strategies in Sustainable Supply Chain Management: An Empirical Investigation of Large German Companies

Companies which manage global supply chains face a high level of complexity with a large number of suppliers in diverse socio-economic contexts and growing expectations of customers and standardization schemes to control social and environmental aspects. In the context of sustainable development, the effective management of supplier relationships has therefore attracted particular attention in sustainable supply chain management (SSCM).