Monate: Februar 2013

Nachhaltigkeit im Versandhandel – Erwartungen und Potentiale

„Wir verfolgen in unserem Logistik-Zentrum bewusst das Prinzip der voll-chaotischen Ordnung“, erklärte Stefan Deerberg den Teilnehmern des Wissensforums „Nachhaltiger Versandhandel“ bei der Führung durch das Logistikzentrum der Deerberg Versand GmbH in Lüneburg. So werden Retouren nicht etwa sortenrein zurücksortiert, sondern im nächstgelegenen freien Regalplatz untergebracht. Das EDV-System erkennt den Ort und führt die Lagermitarbeiter bei der nächsten Bestellung sicher zu dem Produkt. Zahlreiche Versandhändler aus Niedersachsen waren der Einladung des Innovationsverbundes Nachhaltiger Mittelstand (INaMi) und der Deerberg Versand GmbH am 6. Februar 2013 gefolgt, um sich über Perspektiven des Nachhaltigkeitsmanagements im Versandhandel auszutauschen.

Goldrausch – Zukunftsschmiede Nachhaltiger Schmuck gestartet

Seltsam. Die ganze Welt jagt zurzeit nach Gold, doch die Lebensbedingungen derjenigen, die das begehrte Edelmetall ans Licht der Welt bringen, werden von der Öffentlichkeit geflissentlich ignoriert. Zwar gibt es seit kurzem in Großbritannien ein Label für eco-fair-Gold, doch für Deutschland steht diese Entwicklung noch aus.

Nachhaltigkeit: Unternehmen verschenken Erfolgspotenziale

Aktuelle Studie – 152 Großunternehmen zu ihrem Nachhaltigkeitsmanagement befragt Pressemitteilung 05. Februar 2013 Lüneburg. Große deutsche Unternehmen setzen zwar auf das Thema Nachhaltigkeit, lassen sich aber wirtschaftliche Vorteile entgehen. Das zeigt eine Studie des Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg. Für ihr aktuelles „Corporate Sustainability Barometer“ haben die Wissenschaftler 152 der umsatzstärksten deutschen Unternehmen aller Branchen befragt. 83% Prozent gaben an, Nachhaltigkeitsthemen in ihrem Kerngeschäft zu berücksichtigen, etwa in Form einer ressourceneffizienten Produktion. Nachhaltigkeitsmanagement heißt für die Unternehmen aber in erster Linie: Reputation sichern, Risiken mindern und interne Prozesse optimieren. Chancen auf Umsatzsteigerung und Innovationen nutzen sie nur selten.

Case Studies in CSM’s MBA Programme

The MBA Programm at CSM – Linking theory with practice to educate change agents for sustainability Real life cases in the MBA Sustainability Management In a one-week company-internal workshop, MBA students in groups of 5-6 persons develop solutions for real life problems from our practice partners. The students stay the whole week at company premises and are in close contact with a ‘topic sponsor’ (Ger. “Themenpate”) and various employees. At the end of the week the participants present their results to a jury of company representatives and external experts. Until now, 11 real life cases have been organised with partners of all size and industry sectors, among them BASF, BIONADE, EWE, IKEA, Vaillant, Lufthansa, memo, and Dräxlmaier. The topics are as diverse as the companies themselves. Examples include sustainability strategies, communication concepts for corporate sustainability, tools for carbon footprinting, and key performance indicators for energy management.