Forschung und Projekte am CSM, Nachhaltige Neuigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Bericht im LUX-Magazin: Nachhaltig fliegt es sich schöner

Knapp 690 Millionen Tonnen Kohlendioxid werden jährlich durch den Flugverkehr freigesetzt. Der Einsatz von Biokerosin aus Pflanzen anstelle von erdölbasiertem Treibstoff könnte die CO2-Belastung der Atmosphäre deutlich verringern. Doch die Produktion des benötigten Pflanzenöls sollte auch nachhaltig sein. Wissenschaftler am Centre for Sustainability Management (CSM) erforschen die Möglichkeiten, die die Welt dafür zu bieten hat.

Prof. Dr. Stefan Schaltegger

Fliegen ist die klimaschädlichste Art zu reisen. Doch wie lässt sich das ändern? „Man kann die Effizienz über leichtere Flugzeuge oder bessere Jets steigern, die Aerodynamik erhöhen oder eben Erdöl­ ersetzen – und da kommt derzeit eigentlich nur Biokerosin aus Pflanzenöl in­frage“, erklärt Stefan Schaltegger, Professor für Nachhaltigkeitsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg.

Technisch ist dies heute bereits problemlos möglich, das haben Tausende erfolgreiche Testflüge mit Biokerosin-Beimischungen unter Beweis gestellt. „Aber momentan sind die Kosten noch viel zu hoch. In einem Tiefmargengeschäft wie der Flugbranche kann man sich das nicht in großem Stil leisten.“ (…)

…über die Bedeutung von Biokerosin aus Pflanzen berichtet ausführlich der Artikel im LUX-Magazin. Weitere Schwerpunkte u.a. zum Flugverkehr finden sich im Heft. die Vollansicht über Issuu-E-Paper  ist nebenstehend möglich.

Hinweis: Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der LUX-Magazin-Redaktion und der Süddeutscher Verlag onpact GmbH.