aus dem CSM, Nachhaltige Neuigkeiten

Sustainable Entrepreneurship: FGF-Arbeitskreis wird gegründet

Der Förderkreis Gründungs-Forschung e.V. (FGF) ist die führende und mitgliedsstärkste wissenschaftliche Vereinigung für Unternehmensgründung und Entrepreneurship im deutschsprachigen Raum. Der FGF setzt sich dafür ein, Gründungsforschung und Gründungslehre an deutschen Hochschulen zu etablieren. Auf Initiative von Prof. Klaus Fichter (Oldenburg) und Prof. Stefan Schaltegger (Lüneburg) konstituiert sich nun der Arbeitskreis „Stustainabile Entrepreneurship“ als neues Fach- und Forschungskolleg für Nachhaltigkeitsorientiertes Gründungs- und Unternehmertum.

Logo_FGF_eV

Motivation für die Gründung eines AK „Sustainable Entrepreneurship“

Vor dem Hintergrund sich verschärfender ökologischen und sozialen Herausforderungen haben Fragen eines nachhaltigen Unternehmertums in Forschung und Praxis erheblich an Bedeutung gewonnen. Spätestens seit den 1990er Jahren prägt diese globale Entwicklung politische Debatten, hat Einfluss auf unternehmerisches Handeln und wirkt sich auf die Gründungs-, Innovation- und Nachhaltigkeitsforschung aus. Die Anzahl von Forschungs- und Umsetzungsprojekten im Bereich Sustainable and Green Entrepreneurship sowie „grüner“ und nachhaltigkeitsorientierter Gründungen und Innovationen (erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Kreislaufwirtschaft, Elektromobilität usw.) ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen.

Konstituierung des AK Sustainable Entrepreneurship

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum sind in der Forschung zum Thema Umwelt- und Nachhaltigkeitsinnovation sowie nachhaltiges Unternehmertum sehr gut vertreten, bislang allerdings untereinander nur sehr partiell und informell vernetzt. Es fehlt ein systematischer und regelmäßiger Austausch. Hinzu kommt, dass das Themenfeld „Sustainable Entrepreneurship“ vielfältige Bezüge zu verschiedenen und bislang eher getrennten Wissenschafts- und Praxis-Communities hat. So ergeben sich Fragen des nachhaltigen Unternehmertums in diversen Praxis- und Forschungsbereichen wie betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement, Corporate Social Responsibility, Social Entrepreneurship, Gründungsmanagement, Technologiemanagement, Innovationsmanagement und Nachhaltigkeitsinnovation. Dies hat zu einer Fragmentierung der Forschung zu Fragen des nachhaltigen Unternehmertums geführt.

Wie eine Umfrage unter einschlägig forschenden Kolleginnen und Kollegen gezeigt hat, wird der Bedarf für einen Arbeitskreis „Sustainable Entrepreneurship“ gesehen und von diesen sowie vom FGF-Präsidium unterstützt. Vor diesem Hintergrund wird sich im Nachgang zum G-Forum 2014 ein Arbeitskreis „Sustainable Entrepreneurship“ konstituieren.

Fokus, Ziel und Nutzen des Arbeitskreises Sustainable Entrepreneurship

In Abgrenzung zum bereits bestehenden AK „Social Entrepreneurship“, der sich auf Fragen sozialer Innovation, von Social Enterprises und sozialer Wirkungen konzentriert, soll sich der AK „Sustainable Entrepreneurship“ mit der Rolle von Unternehmertum für ein nachhaltiges Wirtschaften und der dafür erforderlichen Erreichung einer integrativen Sicht auf ökonomische, ökologische und soziale Ziele beschäftigen sowie sich auf Fragen von Corporate Venturing und Gründung im Kontext einer Green Economy fokussieren. Damit wird auf die Einbettung von Wirtschaft in Gesellschaft und Natur explizit Bezug genommen.

Zentrales Ziel des AK ist es, einen qualitativ hochwertigen Austausch zu organisieren, der für die Mitglieder und Teilnehmer einen konkreten Mehrwert und Nutzen stiftet und zur Netzwerkbildung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in den Forschungs- und Praxisdomänen „Sustainable Entrepreneurship“, „Eco-Entrepreneurship“, „Green Entrepreneurship“ und „Umwelt-/Nachhaltigkeitsinnovation“ beiträgt.

Als konkreten Nutzen soll der AK für seine Mitglieder bieten:

  • Plattform zur Verbreitung von Forschungsergebnissen
  • Qualitativ hochwertiges und kritisch-konstruktives Feedback zu Vorträgen und Forschungsergebnissen, die im AK gehalten bzw. vorgestellt werden
  • Anstoß für gemeinsame Forschungsprojekte und Publikationen der Mitglieder des Arbeitskreises
  • Nachwuchsförderung und Community-Bildung einschlägiger Nachwuchswissenschaftler/innen
  • Verbesserung der Sichtbarkeit des Themas „Sustainable Entrepreneurship“ in der Wissenschaft sowie bei Politik und Umsetzungsakteuren des Innovations- und Gründungssystems
  • Agenda-Setting: Herausarbeitung von Erkenntnislücken und Forschungsbedarfen und Formulierung von Vorschlägen für neue Forschungs- und Förderprogramme

Kontakt & Ansprechpartner

Apl. Prof. Dr. Klaus Fichter
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät II, Institut für Betriebswirtschaftslehre
Apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit
Tel. 0441.798-4762
klaus.fichter@uni-oldenburg.de

Prof. Dr. Stefan Schaltegger
Leuphana Universität Lüneburg
Centre for Sustainability Management (CSM)
Professur für Nachhaltigkeitsmanagement
Fon +49.4131.677-2180
schaltegger@uni.leuphana.de