Forschung und Projekte am CSM, Titelseite, Veranstaltungen

CSM & Innovations-Inkubator: Ministerpräsident Weil lobt Innovationspotenzial

In diesem Sommer endet das Großprojekt Leuphana Innovations-Inkubator. Auf der Abschlusskonferenz an der Universität Lüneburg standen noch einmal die vielen Projekte und zahlreichen Meilensteine auch im Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens im Zentrum der Aufmerksamkeit. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil war vom Innovationspotenzial der vielen Inkubator Projekte beeindruckt.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil an der Leuphana Universität Lüneburg (2.v.r.) mit dem gutgelaunten Präsidium der Leuphana Univsersität Lüneburg.

Ab Ende Juli 2015 kommt das EU-Großprojekt Innovations-Inkubator Lüneburg planmäßig zu seinem erfolgreichen Abschluss. Aus diesem Anlass luden die Leuphana Universität Lüneburg, die ehemalige Strukturkommission des Landes Niedersachsen, die „Organisation for Economic Co-Operation and Development“ (OECD) und das „European Network of Public Employment Services“ (PES) auf den Campus ein.

P1040022P1040090P1040093

Vertreter aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik würdigten  die Arbeit der vergangenen Jahre. Auch Stephan Weil zog als Ministerpräsident der Landes Niedersachsen eine positive Bilanz und zeigte sich vom Innovationspotenzial in Lüneburg beeindruckt.

„Der Innovations-Inkubator ist das größte aus Mitteln des europäischen Regionalentwicklungsfond geförderte Einzelprojekt in ganz Niedersachsen. Er ist besonders relevant für die innere Entwicklung der Universität.“

Stephan Weil, Ministerpräsident Bundesland Niedersachsen

Im Rahmen des anschließenden „Inkubator-Open-Days“ präsentieren bei der zentralen Abschlusskonferenz die vielen Inkubator-Projekte ihre Arbeiten und Ergebnisse. In den Blickpunkt rückten dabei auch zwei Projekte am Centre for Sustainability Management (CSM) unter der Leitung von Professor Stefan Schaltegger.

Abschlusskonferenz Innovation Inkubator im Sommer 2015

Viele Besucher auf Abschlusskonferenz des Innovations-Inkubators im Sommer 2015

Nachhaltiges Wirtschaften im Mittelstand

Lösungen für Nachhaltigkeitsprobleme zu entwickeln, ist für viele Mittelständler ein wesentlicher Schlüssel zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit. In Workshops und Arbeitsgruppen gelang über die vergangenen fünf Jahre ein passgenauer Wissenstransfer zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region sowie den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität.

Dr. Holger Petersen zeichnet INaMi - Projektpartner aus

Projektleiter Dr. Holger Petersen zeichnet INaMi – Projektpartner aus

So entstanden im Rahmen des Innovations-Inkubators zwei Leuchtturmpojekte, die sich im Schwerpunkt mit nachhaltigem Wirtschaften im Mittelstand auseinandersetzen. Im „Innovationsverbund Nachhaltiger Mittelstand“ (INaMi) entwickelten die beteiligten Nachhaltigkeitswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unterschiedliche Workshop- und Transferprojekte. Im Verlauf der Projektdauer konnten rund 80 kleinere und mittlere Unternehmen als Partner gewonnen werden. In den jeweiligen Arbeitsgruppen kamen diese unternehmerischen Nachhaltigkeitspioniere aus verschiedenen Branchen regelmässig zusammen.

Übersicht über die INaMi-Arbeitsgruppen

  • Standard für nachhaltiges Bauen
  • Zukunftswerkstatt Friedhofskultur
  • Bauliche Revitalisierung von Altenheimen
  • Biodiversität in Gewerbegebieten
  • Energie-Effizienz dezentraler Warmwasserversorgung
  • Bioumstellung im Kur- und Hotelbereich Bad Bevensen
  • Potenziale leichter Elektromobilität
  • Nachhaltige Unternehmensentwicklung als Personal- und Führungsaufgabe
  • Potenziale von Elektro-Busmobilität

  • Hygieneverordnungen in handwerklich strukturierten Betrieben
  • Nahversorgung im ländlichen Raum
  • Nachhaltigkeitsmanagementsysteme für KMU
  • Bürgerakademie für ländliche Entwicklung und Nachhaltigkeit (ALENA)
  • Zukunftsbäckerei
  • buy local
  • Nachhaltige Elektro-Altgeräteverwertung

Prof. Stefan Schaltegger gibt eine Einführung zu den beiden Nachhaltigkeitsmanagement-Projekten INaMi & SUST-BMA im Rahmen der Abschlusskonferenz des Innovations-Inkubators

Nachhaltigkeitsorienierte Geschäftsmodelle: Das Projekt SUST-BMA

Eine genauere Betrachtung auf der Ebene von Geschäftmodellen hat sich das Team des Sustainability-oriented Business Model Assessment (SUST-BMA) gewidmet. Leitfrage und Forschungsziel dabei: Wie lassen sich die ökologischen, sozialen und ökonomischen Wirkungen von unternehmerischen Geschäftsmodellen systematisch erfassen und bewerten?

„Die Studien zeigen: Bei aktuellen Führungskräftebefragungen  geben fast fünfzig Prozent der Befragten an, bereits Geschäftsmodell-Anpassungen aufgrund von Nachhaltigkeitsthemen vorgenommen zu haben.“

 Marten Stock, SUST-BMA

Ausgehend von dieser analytischen Perspektive mit einer immensen Praxisrelevanz haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen ein neues Bewertungsschema entwickelt. Das Know-how zur Analyse, zur Priorisierung und für die Enticklung von Verbesserungsmaßnahmen zu unternehmerischen Nachhaltigkeitsdimensionen ist daher ein wichtiges Projektergebnis.

P1040112Beispielhaft für die Projektpartner, stellte das Unternehmen Delta Plus Datensysteme seine Produktinnovation vor. Das Unternehmen plant und baut energiearme Rechenzentren. Unter der Marke GeoCool schafft es das Unternehmen durch den Einsatz von Geothermie-Kühlung den Energieverbrauch für die Serverkühlung sehr stark zu verringern. Für den Geschäftsführer Jörg Krueger (Foto) ist dies ein neues Geschäftsmodell, das Kosten und Emissionen senkt und zu völlig neuen Leistungsangeboten, neben dem Kerngeschäft Rechenzentren-Bau, führte.

Das Team im Innovationsverbund Nachhaltiger Mittelstand (INaMi)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAProf. Dr. Stefan Schaltegger

Wissenschaftliche Leitung

holger_petersenDr. Holger Petersen

Projekkoordination

iris_hubertIris Hubert

Sektretariat

anja-schaefflerAnja Schäffler

Wissens- und Transfermanagement

matthias_schockMatthias Schock

Wissens- und Transfermanagement

ursula_weberUrsula Weber

Wissens- und Transfermanagement

Das Team im Projekt Sustainability-oriented Business Model Assessment (SUST-BMA)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAProf. Stefan Schaltegger

Wissenschaftliche Leitung

birte_freudenreichBirte Freudenreich

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

matthew_johnsonMatthew Johnson

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Iolanda_SaviucIolanda Saviuc

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

marten_stockMarten Stock

Wissenschaftlicher Mitarbeiter