Monate: Oktober 2015

Green Skills – Interview: Vom Management natürlicher Ressourcen

Andreas Knoell ist Berater für Corporate Social Responsibility (CSR) und studiert neben seiner beruflichen Tätigkeit den MBA Sustainability Management an der Leuphana Universität Lüneburg. Im Interview berichtet Knoell wie er all das unter einen Hut bekommt und wie bei ihm Nachhaltigkeit zum beruflichen Thema geworden ist. „Green Skills“ sind zurzeit in aller Munde. Was genau verbirgt sich eigentlich hinter dieser vermeintlichen Zauberformel und wie entwickelt man Green Skills? In dieser Interviewreihe präsentieren wir Ihnen Persönlichkeiten, die es geschafft haben und zeigen auf Projekte, die in neue Richtungen weisen. Lesen Sie hier von Lösungen, Initiativen und professionellen Wegen wie Nachhaltigkeit unternehmerisch umgesetzt werden kann. LEUPHANA: Herr Knoell, Sie beraten Unternehmen und Organisationen zu Themen wie verantwortungsvolles Management und Beschaffung natürlicher Ressourcen, relevante Nachweisverfahren und Zertifizierungssysteme, wie z.B. dem Forest Stewardship Council (FSC). War das schon lange ein Berufswunsch oder hat es sich durch bisherige Etappen im Leben so ergeben? ANDREAS KNOELL: Bisherige Etappen waren sicherlich wegweisend für mein aktuelles Tätigkeitsprofil. Diese wiederum wurden durch meine Wünsche und Neigungen geprägt, was ich als großes Glück empfinde. Das …

MBA-Studium immer klimafreundlicher

Einer der größten Herausforderung im 21. Jahrhundert ist die Gestaltung einer nachhaltigen Mobilität! Für den MBA Sustainability Management werden seit einigen Jahren klimaschädliche Emissionen, etwa aus Reisen für die Lehre, über Ausgleichmaßnahmen kompensiert. Diese Maßnahme ist ein weiterer Baustein im Rahmen der Klimaschutzmaßnahmen an der Leuphana Universtität. Auf dem Campus wird der Strom beispielsweise bereits zu 99 Prozent aus erneuerbaren Energieträgern erzeugt. Und auch die Heizung wird umfänglich mit Bioerdgas betrieben. Das Team des MBA Sustainability Management versucht, Flugreisen wo es nur geht zu vermeiden und gleichzeitig möglichst viele Reisen und Transporte mit öffentlichen Verkehrsmitteln abzudecken. In den letzten 12 Monaten fanden für die Lehre im MBA Sustainability Management beispielsweise vier Flugreisen statt, aber innerdeutsch wird natürlich prinzipiell nicht geflogen. Die Eingangs erwähnte Konzentration auf Grünstrom statt Graustrom und weitere Maßnahmen ergänzen dieses Bild. Das Studium im Nachhaltigkeitsmanagement am CSM wird somit immer klimafreundlicher. Vier Flugreisen und 9.000 Bahn-Kilometer Alle anfallenden Bahn-, Bus- und Autofahrten wurden wie bereits in den Vorjahren am Centre for Sustainability Management (CSM) üblich, mit dem Dienst von Atmosfair ausgeglichen. Insgesamt …

99 Prozent aus Erneuerbarer Energie: Deutscher Solarpreis für Leuphana Universität

Die Leuphana Universität Lüneburg wird mit dem Deutschen Solarpreis 2015 in der Kategorie „Solares Bauen und Stadtentwicklung“ ausgezeichnet. Die Leuphana Universität Lüneburg herält den Deutschen Solarpreis 2015 in der Kategorie „Solares Bauen und Stadtentwicklung“. Damit würdigt die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien (EUROSOLAR) das energetische Gesamtkonzept und die Einbindung von Studierenden an der Leuphana. Modernisierung, Bildungsinitiativen & nachhaltige Mobilitätskonzepte Die CO2-neutrale Gesamtbilanz der Hochschule basiere, so EUROSOLAR, auf Modernisierungen bei den Bestandsgebäuden, Kampagnen zum Nutzerverhalten und Angeboten für eine nachhaltige Mobilität. Ausdrücklich gelobt wird außerdem die Transferarbeit an der Universität: In Lehre und Forschung und praxisnahen studentischen Seminaren entwickelte Forschungsansätze und –erkenntnisse werden in die Praxis überführt. Uni nutzt 99 Prozent aus erneuerbaren Energieträgern Im Jahr 2014 wurden 99,2 Prozent der von der Universität verbrauchten elektrischen Energie aus erneuerbaren Energieträgern bereitgestellt. Die Elektrizität erzeugen Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtfläche von über 3.500 Quadratmetern, im Einsatz gemeinsam mit zwei Biomethan-Blockheizkraftwerken. Diese liefern zudem rund 75 Prozent des Wärmebedarfs und versorgen neben dem Campus und dem Zentralgebäude zusätzlich ein Wohngebiet in Lüneburg. Der Deutsche Solarpreis wird seit 1994 …

CSM begleitete Workshop zu Corporate Volunteering

Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größe suchen Ansätze und Wege sich gesellschaftlich einzubringen. Unter dem Begriff des Corporate Volunteering haben sich beispielsweise spannende Ansätze entwickelt, die vor allem auf die Mobilisierung und Einbeziehung der Mitarbeiter eines Unternehmens abzielen. Im Idealfall entstehen durch dieses Engagement mehrere positive Effekte. Für das Unternehmen im Rahmen der Personalentwicklung oder Mitarbeiterbindung. Für die Partner der Aktionen, durch die Lösung eines Problems und für die Mitarbeiter, in dem sie beispielsweise neue Erfahrungen und Erfolge erleben. Anfang Oktober fand vor diesem Hintergrund in Berlin ein Workshop mit Expertendialog zum Corporate Volunteering statt. Im Austausch mit Teilnehmern aus Wirtschaft und Non-Profit-Organisationen wurde erörtert, wie Corporate Volunteering-Projekte aufgebaut und umgesetzt werden können. Vom Centre for Sustainability Management (CSM) war Dr. Dorli Harms eingeladen, um eine wissenschaftliche Perspektive einzubringen. Weitere Schwerpunkte zielten auf die Praxis in den Unternehmen ab und auch die Zieldefinition, Fragen zum Projektmanagement und zur Erfolgskontrolle waren Teil der anschließenden Diskussionsrunden. Praxisfall: Das Beitragsbild zeigt den Social Day der Berliner Bank im September 2015, bei dem im Rahmen des Corporate Volunteering über 100 …

New Campaign for Climate Change and Sustainability Projects: #doingyourbit

Germany’s international TV & information broadcaster DW lauches campaign on climate change and sustainability projects – #doingyourbit. In the past six years Global Ideas has showcased hundreds of projects aimed at reversing biodiversity loss and mitigating the effects of climate change. This has connected us with thinkers and doers all over the world, but we know there are millions more of you out there working on protecting our environment. We want to find you, hear from you and profile your stories on our site. See below for details on how to reach us. We look forward to hearing from you and learning how you are #doingyourbit. Dear students, I am writing to you from Global Ideas, a multimedia project within DW, Germany’s international broadcaster. We have just launched a campaign called #doingyourbit, which showcases environment projects from all over the world. Collectively they illustrate the myriad approaches people are taking in the fight to save our species, protect our resources and mitigate the effects of climate change. http://www.dw.com/en/top-stories/doingyourbit/s-32436 We have already heard from some inspiring …

Online-Portal „Grünes Wissen“ gestartet

Was wird eigentlich im Bereich Nachhaltigkeit geforscht? Welche Themen im großen Feld nachhaltiger Entwicklung gibt es? Wie entstehen Ergebnisse in der Wissenschaft? Und wie läuft eine Forschung eigentlich ab? Zu diesen Fragen gibt das Portal gruenes-wissen.net Antworten und liefert neue Impulse. Nachhaltigkeitswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Leuphana Universtität Lüneburg haben jetzt ein neues Online-Wissenschaftsportal gestartet, das frei zugänglich Orientierung zu unterschiedlichsten Fragen einer nachhaltigen Entwicklung bietet. Dafür stellt das Portal redaktionell bereitete Inhalte und auch Recherchemöglichkeiten in einer Datenbank zur Verfügung. Nachhaltigkeitswissenschaft allgeminverständlich präsentiert Ziel des Portals ist es, wissenschaftliche Inhalte aus dem Feld nachhaltige Entwicklung allgemeinverständlich aufzubereiten. Zu den behandelten Themengebieten gehören beispielsweise Klimawandel, nachhaltiger Konsum, nachhaltige Chemie oder Social Entrepreneurship. Das Vorgehen ist dabei auch prozessorientiert: Neben der Präsentation von Forschungsergebnissen, finden auch die Prozesse des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns sowie die Perspektiven in der Nachhaltigkeitsforschung Berücksichtigung. Die Spannbreite der dargestellten Inhalte reicht von theoretischen Hintergründen bis zu praktischen Materialien, die auch für Lehrzwecke genutzt werden können. Zur Zielgruppe gehören alle, die sich beruflich, zivilgesellschaftlich oder privat mit dem Thema nachhaltige Entwicklung beschäftigen – beispielsweise Journalistinnen …

G7-Allianz zur Ressourceneffizienz: Win-Win-Thema für Wirtschaft und Umwelt?

Aufgrund der Initiative der Bundesregierung beschäftigen sich die G-7, also der Verbund der sieben größen Industrienationen der Erde, derzeit intensiv mit den Chancen von Ressourceneffizienz für Umwelt und Wirtschaft. Erstmals tagte nun die G7-Allianz für Ressourceneffizienz, unter der Leitung des Bundeswirtschafts- und des Bundesumweltministeriums. Die Allianz wurde auf Initiative der Bundesregierung von den Staats- und Regierungschefs auf ihrem Gipfeltreffen am 7. und 8. Juni 2015 auf Schloss Elmau ins Leben gerufen. Ziel der Allianz ist der Austausch von Best Practices zur sparsamen und umweltfreundlichen Nutzung von Rohstoffen und Materialien. Wie notwendig diese Initiative ist, erschließt sich auch dem Laien, wenn man auf aktuelle Entwicklungen blickt: Der globale Rohstoffverbrauch hat sich in den letzten 30 Jahren verdoppelt. Ein Fünftel der Menschheit verbraucht rund vier Fünftel der abgebauten Mineralien und Metalle. Das darf und kann nicht dauerhaft so bleiben. Deshalb ist bei vielen gloabelen Akteuren mittlerweile absolut unstritig, dass man die internationale Zusammenarbeit für Ressourceneffizienz stärken müsse. „Mit der Allianz führen wir Ökonomie und Ökologie auf Ebene der sieben stärksten Wirtschaftsnationen noch enger zusammen. Das ist ein wichtiger …