aus dem CSM, Nachhaltige Neuigkeiten, Veranstaltungen

Deutschlands grüne Gründer: Nachhaltigkeitsvorreiter ausgezeichnet

Im Rahmen des 8. Deutschen Nachhaltigkeitstages wurden Ende November die Sieger des Next Economy Awards (NEA) ausgezeichnet. Insgesamt haben 175 junge Unternehmen und Startups an der Ausschreibung teilgenommen. In der Finalrunde von 13 nominierten Startups wählte eine Expertenjury vier NEA-Sieger aus. Geschäftsmodelle zur Bienenzucht, einer Innovation bei kleinen Wasserkraftanlagen, umweltfreundliche Phamazieverfahren und ein unternehmerischer Ansatz zur Kreislaufwirtschaft im Mode- und Bekleidungsbereich haben sich durchgesetzt. Das CSM war Methodikpartner beim  NEA 2015

Logo_NEA_2015Die Auszeichnung ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Auch das Centre for Sustainability Management (CSM) war Methodikpartner des in diesem Jahr erstmals ausgetragenen Unternehmerpreises.

Sieger zeigen unternehmerische Innovationen in vier Bereichen

  • In der Kategorie „Food“ überzeugte Apisystems mit einer „Bienensauna“, die Schädlingen durch Wärme im Bienenstock zu Leibe rückt. Das Münchener Startup setzt eine für die Tiere und die Umwelt unbedenkliche Behandlungsmethode ein und leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und der Ernährungssicherung.
  • Sieger in der Kategorie „Renewables“ ist der Anbieter von Kleinstwasserkraftwerken Aquakin. Das junge Unternehmen aus Fürth möchte mit eigens entwickelten Mini-Kraftwerken jedem Menschen die nachhaltige Erzeugung regenerativer Energie ermöglichen.
  • In der Kategorie „Resources“ hat das auf umweltfreundliche Produktionsprozesse für die chemisch-pharmazeutische Industrie spezialisierte Unternehmen DexLeChem überzeugt. Das Berliner Startup treibt mit einem eigens patentierten Verfahren die „grüne Chemiewende“ voran.
  • Den NEA in der Kategorie „Digitality“ erhält das Startup Design for Circularity, das online verfolgbare Textilkreisläufe für Modelabels schafft. Gründerin Ina Budde hat ein System für einen geschlossenen Materialkreislauf entwickelt und möchte der Modeindustrie zu einer zirkulären, nachhaltigen Zukunft verhelfen.

Der Next Economy Award prämiert Startups, die auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen. Er soll grünen Gründern Rückenwind verschaffen und Startups fördern, deren innovative Geschäftsmodelle soziale und ökologische Verbesserungen anstreben. Die NEA-Sieger erhalten Sachleistungen im Wert von je rund 25.000 Euro, die individuell auf die Branchen der Preisträger zugeschnitten werden. Sie stellten sich beim Deutschen Nachhaltigkeitstag außerdem etablierten Unternehmern und potentiellen Kapitalgebern sowie Gästen aus Politik, Forschung und Zivilgesellschaft vor.

Über den Next Economy Award 2015 vergibt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium, dem DIHK und dem Rat für Nachhaltige Entwicklung die erste nationale Auszeichnung für nachhaltigkeitsorientierte Gründer. Die Auswertung des Wettbewerbs erfolgt durch mehrere Methodikpartner aus Forschung (mit dem Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg), Beratung (A.T. Kearney) und öffentlichem Sektor (DIHK), die die besten Bewerber ermitteln. Finale des Wettbewerbs ist der Live-Pitch der Finalisten beim 8. Deutschen Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf.

Hinweis: Dieser Text basiert u.a. auf Meldungen des Veranstalters