Monate: April 2016

Leuphana_Uni_Infotag_Nachhaltigkeitsmanagement_2016

Nachhaltigkeit: Berufsbegleitende Studiengänge kennenlernen

Regelmäßig informiert die Leuphana Universität Lüneburg über ihr Studienangebot. Am 02. Juli 2016 bietet ein Infotag der Professional School jetzt die Gelegenheit die berufsbegleitende Studiengänge kennenzulernen. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Nachhaltigkeitsdisziplinen, etwa mit dem MBA Sustainability Management der jedes Jahr 50 Studienplätze bietet. Am Samstag, den 2. Juli 2016, lädt die Leuphana Universität alle Interessierten am berufsbegleitenden Studium nach Lüneburg ein. Beim Infotag lernt man das umfangreiche Angebot an berufsbegleitenden Studiengängen mit Schwerpunkten Wirtschaft, Gesundheit & Soziales und natürlich Nachhaltigkeitsmanagement kennen. Die  Verbindung von Nachhaltigkeit und wirtschaftlichem Handeln bietet das weiterbildende MBA-Studium Sustainability Management. Mit Schwerpunkten zu Social Entrepreneurship, nachhaltigen Geschäftsmodellen, CSR und verantwortungsvoller Unternehmensführung können Absolventen des Nachhaltigkeitsmanagements in Führungspositionen gelangen, um dann Nachhaltigkeit in Unternehmen und Organisationen umzusetzen. Nachhaltigkeitsmanagement & Corporate Social Responibility berufsbegleitend studieren Sie planen einen Karriereschritt mit Nachhaltigkeit oder wollen sich unternehmerisch drängenden Zukunftsfragen stellen? Wirtschaftliches Handeln kann Nachhaltigkeit begünstigen und zur Verbesserung und Problemlösung beitragen. Wie es gelingt Produkte und Dienstleistungen „grüner“ zu machen oder problematische Entwicklungen oder schädliche Produkte durch Innovationen abzulösen, darum drehen sich viele Fragen …

Abschlusskonferenz Schaufenster Elektromobilität 2016

Schaufenster Elektromobilität: Projektabschlusskonferenz in Leipzig

Mehr Know-how und Sichtbarkeit für Elektromobilität: Zentrale Ergebniskonferenz zum Projektabschluss im „Schaufenster Elektromobilität“ mit Bundesumweltministerin Barbara Hendriks, Bundesforschungsministerin Johanna Wanka und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Mit dem ressortübergreifenden Förderprogramm „Schaufenster Elektromobilität“ hat die Bundesregierung seit 2012 Fördermittel in Höhe von 180 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das gesamte Projektinvestitionsvolumen – unter Einbeziehung des Projektengagements aller Projektpartner auf  Bundesebene und in den Bundesländern – beläuft sich insgesamt auf ein Investitions- bzw. Projektvolumen von 400 Millionen Euro, so die Bundesregierung. CSM mit Fokus auf Geschäftsmodelle & Elektromobilität Auch am Centre for Sustainability Management (CSM) hat man sich in den letzten Jahren intensiv mit den managementbezogenen Aspekten der Energiewende und Elektromobilität auseinandergesetzt. Neben der ‚Gastprofessur Geschäftsmodelle für Elektromobitlität‚ von Professor Nizar Abdelkafi gab es zahlreiche Projekte, auch mit Schwerpunkt zu Nachhaltigkeit und Tourismus oder zu leichter Elektromobilität. Bundesministerien ziehen Bilanz Auf der Konferenz wurden nun die Ergebnisse aus den Schaufensterregionen Sachsen-Bayern, Berlin-Brandenburg, Baden-Württemberg und Niedersachsen zusammen mit einer begleitenden Elektrofahrzeugausstellung dem Fachpublikum und der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Und auch die beteiligten Bundesministerien nutzten die Veranstaltung für eine Bilanz: Umweltministerin …

Cover_Deutscher_Nachhaltigkeitspreise_2017

Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Ideen für Wärmewende gesucht

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung – Gesucht: Die besten Ideen für die Wärmewende. Derzeit läuft die Einreichungsphase für den Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung 2016. Gesucht werden anwendungsnahe Forschungsprojekte, die zu einem nachhaltigen Umgang mit Wärme beitragen und damit die Energiewende voranbringen. Der Preis wird am 25. November 2016 in Düsseldorf verliehen. „Wir müssen Wärme effizienter nutzen und erzeugen und damit einen substanziellen Beitrag zur Energiewende leisten. Dafür brauchen wir starke Ideen unserer Forscherinnen und Forscher zur Wärmeversorgung der Zukunft“. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka Bis Ende Mai Forschungsergebnisse einreichen Bis zum 27. Mai 2016 können sich einzelne Forscherinnen und Forscher oder Forschergruppen aus deutschen Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen bewerben. Die kostenfreie Teilnahme erfolgt über einen Online-Fragebogen. Nachdem eine Expertenjury die drei Finalisten ausgewählt hat, stellt das ZDF/3sat Wissenschaftsmagazin „nano“ die nominierten Forscher und ihre Projekte im Herbst in Filmporträts vor. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen. Auch Unternehmen können sich beteiligen Noch bis zum 29. April 2016 können sich Unternehmen, die in Deutschland Produkte oder Dienstleistungen anbieten, über ein online-basiertes Bewerbungsverfahren am Wettbewerb beteiligen. …

Cover_20th_EMAN_Conference_2016

20th EMAN Conference 2016 in Lüneburg

22. – 23. September (reception on 21. September) 2016, Lüneburg Das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg, gemeinsam mit dem Environmental and Sustainability Management Accounting Network (EMAN) laden zur 20. EMAN Konferenz ein. Die Konferenz unter dem Motto „20 years of Corporate Environmental and Sustainability Accounting – What has been achieved?” findet von 21.-23. September 2016 in der schönen Hansestadt Lüneburg statt. Auf der Jubiläumskonferenz soll der aktuelle Forschungsstand und die Entwicklungen zu den Themen Messung, Bewertung, Berichterstattung, Kommunikation und Management von unternehmerischer Nachhaltigkeit beleuchtet und diskutiert werden. Gesucht: Best Practices & Abstracts Forscherinnen und Forscher sind dazu eingeladen, ein „Extended Abstract“ einzureichen, Unternehmen können sich mit einem „Best Practice Case“ beteiligen. Die Frist zur Einreichung ist jeweils der 20. Mai 2016. Im Rahmen der Konferenz sind verschiedene Special Issues, u.a. in den Journals Sustainability Accounting, Management and Policy; Journal of Public Affairs und Meditari Accountancy Research geplant. Weiterhin ist neben anwendungsorientierten Workshops auch eine intensive Auseinandersetzung zur Balance Forschung und Praxis mit dem World Business Council for Sustainable Development geplant. Weitere …

Cover_Kopernikus_Forschungsprojekt_Energiewende

Größte Forschungsinitiative zur Energiewende gestartet

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gibt die vier ausgewählten „Kopernikus-Projekte für die Energiewende“ bekannt. Auch ein Lehrender des MBA Sustainability Management übernimmt eine aktive Rolle bei Kopernikus.Das Forschungministerium stellt für die Startphase bis zu 120 Millionen Euro bereit, insgesamt rund 400 Millionen Euro in den kommenden zehn Jahren. In diesem Zeitraum werden gemeinsam von Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft technologische und wirtschaftliche Lösungen für den Umbau des Energiesystems entwickelt. Mit dem Start der Kopernikus-Projekte geht die größte Forschungsinitiative zur Energiewende in vier Schlüsselbereichen in die Umsetzung: Der Entwicklung von Stromnetzen, der Speicherung überschüssiger erneuerbarer Energie durch Umwandlung in andere Energieträger, der Neuausrichtung von Industrieprozessen auf eine fluktuierende Energieversorgung und dem verbesserten Zusammenspiel aller Sektoren des Energiesystems. Die Kopernikus-Projekte haben eine erhebliche Mobilisierungswirkung in Wissenschaft und Wirtschaft entfaltet: Insgesamt haben sich rund 1000 Institutionen in 41 Projektvorschlägen beworben. 230 Institutionen werden nun die Projekte umsetzen. Die erfolgreichen Projekt-Konsortien sind: Neue Netzstrukturen: Konsortium „ENSURE“ unter der Leitung von Professor Holger Hanselka (Karlsruher Institut für Technologie) Speicherung von Überschussstrom: Konsortium „Power-to-X“ unter der Leitung von Professor Walter …

Logo_Centre_for_Sustainability_Management_2015

Hochschulranking: Gleichstellung im bundesweiten Vergleich

Das  Hochschulranking unter Gleichstellungsaspekten ist erschienen. Ein Ergebnis: Die Leuphana Universität Lüneburg hat nach den kontinuierlichen Aufwärtsbewegungen der letzten Jahre ihre Platzierungen gehalten bzw. verbessert. Auch die Leistung der Leuphana Universität Lüneburg im Bereich der Gleichstellung/Diversity wird alle zwei Jahre anhand von qualitativen Indikatoren vom CEWS (Center of Excellence Women and Science) im Rahmen eines bundesweiten Vergleichs analysiert und dokumentiert. Dieser basiert auf quantitativen Daten des Statistischen Bundesamtes von insgesamt 337 Hochschulen aus den Bereichen Studierende, Promotionen, Habilitationen und Juniorprofessuren sowie wissenschaftliches und künstlerisches Personal und Professuren. In dem Center of Excellence Women and Science-Bericht „Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten“ werden anstelle von Rangplätzen drei Ranggruppen, also Spitzen-, Mittel- und Schlussgruppe, ausgewiesen. Folgende Indikatoren bzw. Gruppierungskriterien wurden verwendet: Promotion Wissenschaftliche Qualifikation nach der Promotion Hauptberufliches wissenschaftliches und künstlerisches Personal unterhalb der Lebenszeitprofessur Professuren Veränderungen des Frauenanteils beim hauptberuflichen wissenschaftlichen und künstlerischen Personal unterhalb der Lebenszeitprofessur Veränderung des Frauenanteils bei den Professuren Studierende Hinweis: Der Text basiert auf dem Newsletter des Gleichstellungsbüros – Gleichstellung, Diversität, Familie der Leuphana Universität Lüneburg Die im Text genannte Studie finden Sie hier.