Monate: Juni 2016

Wirtschaftswissenschaften_fuer_nachhaltige_Entwicklung

Aufruf zur Nachhaltigkeit: Für paradigmatische Wende der Wirtschaftswissenschaften

Über 30 namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fordern in einem gemeinsamen Aufruf eine paradigmatische Wende der Wirtschaftswissenschaften. Wirtschaftswissenschaften müssen umfassend nachhaltige Entwicklung berücksichtigen Da es neben unbestrittenen Erfolgen auch gravierende ökologische Zerstörungen, soziale Verwerfungen und ökonomische Krisen gibt, brauche es mehr denn je eine Wirtschaftswissenschaft, die insbesondere die Bedingungen und Möglichkeiten einer nachhaltigen Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft analysiert und hilft, diese zu verbessern.

Logo_Centre_for_Sustainability_Management_2015

Masterarbeiten im Nachhaltigkeitsmanagement: Capturing Positive Sustainability Impacts

Am Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg werden derzeit eine oder mehrere Masterarbeiten im Themenfeld Nachhaltigkeitsmanagement ausgeschrieben. Die Studierenden sollten sich im Schwerpunkt mit den folgenden Aspekten Ausseinandersetzen wollen und sich in der Abschlussphase des Studium befinden. Themenfelder Einschätzung positiver Nachhaltigkeitsaspekte für ein ausgewähltes Produkt Sektorfokus auf Getränkeindustrie oder im Bereich Bauen & Wohnen (jeweils Vergleich bio/fairer Produkte zu herkömmlichen Produktlinien) Produkt uns/oder Markt orientierte Abschätzung des Beitrags zu einer Nachhaltigen Entwicklung Die gesamte Ausschreibung und Qualifikationsprofile finden Sie nachfolgend. Ausschreibung: Auschreibung_Masterarbeit_Positive_sustainability_impacts

ADAC_Nachhaltigkeit_Ebike_Pannenhilfe_2016

Wandel der Automobilklubs: Pannenhilfe mit E-Bike

Jetzt auch in Deutschland:  Nach dem österreichischen Mobilklub (ÖAMTC), der bereits seit einem Jahr ein vergleichbares Projekt betreibt, hat sich nun auch der ADAC entschieden, umweltfreundlichere E-Bikes für die großstädtische Pannenhilfe zu nutzen. In Berlin startet jetzt das erste deutsche Pilotprojekt. Im Stau belasteten innerstädtischen Verkehr will der ADAC ab sofort in einem Pilotprojekt des Regionalvereins ADAC Berlin-Brandenburg prüfen, ob man mit E-Bikes schneller agieren kann. Deshalb setzt der Automobilclub seit Juni 2016 zwei radelnde Pannenhelfer in der Hauptstadt Berlin ein. Die Mechaniker sind ab sofort im Zentrum mit Werkstatt-Anhänger und E-Bike unterwegs. Projektbaustein der neuen Nachhaltigkeitsstrategie? Bereits vor einem Jahr wurde in Wien vom ÖAMTC ein vergleichbares Projekt gestartet und auf Rückfrage gab es vom ADAC im Sommer 2015 noch die Einschätzung, dass eine sinnvolle Pannenhilfe mit einem Pedelec oder E-Bike in Deutschland nicht möglich erscheine. Als Hauptgrund wurde die Zuladung von Werkstattausrüstung genannt. Ein Jahr später hat man sich nun entschlossen, ein eigenes Projekt zu starten: „Neben dem Zeitgewinn sind wir auch daran interessiert, unsere Einsätze so nachhaltig und umweltfreundlich wie möglich zu …

KMU_fuer_mehr_EU-Naturschutz

EU-Naturschutz: Weckruf aus Wirtschaft & Unternehmen

Fast 300 Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) haben sich offen gegen eine Änderung der EU-Naturschutzrichtlinien ausgesprochen. Sie fordern vielmehr deren konsequente Umsetzung: Denn auch für die Wirtschaft sind eine intakte Natur und verlässliche Regeln wichtig. Europaweit haben sich über 280 Kleine und Mittlere Unternehmen offen gegen eine von der EU-Kommission geplante Änderung der EU-Naturschutzrichtlinien ausgesprochen. Eine entsprechende Erklärung der 286 unterzeichnenden Unternehmen wurde durch die Naturschutzorganisation „BirdLife International“ in Brüssel an EU-Umweltkommissar Karmenu Vella übergeben. Darin sprechen sich die Unternehmen dafür aus, die EU-Naturschutzrichtlinien nicht zu verändern, sondern dafür zu sorgen, dass sie konsequent umgesetzt werden. Eine intakte Natur, Rechtssicherheit und gemeinsame Regeln im Binnenmarkt seien besonders wichtig, heißt es in der Erklärung. DECLARATION OF SMEs ON NATURE IN THE EUROPEAN UNION Nature matters to us and our business. We are committed to creating a sustainable economy, with a high quality of life for us and our children/ future generations, and work in harmony with the planet. Our businesses are an example of how one can earn a profit and care for nature at the …

Land_der_Ideen_Stadt_&_Nachhaltigkeit2016

Erfolg im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“

Wie städtisches Wohnen und Leben mit Nachhaltigkeit gestaltet werden kann, beschäftigt ein aktuelles Projekt, für das die Leuphana Universtität Lüneburg mit den Partnern nun eine nationale Auszeichnung erhält. Im bundesweiten Innovation- und Ideenwettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2016“ ist die Hoschule unter mehr als 1.000 Wettbewerbern als eine von dann nur 100 Preisträgern ausgewählt worden. Zum diesjährigen Schwerpunktthema „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ lieferte das von Universität und der Stadt Lüneburg gemeinsam gestaltete Projekt „Zukunftsstadt Lüneburg 2030+“ Ideen für ein nachhaltiges Stadtkonzept mit einer Vision vom Lüneburg im Jahr 2030 und darüber hinaus. „Die Hansestadt Lüneburg vertieft einmal mehr die Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg und rückt die nachhaltige Stadtentwicklung in den Fokus.“ Das Motto des Projekts: Zukunftsstadt Lüneburg 2030+ Leistungen einer starken Nachhaltigkeits-Community ausgezeichnet Bemerkenswert dabei: Die Uni konnte damit bereits die achte Auszeichnung in Folge verbuchen. Die Leuphana Universität Lüneburg wird damit ihrem Ruf als Ideenschmiede in Punkto Nachhaltigkeit weiter gerecht. Innerhalb des Projektes werden verschieden Handlungsfelder diskutiert und entwickelt. Beispielhaft zu nenen wären Stadtentwicklungsthemen, wie: barrierefreie & nachhaltige Mobilität …

Nachhaltigkeitspionier_Fairphone

‚Innovationsverbund Nachhaltige Smartphones‘ – Neues Transferprojekt gestartet

Zahlreiche Projekte und Initiativen beschäftigen sich mit den Nachhaltigkeitsherausforderungen bei Produktion und Handel moderner Smartphones. Selbst vielbeachtete Projekte wie das faire Smartphone „Fairphone“ sind bisher nur ein Nischenprodukt. Mit dem neuen Projekt  ‚Innovationsverbund Nachhaltige Smartphones‘ wirft nun auch ein Forschungs- und Transferprojekt am  CSM einen Blick auf das Nachhaltigkeitsmanagement der Branche. Im Trans­fer­pro­jekt ‚Innovationsverbund Nachhaltige Smartphones‘ ent­wi­ckeln Ak­teu­re aus In­dus­trie und Wis­sen­schaft ge­mein­sam Wertschöpfungs­ar­chi­tek­tu­ren für den nach­hal­ti­gen Kon­sum mo­bi­ler End­geräte. In­ter­es­sier­te Un­ter­neh­men aus der IKT-Bran­che ins­be­son­de­re der Smart­pho­ne-Wertschöpfungs­ket­te sind herz­lich ein­ge­la­den. Für die Auf­takt­ver­an­stal­tung am 23. Juni 2016 am Cent­re for Sustaina­bi­li­ty Ma­nage­ment (CSM) der Leu­pha­na Uni­ver­sität Lüne­burg wer­den u.a. Im­pul­se von folgenden Akteuren erwartet: Vertretern der Global e-Sustainability Initiative der Deutschen Telekom und Fairphone Veranstaltungsreihe zu Smartphone & Nachhaltigkeitsmanagement In ins­ge­samt vier Ver­an­stal­tun­gen wer­den die Ak­teu­re (u.a. Zu­lie­fe­rer und Her­stel­ler für Smart­pho­nes so­wie Re­cy­cling-Un­ter­neh­men) ge­mein­sam mit Wis­sen­schaft­lern an Lösun­gen zu den Nach­hal­tig­keits­her­aus­for­de­run­gen der Bran­che ar­bei­ten. Hier­zu ver­an­stal­tet das CSM in den kom­men­den zwei Jah­ren eine Work­shop-Rei­he. In ins­ge­samt vier Ver­an­stal­tun­gen wer­den u.a. die­se Fra­gen be­han­delt: Welche alternativen Smartphone-Designs tragen zu mehr Nachhaltigkeit bei? Welche …

Wettbewerb_Nachhaltigsmanagement_CSR-Preis_Bundesregierung_2016

CSR-Preis der Bundesregierung: Best Practice für Nachhaltiges Wirtschaften gesucht

Bereits zum dritten Mal zeichnet die Bundesregierung mit dem Corporate Social Responsibility-Preis verantwortungsvolles Handeln in der Wirtschaft aus. In diesem Jahr werden zudem auch zwei Sonderpreise für betriebliche Integration geflüchteter Menschen und nachhaltige Lieferketten verliehen. Die Bewerbungsfrist für Unternehmen wurde verlängert und endet jetzt zum 30. Juni 2016. Corporate Social Responsibility – Auch Newcomer willkommen! Mit der Initiative wollen das Bundesarbeitsministerium und die Bundesregierung alle Unternehmen einladen, sich für den CSR-Preis der Bundesregierung zu bewerben. Man betont: Jedes Unternehmen – also auch Newcomer in Sachsen CSR / Corporate Social Responsibility hätten die Chance, zu gewinnen. Unabhängig davon, ob ein Unternehmen erste Schritte in Richtung Nachhaltigkeit geht oder sich bereits seit Jahren engagiert. Ziel des CSR-Preises der Bundesregierung ist es, vorbildliches Handeln zu würdigen und auch sichtbar zu machen. Qualifiziertes wissenschaftliches Feedback zu den CSR-Strategien Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen nicht in erster Linie Einzelaktivitäten, sondern das gesamte Handeln eines Unternehmens. In den fünf Aktionsfeldern Unternehmensführung Markt Arbeitsplatz Umwelt & Gemeinwesen stellen die Bewerber ihre CSR-Strategien, Umsetzungsideen und Ergebnisse vor. Das Besondere: Der CSR-Preis der Bundesregierung …