Nachhaltige Neuigkeiten, Titelseite

Neue E-Tankstelle: Universität fördert nachhaltige Mobilität

Ende Oktober weihte die Leuphana Universität Lüneburg die ersten Elektrotankstellen auf dem Campus ein. Wie bei vielen anderen Projekte, sind auch hier Studierende oder Absolventen der Nachhaltigkeitsstudiengänge wichtige Akteure. Das Unternehmen Lünestrom, dass von einem Absolventen des Studiengangs MBA Sustainablity Management geführt wird, half bei der Realisierung.

Die Universität sieht in dieser Maßnahme einen weiteren Anreiz für eine nachhaltige Mobilität und stärkt damit in gewissem Sinne die Klimaneutralität und Zukunftsfestigkeit der Hochschule. Die Ladestation für E-Mobilität sind dabei allerdings nur ein Baustein innerhalb eines fortentwickelten Projekts „Klimaneutrale Hochschule“. Auf dem Unigelände werden künftig zwei Tankstellen für Elektroautos und eine für Pedelecs zur Verfügung stehen. Sie wurden in Kooperation mit Lünestrom installiert und liefern 100 Prozent Ökostrom.

e-tankstelle_auf_p2

Universität fördert nachhaltige Mobilität

So bieten betriebliche Mobilitätskonzepte Beschäftigten wie Studierenden für den Weg zur Universität eine Reihe von Alternativen zum Auto: unter anderem das Semester-Ticket, die ProfiCard, die Unibuslinie oder die STADT-Räder. Auch künftig sollen weitere Anreize geschaffen, das Auto stehen zu lassen.

Pedelecs könnten in einem Umkreis von bis zu 25 km um den Campus für 22 Prozent der Beschäftigten eine gute Alternative zum Auto sein, das ergab eine Erhebung der Universität. Derzeit steht Uni-Mitarbeitern ein Pedelec für das tägliche Pendeln zur Arbeit sowie für Fahrten in ihrer Freizeit testweise zur Verfügung. Weitere Angebote der Universität zur nachhaltigen Mobilität auf zwei Rädern sind Dienstfahrräder, und Maßnahmen wie der jährliche Aktionstag Fahrrad.

Hinweis: Der Text basiert auf einer Meldung der Universität Lüneburg