Nachhaltige Neuigkeiten, Veranstaltungen

ZEIT WISSEN-Preis Mut zur Nachhaltigkeit 2017

Seit 2013 verleiht eine Initiative »Mut zur Nachhaltigkeit« um das Magazin ZEIT WISSEN und den Unternehmer Oetker den ZEIT WISSEN-Preis Mut zur Nachhaltigkeit an Pioniere einer nachhaltigen Entwicklung. Dieses Jahr gewinnt mit „Kiron Open Higher Education“ wiederholt ein Hochschulakteur den Preis.

Die Verleihung des Preises und Würdigung der Preisträger 2017 fand im Rahmen des Nachhaltigkeitskongresses am 28. März 2017 in Hamburg statt. Die Jury entscheidet dort zwischen jeweils drei Nominierten in den Kategorien Wissen, Handeln und Durchstarten.

Digitales Universitätsprojekt gewinnt

KironAuch dieses Jahr steht wieder ein Projekt zur Hochschulbildung mit oben auf der Nominierungsliste: Das Social Start-Up „Kiron Open Higher Education“ war nominiert. Es ermöglicht Geflüchteten, unbürokratisch ein Studium aufzunehmen und sich weiterzubilden. Über digitale Lehr- und Lernformate, sogenannte MOOCS (Massive Open Online Courses), wird die Möglichkeit eines Hochschulzugangs eröffnet.

In der Kategorie „Durschstarten“ konnte sich dann die Hochschulinitiative positionieren und durchsetzen. „Kiron Higher Open Education“ gewinnt den Preis „Mut zur Nachhaltigkeit 2017“.

Bei der ersten Ausgabe 2013 wurde die Leuphana Universität Lüneburg für ihre Nachhaltigkeitskonzepte ausgezeichnet. Auch dieses Jahr sind wieder herausragende Personen, Initiativen, Unternehmen oder Start-Ups nominiert.

Glückwünsche an die Gewinner!

Hintergrund zu universitärer Nachhaltigkeit

Als erste Hochschule Deutschlands hatte die Leuphana Universität Lüneburg im Jahr 2010 eine eigenständige Fakultät für Nachhaltigkeit gegründet. Dort arbeiten Wissenschaftler/innen fachübergreifend an der gemeinsamen Fragestellung: Wie gestalten wir eine nachhaltige Gesellschaft?  Die konsequente Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsgedankens wirkt sich auf alle Bereiche der Universität aus – von der Forschung bis zur Campusgestaltung. Innovative Lehrveranstaltungen, Forschungsprojekte, Konferenzen und beispielhafte Initiativen in der Hochschulverwaltung zeigen, warum die Lüneburger Hochschule als Vorbild in Nachhaltigkeitsfragen gilt.

Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, durch Bildung, Forschung und Transfer einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Zivilgesellschaft zu leisten. Das am Prinzip der Nachhaltigkeit orientierte Handeln spiegelt sich nicht nur in der Forschung und Lehre, sondern auch im universitären Alltag wider. Sie zählt heute zu den klimafreundlichsten Hochschulen Deutschlands. Bereits im Jahr 2000 wurde sie als eine der ersten Universitäten nach dem Umweltmanagementsystem EMAS zertifiziert. Die weiteren Fortschritte hin zu einer „Sustainable University“ dokumentieren seit vielen Jahren auch die Nachhaltigkeitsberichte der Universität. Seit dem Jahresbeginn 2012 wird sie zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt.