Alle Artikel in: aus dem CSM

Neuigkeiten aus dem Centre for Sustainability Management

Podcast mit Prof. Stefan Schaltegger

Prof. Stefan Schaltegger war zu Gast im neuen Lifeverde-Podcast von Marcus Noack.  Wie und wo kann man Nachhaltigkeit studieren? Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit in der Wirtschaft? Was muss sich gesellschaftlich ändern? Und wie können wir alle nachhaltiger leben? Auf diese und mehr Fragen gibt der Podcast Antworten. Reinhören! Weitere Folgen gibt es hier.

CSM feiert 36 Master of Sustainable Business Administration

Lernen, diskutieren, netzwerken, Hüte werfen, feiern: Zu den jährlichen Home Coming Days (HCD) versammelten sich rund 120 Studierende und Absolvent*innen des MBA Sustainability Management auf dem Campus in Lüneburg. Bevor 36 Absolvent*innen feierlich verabschiedet wurden, diskutierten die Gäste bei einer Fachkonferenz, welche Bedeutung die UN Sustainable Development Goals (SDG) in der Praxis haben.

Veranstaltung: Nachhaltigkeit in der Lieferkette

Vie­le so­zia­le und öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keits­her­aus­for­de­run­gen ent­ste­hen ent­lang von (in­ter­na­tio­na­len) Lie­fer­ket­ten. Die Bewälti­gung die­ser Her­aus­for­de­run­gen ist ein zen­tra­ler As­pekt nach­hal­ti­gen Wirt­schaf­tens. Da­mit ein­her­ge­hend wur­den in jünge­rer Zeit et­li­che na­tio­na­le, eu­ropäische und in­ter­na­tio­na­le Ge­set­ze ein­geführt und Kun­den­an­for­de­run­gen ha­ben zu­ge­nom­men, die große wie mit­telständi­sche Un­ter­neh­men in die Pflicht neh­men, mehr Trans­pa­renz und Nach­hal­tig­keit in ih­ren Lie­fer­ket­ten zu schaf­fen. Die Ver­an­stal­tung zielt dar­auf ab, ei­nen bran­chenüberg­rei­fen­den Über­blick über zen­tra­le Nach­hal­tig­keits­her­aus­for­de­run­gen und -an­for­de­run­gen in der Lie­fer­ket­te zu ge­ben. Darüber hin­aus wer­den da­mit ein­her­ge­hen­de Chan­cen und Ri­si­ken für den Geschäfts­er­folg auf­ge­zeigt so­wie Me­tho­den und Stra­te­gi­en für ein nach­hal­ti­ges Lie­fer­ket­ten­ma­nage­ment an­hand kon­kre­ter Best Prac­tices dis­ku­tiert. Die Teil­neh­men­den ha­ben außer­dem die Möglich­keit, im Rah­men ei­ner kur­zen Ar­beits­pha­se Grundzüge ei­nes nach­hal­ti­gen Lie­fer­ket­ten­ma­nage­ments für ih­ren Be­trieb zu skiz­zie­ren oder wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Moderation: Prof. Dr. Ste­fan Schal­teg­ger, CSM, Leu­pha­na Praxisimpuls: Vo­el­kel GmbH 27. Juni 2019, 14:00 – 16:30 Leuphana Universität Lüneburg Uni­ver­sitätsal­lee 1, 21335 Lüne­burg Wir bit­ten um An­mel­dung bis zum 20. Juni 2019. Zur Anmeldung Eine Ver­an­stal­tung des Pro­jek­tes NIREM – Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand

Dokumentation zum Workshop „Fleischbranche im Wandel“ veröffentlicht

Tierwohl, Regionalität, Biofleisch, Insekten, Laborfleisch – um diese und mehr Themen zu diskutieren, richtete das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg den Workshop „Die Fleischbranche im Wandel – Wege und Ansätze einer Nachhaltigkeitstransformation“ aus. Für einen Wandel ist es höchste Zeit: Die negativen Umweltwirkungen der Fleischindustrie kollidieren mit globalen Entwicklungszielen (SDGs) und planetaren Grenzen. Wie kann ein Wandeln hin zu Nachhaltigkeit der Fleischbranche gelingen? Welche Wege lassen sich von der deutschen Fleischindustrie einschlagen? Der Workshop hat erstmals entscheidende Akteure an einen Tisch gebracht: Fünfzig Teilnehmende aus Landwirtschaft, Futtermittel-, Fleisch- und Fleischersatzproduktion, Verbänden, Wissenschaft und Landespolitik diskutierten zwei Tage lang. Die Ergebnisse zeigen: Um Barrieren zu überwinden und die jeweiligen Transformationspfade voranzubringen, braucht es zielgerichtete Kooperationen entlang der Wertschöpfungskette sowie Kooperationen zwischen Branche, Handel, Wissenschaft, Politik und Verbrauchern. Die Dokumentation mit Impulsen und Ergebnissen finden Sie hier als PDF zum Download.

Raus aus dem Elfenbeinturm – Zusammenarbeit mit der Praxis

Pro­fes­sor Dr. Ste­fan Schal­teg­ger und Gast­pro­fes­sor Dr. Erik Han­sen vom Cent­re for Sustaina­bi­li­ty Ma­nage­ment (CSM) der Leu­pha­na Uni­ver­sität Lüne­burg ha­ben jetzt den diesjähri­gen Karl Leitl-Part­ner­schafts­preis er­hal­ten. Mit dem von der Jo­han­nes Kep­ler Uni­ver­sität Linz ver­ge­be­nen Preis wer­den wis­sen­schaft­li­che Ar­bei­ten aus­ge­zeich­net, die die Ver­wirk­li­chung der Part­ner­schafts­idee in der Ar­beits­welt the­ma­ti­sie­ren. Schal­teg­ger und Han­sen er­hiel­ten die alle zwei Jah­re ver­ge­be­ne Aus­zeich­nung für ihre Ar­beit „The Sustaina­bi­li­ty Ba­lan­ced Score­card. A Sys­te­ma­tic Re­view of Ar­chi­tec­tu­res“. Der Bei­trag ana­ly­siert an­hand der Ba­lan­ced Score­card (BSC) ein Sys­tem zur Leis­tungs­mes­sung und zum Ma­nage­ment, das auf ei­nen Aus­gleich von fi­nan­zi­el­len und nicht fi­nan­zi­el­len so­wie kurz- und lang­fris­ti­gen Maßnah­men ab­zielt und durch die Ein­be­zie­hung von ex­pli­zit öko­lo­gi­schen, so­zia­len oder ethi­schen As­pek­ten zur Sustaina­bi­li­ty Ba­lan­ced Score­card (SBSC) wei­ter­ent­wi­ckelt wur­de. Die Stu­die er­schien 2016 im re­nom­mier­ten Journal of Business Ethics . Studie „The Sustaina­bi­li­ty Ba­lan­ced Score­card. A Sys­te­ma­tic Re­view of Ar­chi­tec­tu­res“ lesen Zur Meldung auf leuphana.de

Studierende des MBA Sustainability Management

CSM lädt ein zum Workshop: ‚Die Fleischbranche im Wandel‘ am 20. März 2019

Am 20. März 2019 ver­an­stal­tet das Cent­re for Sustaina­bi­li­ty Ma­nage­ment (CSM) der Leu­pha­na Uni­ver­sität Lüne­burg den Work­shop „Die Fleisch­bran­che im Wan­del – Wege und Ansätze ei­ner Nach­hal­tig­keits­trans­for­ma­ti­on“ und lädt in­ter­es­sier­te Teil­neh­men­de aus der Fleisch­bran­che, dem Han­del, der Po­li­tik und der Wis­sen­schaft an die Leu­pha­na Uni­ver­sität Lüne­burg ein. Die The­men­schwer­punk­te sind (1) Tier­wohl, (2) Re­gio­na­lität & Bio so­wie (3) al­ter­na­ti­ve Pro­te­in­quel­len. Der Work­shop wird in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Deut­schen In­sti­tut für Le­bens­mit­tel­tech­nik (DIL), der Lan­des­in­itia­ti­ve Ernährungs­wirt­schaft (LI Food/​Nie­KE) und dem Netz­werk für Nach­hal­tig­keitsin­no­va­tio­nen im Re­gio­na­len Mit­tel­stand (NI­REM) durch­geführt. Im Rah­men des Work­shops wer­den fol­gen­de Re­fe­ren­ten Ihre Per­spek­ti­ven präsen­tie­ren: Chris­toph Dah­l­mann, Bio­fleisch NRW (am Vor­abend, 19.03.2018) Dr. Do­rit Stehr, Nie­dersäch­si­sches Mi­nis­te­ri­um für Ernährung, Land­wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz Dr. Ser­giy Sme­ta­na, Deut­sches In­sti­tut für Le­bens­mit­tel­tech­nik (DIL) Prof. Dr. Da­ni­el Pleiss­ner, Leu­pha­na Uni­ver­sität Lüne­burg Si­bel Se­ker, ALDI Nord Dr. Ben­no Flad­vad, WWF Deutsch­land Char­lott Hübel und Prof. Dr. Ste­fan Schal­teg­ger, CSM, Leu­pha­na Uni­ver­sität Lüne­burg Kurzüber­blick: 19. März 2019, 18:30 – ca. 21:00 Vor­trag mit an­sch­ließen­der Dis­kus­si­on 20. März 2019, 9:00 – ca. 17:00 Begrüßung, Vorträge mit an­sch­ließen­der Dis­kus­si­on und Ar­beits­pha­sen …

Viva con Agua-Gründer und MBA-Student Benjamin Adrion im Interview

„Viva con Agua“ ist eine Non-Pro­fit-Or­ga­ni­sa­ti­on, die sich für Trink­was­ser­ver­sor­gung und sa­nitäre An­la­gen in Ländern des glo­ba­len Südens ein­setzt. De­ren Gründer Ben­ja­min Ad­ri­on stu­diert den MBA Sustaina­bi­li­ty Ma­nage­ment an der Leu­pha­na. Ben­ja­min Ad­ri­on ist ein Tau­send­sas­sa: Ne­ben sei­nem En­ga­ge­ment spiel­te er für die ers­te Mann­schaft des FC Sankt Pau­li und ge­wann kürz­lich die laut ARD schwers­te Quiz­show Deutsch­lands „Ich weiß al­les“. Was ist für die Initiative in den kommenden Jahren geplant? Wir ha­ben lau­fend neue Pro­jek­te und Pläne. Be­son­ders in den nächs­ten zwei Jah­ren wird Viva con Agua noch­mal auf eine ganz neue Stu­fe ge­ho­ben. Dazu kann ich aber mo­men­tan nicht mehr sa­gen. Wer jetzt neu­gie­rig ge­wor­den ist, folgt uns am bes­ten auf all un­se­ren Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kanälen. Hin­zu kommt, dass wir un­se­re Com­mu­ni­ty nun endgültig auch in­ter­na­tio­nal wei­ter­den­ken. Wir ar­bei­ten also dar­an, die VcA-DNA, sprich ge­mein­sa­mes freud­vol­les En­ga­ge­ment, auch mit den Men­schen in den Pro­jektländern zu tei­len, um so eine in­ter­na­tio­na­le Com­mu­ni­ty über die uni­ver­sel­len Spra­chen Mu­sik, Sport und Kunst zu rea­li­sie­ren. Zu Be­ginn war es noch so, dass aus­sch­ließlich wir un­se­re Spen­den­gel­der in den Pro­jektländern …