Alle Artikel in: Forschung und Projekte am CSM

Aktuelles aus der Forschung am Centre for Sustainability Management

Veranstaltung: Nachhaltigkeit in der Lieferkette

Vie­le so­zia­le und öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keits­her­aus­for­de­run­gen ent­ste­hen ent­lang von (in­ter­na­tio­na­len) Lie­fer­ket­ten. Die Bewälti­gung die­ser Her­aus­for­de­run­gen ist ein zen­tra­ler As­pekt nach­hal­ti­gen Wirt­schaf­tens. Da­mit ein­her­ge­hend wur­den in jünge­rer Zeit et­li­che na­tio­na­le, eu­ropäische und in­ter­na­tio­na­le Ge­set­ze ein­geführt und Kun­den­an­for­de­run­gen ha­ben zu­ge­nom­men, die große wie mit­telständi­sche Un­ter­neh­men in die Pflicht neh­men, mehr Trans­pa­renz und Nach­hal­tig­keit in ih­ren Lie­fer­ket­ten zu schaf­fen. Die Ver­an­stal­tung zielt dar­auf ab, ei­nen bran­chenüberg­rei­fen­den Über­blick über zen­tra­le Nach­hal­tig­keits­her­aus­for­de­run­gen und -an­for­de­run­gen in der Lie­fer­ket­te zu ge­ben. Darüber hin­aus wer­den da­mit ein­her­ge­hen­de Chan­cen und Ri­si­ken für den Geschäfts­er­folg auf­ge­zeigt so­wie Me­tho­den und Stra­te­gi­en für ein nach­hal­ti­ges Lie­fer­ket­ten­ma­nage­ment an­hand kon­kre­ter Best Prac­tices dis­ku­tiert. Die Teil­neh­men­den ha­ben außer­dem die Möglich­keit, im Rah­men ei­ner kur­zen Ar­beits­pha­se Grundzüge ei­nes nach­hal­ti­gen Lie­fer­ket­ten­ma­nage­ments für ih­ren Be­trieb zu skiz­zie­ren oder wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Moderation: Prof. Dr. Ste­fan Schal­teg­ger, CSM, Leu­pha­na Praxisimpuls: Vo­el­kel GmbH 27. Juni 2019, 14:00 – 16:30 Leuphana Universität Lüneburg Uni­ver­sitätsal­lee 1, 21335 Lüne­burg Wir bit­ten um An­mel­dung bis zum 20. Juni 2019. Zur Anmeldung Eine Ver­an­stal­tung des Pro­jek­tes NIREM – Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand

Workshop für Unternehmen zum Umgang mit Rebound-Effekten

Das CSM lädt im Forschungsverbund (Öko-Institut, IÖW, Data Center Group und B.A.U.M. e.V.) zum Praxisdialog zum Thema „Effizienz wirksam umsetzen – zum Umgang mit Rebound-Effekten in Unternehmen“. Interessierte Unternehmensvertreter*innen können sich kostenfrei für den Workshop am 19. Juni 2019 in Berlin anmelden. Thema: Rebound-Effekte in Unternehmen Aus unternehmerischer Sicht ist es sinnvoll, Energie und Ressourcen effizient zu nutzen. Dies ist nicht nur gut für die Unternehmen selbst, sondern auch für die Umwelt. Allerdings kann als Nebenwirkung ein neuer Energie- oder Ressourcenverbrauch entstehen – etwa, wenn durch höhere Effizienz Verbrauchskosten sinken und das eingesparte Geld für neue Güter oder Investitionen eingesetzt wird. Wo und wodurch können Rebound-Effekte in Unternehmen auftreten? Wie kann man Rebound-Effekte in Unternehmen erfassen? Welche Strategien im Umgang mit Rebound-Effekten sind denkbar? Diese und weitere Fragen werden im Workhop diskutiert. Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Schaltegger und Sebastian Wüst vom CSM stellen den Stand der Wissenschaft vor, die Deutsche Telekom, die Miele & Cie. KG und die Richard Henkel GmbH geben Praxis-Inputs. Am Workshop teilnehmen Wann? 19. Juni 2019, 10-17 Uhr Wo? Institut …

Raus aus dem Elfenbeinturm – Zusammenarbeit mit der Praxis

Pro­fes­sor Dr. Ste­fan Schal­teg­ger und Gast­pro­fes­sor Dr. Erik Han­sen vom Cent­re for Sustaina­bi­li­ty Ma­nage­ment (CSM) der Leu­pha­na Uni­ver­sität Lüne­burg ha­ben jetzt den diesjähri­gen Karl Leitl-Part­ner­schafts­preis er­hal­ten. Mit dem von der Jo­han­nes Kep­ler Uni­ver­sität Linz ver­ge­be­nen Preis wer­den wis­sen­schaft­li­che Ar­bei­ten aus­ge­zeich­net, die die Ver­wirk­li­chung der Part­ner­schafts­idee in der Ar­beits­welt the­ma­ti­sie­ren. Schal­teg­ger und Han­sen er­hiel­ten die alle zwei Jah­re ver­ge­be­ne Aus­zeich­nung für ihre Ar­beit „The Sustaina­bi­li­ty Ba­lan­ced Score­card. A Sys­te­ma­tic Re­view of Ar­chi­tec­tu­res“. Der Bei­trag ana­ly­siert an­hand der Ba­lan­ced Score­card (BSC) ein Sys­tem zur Leis­tungs­mes­sung und zum Ma­nage­ment, das auf ei­nen Aus­gleich von fi­nan­zi­el­len und nicht fi­nan­zi­el­len so­wie kurz- und lang­fris­ti­gen Maßnah­men ab­zielt und durch die Ein­be­zie­hung von ex­pli­zit öko­lo­gi­schen, so­zia­len oder ethi­schen As­pek­ten zur Sustaina­bi­li­ty Ba­lan­ced Score­card (SBSC) wei­ter­ent­wi­ckelt wur­de. Die Stu­die er­schien 2016 im re­nom­mier­ten Journal of Business Ethics . Studie „The Sustaina­bi­li­ty Ba­lan­ced Score­card. A Sys­te­ma­tic Re­view of Ar­chi­tec­tu­res“ lesen Zur Meldung auf leuphana.de

Lehrgang und Konferenz: Trends im Nachhaltigkeitsmanagement

Das Centre for Sustainability Management bietet im September zwei Formate zur Professionalisierung ihres Nachhaltigkeitsmanagements. Im Mittelpunkt steht der Austausch zu aktuellen Entwicklungen und Trends unternehmerischer Nachhaltigkeit und Ansätze zur Verbesserung des Nachhaltigkeitsmanagements. Fachkonferenz und Lehrgang: Trends im Nachhaltigkeitsmanagement Das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg bietet im September 2018 mit einer Fachkonferenz zu aktuellen Trends im Nachhaltigkeitsmanagement und einem neuen Lehrgang „Nachhaltigkeitskommunikation und –berichterstattung“ zwei Formate für die Weiterentwicklung ihres Nachhaltigkeitsmanagements. Workshop: Nachhaltigkeitskommunikation und –berichterstattung – am 13.09.2018 Der neue Workshop zu „Nachhaltigkeitskommunikation und –berichterstattung“ bietet im September 2018 einen umfassenden Einstieg ins Thema. Im den Praxislehrgang werden wesentliche Ansätze und geeignete Strategien für das Nachhaltigkeitsreporting vorgestellt, Praxisfälle beleuchtet und handlungsorientierte Empfehlungen auf Basis aktueller Trends erarbeitet. Der Workshop konzentriert sich auch auf zentrale Themen und deren Umsetzung in Unternehmensstrukturen. Details und Anmeldung: www.leuphana.de/nh-komm Fachkonferenz: „Nachhaltigkeitsmanagement – Status quo vadis!?“– 14.09.2018 Mit der Fachkonferenz „Nachhaltigkeitsmanagement – Status quo vadis?!“ werden viele relevanten Entwicklungen im Nachhaltigkeitsmanagement zur Diskussion gestellt. Die Konferenz richtet sich insbesondere an Praxisakteure. Gemeinsam werfen die Teilnehmenden einen Blick auf …

Nachhaltigkeitswissenschaftler des CSM erhält Wissenschaftspreis

Herzlichen Glückwunsch: Juniorprofessor Dr. Jacob Hörisch vom Centre für Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg ist in diesem Jahr als einer von fünf Schöller Fellows ausgezeichnet worden. Vergeben wird der mit 20.000 Euro dotierte Preis für Nachwuchswissenschaftler vom Schöller Forschungszentrum für Wirtschaft und Gesellschaft an der Universität Erlangen Nürnberg.  Das Preisgeld verwendet Hörisch für ein Forschungsvorhaben über den Einfluss ethischer Unternehmenskultur auf unternehmerische Nachhaltigkeit. Zu seinem jetzt beginnenden Projekt sagt Hörisch: „Unternehmen sind für eine nachhaltige Entwicklung von zentraler Bedeutung. Gleichzeitig stellt unternehmerische Nachhaltigkeit eine große Herausforderung für sie dar.“ Von Unternehmen, die einer explizit ethischen Unternehmenskultur folgen, werde erwartet, dass sie dieser Herausforderung besser gerecht werden. Das Vorhaben soll dazu dienen, das Phänomen einer explizit ethischen Unternehmenskultur zu definieren, mögliche verschiedene ethische Unternehmenskulturen und die zugrunde liegenden philosophischen und weltanschaulichen Werte zu konzeptualisieren sowie die Effekte von ethischen Unternehmenskulturen auf unternehmerische Nachhaltigkeit zu analysieren. Hörisch arbeitet seit dem vergangenen Jahr an der Leuphana als Juniorprofessor für Nachhaltigkeitsökonomie und –management. Seine Forschungsschwerpunkte sind Nachhaltigkeitsmanagement, Sustainable Entrepreneurship, Stakeholder Theory und Nachhaltigkeitsökonomie. Hinweis: Der Beitrag basiert auf …

Call for Papers: Sustainability Accounting and Control for Smart Cities

Special issue call for papers from Sustainability Accounting, Management and Policy Journal Guest Editors Nathalie Crutzen, Smart City Institute, HEC Liege, University of Liege (Belgium) Jonas Van Bockhaven, Smart City Institute, HEC Liege, University of Liege (Belgium) Stefan Schaltegger, CSM, Leuphana University, Lueneburg (Germany) Rudolf Giffinger, Professor, Head of Centre of Urban and Regional Research, Department of Spatial Planning, TU Wien (Austria) What’s the Special Issue about? Making a city “smart” is an emerging approach to mitigate sustainability problems caused by rapid urbanization and urban population growth, and, more globally, to facilitate the transition of cities towards sustainable development (economic prosperity as well as environmental quality and social well-being). In this context, new technologies can play an important role as an enabler for sustainable urban development. Smart cities basically, are supposed to cope with problematic trends endangering sustainability and to improve respective quality standards through intelligent initiatives and projects in corresponding key fields of urban development: smart economy, smart people, smart governance, smart mobility, smart environment, and smart living (Giffinger, 2007).