Alle Artikel in: Nachhaltige Neuigkeiten

Nachrichten aus der Welt des Nachhaltigkeitsmanagements

BioMarkt-Förderpatenschaft sucht Projekte – 48.000 Euro Förderung

Mit der BioMarkt-Förderpatenschaft unterstützt die Zukunftsstiftung BioMarkt zukunftsweisende Initiativen und Projekte, die sich für den Ökolandbau einsetzen. Einzelpersonen, Organisationen und Institutionen sind eingeladen, sich vom 01. April bis zum 30. Juni 2018 über die Website www.zukunftsstiftung-biomarkt.de zu bewerben. Mit der BioMarkt-Förderpatenschaft unterstützen die Initiatorinnen Projekte, die wirksam und inspirierend zur Lösung von Herausforderungen des Ökolandbaus und des Naturkostfachhandels beitragen. Zugleich sollen damit engagierte Menschen gestärkt werde, die praxisnahe und zukunftsweisende Ideen in die Tat umsetzen. Die Patenschaftsprojekte erhalten, je nach Projektumfang, eine bis zu 2 Jahre lang laufende, monatliche Unterstützung von bis zu 2.000 €. Die BioMarkt-Förderpatenschaft wird jährlich an ein oder mehrere Projekt/e vergeben. Ausführliche Informationen finden Sie auf www.zukunftsstiftung-biomarkt.de

Auch 2018: Leuphana Universität mit Fairtrade-Siegel ausgezeichnet

Die Leuphana Universität wurde erneut als „Fairtrade-University“ ausgezeichnet. Das Gütesiegel wird von TransFair Deutschland e.V. verliehen. Die Leuphana wurde im Februar 2016 als eine der ersten Universitäten in Deutschland mit dem Titel ausgezeichnet. Um das Gütesiegel zu erhalten, muss eine Universität das Thema in die Lehre integrieren, den Hochschulmitgliedern Angebote für fair gehandelte Produkte machen und öffentliche Veranstaltungen anbieten, die dafür sensibilisieren. Hochschulen in Deutschland können sich seit dem Sommersemester 2014 für ihr Engagement rund um den Fairen Handel bei Fairtrade Deutschland um den Titel Fairtrade-University bewerben. Die Kampagne fördert das Bewusstsein für den Fairen Handel auf dem Campus, verbunden mit der konkreten Umsetzung von Aktivitäten. Fairtrade verfolgt das Ziel, das Ungleichgewicht im globalen Handel zu vermindern, indem Produzent_innen im globalen Süden gestärkt werden und der Konsum dieser Waren verantwortlich gestaltet wird. Hinweis: Dieser Text basiert auf einer offiziellen Meldung der Hochschule

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2019: Nachhaltige Vorbilder gesucht

Die Bewerbungs- und Auswahlrunden für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 starten. Gesucht sind herausragende Leistungen, die den Wandel hin zu nachhaltigem Leben und Wirtschaften in Deutschland in besonderer Weise voranbringen. Und es werden die nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands gesucht, die als würdigen Vorreiter neue Wege gehen. Also Akteure: mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, hohen ökologischen Standards in der Produktion oder einer besonderen sozialen Verantwortung in ihrer Wertschöpfungskette. Der Wettbewerb steht Unternehmen aller Branchen offen, die sich erfolgreich einem nachhaltigen Wirtschaften verpflichten. Bewerben können sie sich Unternehmen aller Branchen in den Kategorien KMU, mittelgroße oder große Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie unter www.nachhaltigkeitspreis.de. Eine Experten-Jury, der auch Professor Dr. Stefan Schaltegger, dem Leiter des Centre for Sustainability Management (CSM) angehört, wählt die Siegerinnen und Sieger des 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreises aus.

Frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch

Liebe Leserinnen und Leser unseres Blogs zum Nachhaltigkeitsmanagement, wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir hoffen, Sie konnten an dieser Stelle in den vergangenen Monaten einige spannende Artikel aus der Arbeit des CSM oder zu anderen spannenden Themen des Nachhaltigkeitsmanagements lesen. Schauen Sie auch 2018 hier wieder Blog vorbei! Mit freundlichen Grüßen, Ihr Team am Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität

Auszeichnung: Leuphana Universität zählt weltweit zu forschungsstärksten Business Schools

Eine Auswertung der publizistischen Leistung von rund 3.300 Business Schools hat ergeben, dass die Uni Lüneburg ihren (wirtschaftswissenschaftlichen) Forschungsleistungen zu den besten zehn Prozent gehört. Für Deutschland bedeutet dies Platz 12 von 155 untersuchten universitären Einrichtungen im Land. Ein weltweiter Vergleich von mehr als 3.300 Business Schools hat jetzt gezeigt, dass die Leuphana Universität Lüneburg mit ihren wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsleistungen dort und weltweit zu den besten zehn Prozent der Vergleichsgruppe gehört.

Einladung zum Infotag: Nachhaltigkeitsmanagement & CSR berufsbegleitend studieren

Nachhaltigkeitsmanagement bleibt einer der bestimmenden Trends für Unternehmen. Deswegen informiert das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg regelmäßig über das Studienangebot im Themenfeld Nachhaltigkeitsmanagement und CSR. Jetzt findet am 13. Januar 2018 ein Tag der offenen Tür an der Leuphana Universität Lüneburg statt. Interessierte sind herzlich eingeladen! Unternehmen jeder Branche und Größe in den entwickelten Wirtschaftsnationen machen sich Gedanken über ihren Beitrag zu den globalen und nationalen Nachhaltigkeitszielen und Herausforderungen. Um diese Entwicklung zu gestalten, braucht es engagierte Persönlichkeiten und Know-how. Nachhaltigkeitsmanagement: Wie positioniert man ein Unternehmen erfolgreich mit Nachhaltigkeit? Wie es gelingt Produkte und Dienstleistungen „grüner“ zu machen oder problematische Entwicklungen oder schädliche Produkte durch Innovationen abzulösen, darum drehen sich viele zentrale Fragestellungen im berufsbegleitenden Nachhaltigkeitsmanagement-Studiengang MBA Sustainability Management. Lernen sie unser Studienangebot am Tag der offenen Tür der Weiterbildungsstudiengänge der Leuphana Universität am 13. Januar kennen. Die Veranstaltung ist Teil des PS-Info-Tages der Professional School. PS-Info-Tag: Weiterbildungs-Studium im Fokus An der Professional School der Leuphana Universität Lüneburg gibt es ein breit gefächertes Angebot an Bachelor-, Master- und Zertifikatsprogrammen. Dort sind …

Weltklimakonferenz COP 23: Exkursion „Klimaschutz made in NRW“

Im November blickt die Welt nach Bonn. Unter der Präsidentschaft der Republik Fidschi und mit Unterstützung des Bundes und der Landesregierung Nordrhein-Westfalen findet die Weltklimakonferenz COP23 in Bonn statt. Über 20.000 internationale Vertreterinnen und Vertreter aus Diplomatie, Politik und Zivilgesellschaft werden hierzu erwartet. Nordrhein-Westfalen nimmt die Klimakonferenz vom 6. bis 17. November 2017 zum Anlass, der Welt erfolgreiche und vielversprechende Ansätze, Wege und Ziele des Klimaschutzes sowie der Klimaanpassung vorzustellen. Exkursion: Klimaschutzlösungen „made in NRW“ Das Bundesumweltministerium und die Landesregierung laden akkreditierte Journalisten, Delegierte und Nichtregierungsorganisationen unter anderem zu einem Exkursionsprogramm ein. Die EnergieAgentur.NRW hat 18 Exkursionen mit insgesamt 36 Projekten konzipiert, die Klimaschutz-Lösungen „made in NRW“ zeigen. Die Exkursionen führen unter anderem nach Dortmund (innovatives Bauen und Wohnen) Köln (Klimaschutzsiedlung und Energieforschung) Bottrop (Innovation City) Erkrath und Remscheid (effiziente Heiztechnik) Zur Klimakommune Saerbeck (dezentrale Versorgung aus regenerativen Quellen) Lindlar (Entsorgung und Wertstoffkreislauf) Finnentrop(Wasserkraft) Aachen (zukunftsfähige Mobilitätskonzepte, E-Mobilität) Düsseldorf (effiziente Kraftwerkstechnologie). Eine Übersicht zu den Exkursionen finden Sie unter: www.energieagentur.nrw/klimaschutz/exkursionen-cop23/. Zudem findet am 10. November im Rahmen des NRW-Programms eine internationale Fachkonferenz zum Thema „Klimaschutz …