Alle Artikel in: Titelseite

Nachhaltigkeitsberichte wirken: Unternehmen mit verbesserter Berichterstattung senken Emissionen

Nachhaltigkeitsberichte werden oft damit begründet, dass Transparenz über die Umwelt- und Sozialwirkungen des Unternehmens geschaffen werden soll. Nun wurde ein ganz anderer Nutzen von Nachhaltigkeitsberichten empirisch nachgewiesen: die Reduktion von CO2-Emissionen durch verbesserte Berichterstattung. Untersucht wurden Daten von 280 der 500 weltweit größten Unternehmen. Von Prof. Dr. Stefan Schaltegger Für ein Untersuchungsgruppe von 284 der fünfhundert größten Unternehmen der Welt, für die entsprechende Daten erhältlich waren, konnte für den Zeitraum von 2008 bis 2012 gezeigt werden, dass eine Verbesserung der Berichterstattung mit einer Reduktion der CO2-Emissionen einhergeht. 280 der 500 größten Unternehmen untersucht Dr. Wei Qian von der University of South Australia, Adelaide, und Professor Dr. Stefan Schaltegger vom Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg haben die Daten des Carbon Disclosure Projects (CDP) mit dem weltweit größten Datenset zu CO2-Emissionen von Unternehmen ausgewertet. Wirkung: Berichte schärfen Bewußtsein für Nachhaltigkeit bei Führungskräften Ihre Hypothese konnte bestätigt werden, dass qualitativ verbesserte Berichterstattung zu Klimaemissionen zur Reduktion von CO2-Emissionen führt. Die Grundlogik ist dabei, dass eine verbesserte Qualität der Berichterstattung zu einem erhöhten Bewusstsein bei …

Kritische Bilanz: Wo steht Corporate Social Responsibility (CSR)?

Was sind aktuelle Rahmenbedingungen und Entwicklungen für Unternehmen und Akteure im CSR-Bereich? Mit dem Portal Jobverde fand ein Interview mit Stefan Schaltegger zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) statt.  „Milliardenschwere Skandale zeigen doch: Müssten sich nicht alle Akteure in einem Unternehmen auch als Nachhaltigkeitsbeauftragte verstehen?“ Nachhaltigkeitswissenschaftler Prof. Dr. Stefan Schaltegger Lesen Sie das vollständige Interview direkt im redaktionellen Teil von jobverde.de

Nachhaltigkeitsmanagement in Leipzig: Die Studienreise des Alumni-Vereins 2017

Jedes Jahr gibt es zwei bis drei größere Exkursionen bzw. Studienreisen für Nachhaltigkeitsmanagerinnen und -manager, die der CSM-Alumni e.V. für Mitglieder in diesem Nachhaltigkeitsmanagement-Netzwerk organisiert. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Nachhaltigkeits-Projekten  in und um Leipzig. Die Idee, und auch die Ausgestaltung der einzelnen Programmschwerpunkte, geht zurück auf den MBA-Sustainability-Management-Stammtisch in Sachsen. Wie auch in den Vorjahren nehmen rund 20 Absolventinnen und Absolventen und Studierende des MBA Sustainability Management an der Studienreise teil. Die Nachhaltigkeitsmanager/innen interessieren sich dieses Jahr für Projekte zu Social Entrepreneurship, der Mobilitäts- und Energiewende sowie für Ökosystemdienstleistungen. Übersicht über die Programmpunkte: Nachhaltigkeitsmanagement in Leipzig 2017 Die Studienreise finde vom 18. bis 21. Mai 2017 statt und wird vom Stammtisch Sachsen organisiert. Die Veranstaltung wird zu dem auch unter nachhaltigen Veranstaltungskriterien durchgeführt. An den vier Tagen der Exkursion werden die folgenden inhaltlichen Stationen und Schwerpunkte gesetzt:  Präsentation der Ergebnisse: „Erwartungen an eine nachhaltige Studienreise“ des CSM-Alumni e.V. Führung: „Herstellung von Elektrofahrzeugen“ im BMW-Werk-Leipzig Vortrag: „Werk der Zukunft – Wie ökologische und soziale Belange in die Planung von Produktionsstätten mit einfließen“ mit dem …

Neues Wahrzeichen: Leuphana Universität eröffnet Zentralgebäude

Die Leuphana Universität Lüneburg hat ein neues Wahrzeichen. Im Beisein des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil wurde das neue Zentralgebäude der Universität – der Libeskind-Bau – im März 2017 feierlich eröffnet. Der spektakuläre Bau ist nach den Plänen des weltbekannten Architekten Daniel Libeskind entstanden und bildet eine neuen Mittelpunkt am Uni-Campus. Nachhaltigkeit: Plus-Energie-Gebäude neues Zentrum des Campus Der neue Mittelpunkt der Universität ist ein idealer Ort für die Verbindung von Studieren, Forschen und Leben, Universität und Gesellschaft. Es hat eine Gesamtnutzfläche von 13.000 Quadratmetern. Die Forschung nimmt rund die Hälfte des Platzes ein. Ein neues Veranstaltungszentrum bietet Platz für bis zu 2.500 Besucher, davon 1.100 im neuen Auditorium Maximum. Beim Bau- und Planungsprozess wurden zudem intensiv Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt. Das Gebäude ist unter anderem durch die Nutzung eines Aquifer-Puffers zur Wärme-Energie-Regulation ein Plus-Energie-Gebäude. Ministerpräsident Stefan Weil eröffnet Audimax Ministerpräsident Weil sagte bei der Eröffnungsfeier: „Die Universität hat ein architektonisches Highlight bekommen, auf das auch Stadt und Region stolz sein können.“ Entstanden sei ein Forum, das den Idealen einer offenen Gesellschaft entspreche und so das Leitbild der Universität …

Praxistest für Nachhaltigkeitsmanager: Abschlussworkshop bei Konica Minolta gestartet

Nach der intensiven und vielschichtigen Auseinandersetzung mit den wesentlichen Themen zu Nachhaltigkeitsmanagement und Corporate Social Responsibility (CSR) ist ein jährlicher Höhepunkt des Studienganges „MBA Sustainability Management“  der  Abschlussworkshop. In dieser Februarwoche stellen jetzt sich 20 Studierende der Praxisprüfung ihres MBA-Studiums beim IT-Unternehmen Konica Minolta. Fachwissen und Praxistest für angehende Nachhaltigkeitsmanager/innen Nun wird es real: Für eine Woche beweisen 20 Studierenden des MBA-Abschlussjahrgangs 2017 bei der Konica Minolta GmbH in Hannover ihr Wissen und Können in der Praxis. Dabei werden alle inhaltlichen Themen wie Forschung & Entwicklung, Einkauf, Marketing, Vertrieb und Kommunikation, selbstverständlich unter dem Blickpunkt „Nachhaltige Unternehmensführung“ betrachtet! Eine echte Herausforderung sind die Begleitumstände dieses intensiven Praxisszenarios im MBA-Studiengang Sustainability Management: Es werden daher immer auch die Teamprozesse reflektiert und natürlich ‚business ready‘ das Präsentieren der erabeiteten Konzepte vorbereitet. Ziel: Nachhaltigkeit in die unternehmerischen Praxis umzusetzen Der Abschlussworkshop ist des Herzstück der praxisbezogenen Nachhaltigkeitsmanagement-Ausbildung am Centre for Sustainability Management (CSM). Dort gilt es die Konzepte, Methoden und Fachdiskurse aus den Fach- und Grundlagenmodulen des MBA-Studiums in einem echten und also realen unternehmerischen Szenario anzuwenden. Die …

Forschungspreis-Biolebensmittel: Nachhaltigkeitsmanagement-Absolventin nominiert

Mit dem Forschungspreis der Biolebensmittelwirtschaft gibt es seit einiger Zeit einen Wettbewerb, der insbesondere für Studierende und Forscher/innen von Nachhaltigkeits-Studiengängen Relevanz hat. Herausragende Bachelor- und, Masterarbeiten sowie Dissertationen werden mit bis zu 5.000 Euro Preisgeld prämiert. Dieses Jahr ist eine Masterarbeit die am Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg entstand nominiert. Forschungspreis für Abschlussarbeiten im Nachhaltigkeitsmanagement Eine kleine aber feine Nische besetzt der Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft, der zur „Messe BioFach“ vergeben wird. Angesprochen sind Studenten und Doktoranden aller Fachgebiete. Gesucht werden Innovationen und Problemlösungen aus den Bereichen der Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung, die die Qualität von Bio-Lebensmitteln fördern. Und das auch im Sinne der Nachhaltigkeitsaspekte wie Umwelt- und Sozialverträglichkeit. Masterarbeit zu bio-zertifizierten Agrarprodukten Prämiert werden in drei Kategorien: Bachelor-, Masterarbeiten und Dissertationen. Der Forschungspreis ist daher insbesondere auch für Studierende relevant, die in dem Feld ein Thema entwickelt haben und eine entsprechende Abschlussarbeit einreichen wollen. Für die aktuelle Preisverleihung hatte sich Irina Voß beworben, die ihren MBA-Abschluss im Sustainability Management im Jahr 2016 feiern konnte. Sie hat sich mit Ihrer Masterarbeit –  einer …

Nachhaltigkeitsmanagement: Das CSM auf dem Heldenmarkt

Nachhaltiger Konsum trifft auf veganen Lifestyle – so lautete die Devise am ersten Adventswochenende 2016 am Berliner Gleisdreieck. Die beiden Messen ‚Heldenmarkt‘ und  ‚VeggieWorld‘ luden zum zweiten Mal zur Kooperationsmesse mit über 270 Ausstellern in die STATION nach Berlin. Nicht nur die Aussicht auf öko-faire Geschenke für die Liebsten oder die 250 Quadratmeter große Sonderfläche zur Abfallvermeidung lockten die Besucher*innen an, auch das vielfältige Rahmenprogramm versprach neue Impulse und Inspiration. Auch das Centre for Sustainabiltity Management (CSM) war dieses Jahr dabei. Im Vordergrund der Austausch mit anderen Akteuren zum Beispiel von ‚Shiftphone‘ oder  ‚Murks?Nein, danke!‘ aber auch vielen Interessierten an Deutschlands größtem Nachaltigkeitsmanagement-Studiengang: dem MBA Sustainability Management. Heldenmarkt mobilisiert über 10.000 Besucher Trotz teilweise eisiger Temperaturen folgten pünktlich zum Start in die Vorweihnachtszeit tausende Berliner*innen dem Ruf der beiden Verbrauchermessen und machten das vergangene Wochenende zum vollen Erfolg für Aussteller und Veranstalter. Die Besucherzahlen blieben auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr und konnten erneut die Zehntausendermarke knacken. Und Umfrageergebnisse des Orgateams zeigen, dass 97 Prozent der Besucher den Heldenmarkt nicht nur weiterempfehlen, sondern auch …