Alle Artikel mit dem Schlagwort: EMAS

5. Nachhaltigkeitsbericht: Leuphana Universität Lüneburg bilanziert Nachhaltigskeitprojekte

Die Leuphana Universität Lüneburg hat jetzt ihren fünften Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt. Er spiegelt die konsequente Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsgedankens in allen Bereichen der Universität wider – von der Forschung bis zur Campusgestaltung.  Bildung und Nachhaltigkeit bilden 2016 einen Schwerpunkt Innovative Lehrveranstaltungen, Forschungsprojekte, Konferenzen und beispielhafte Initiativen in der Hochschulverwaltung zeigen, warum die Leuphana Universität Lüneburg als Vorbild in Nachhaltigkeitsfragen gelten kann. Ein besonderer Schwerpunkt des Berichts ist in diesem Jahr das Thema Bildung und Nachhaltigkeit. Photovoltaikanlagen auf den Dächern, StadtRäder am Eingang, Fairtrade-Kaffee aus Mehrwegbechern und Bio-Essen in der Mensa: Campus-Besuchern wird schnell klar, dass die Leuphana das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf ihre Agenda gesetzt hat. Weniger augenfällig sind Projekte wie der „Klimaneutrale Campus“, die Energieversorgung durch Ökostrom oder das freiwillige Umweltmanagementsystem nach EMAS. Sie gehören aber ebenso wie einschlägige Studienangebote und Forschungsprojekte zum umfassenden Nachhaltigkeitskonzept der Universität. Im Nachhaltigkeitsbereicht sind wie in den Jahren zuvor auch Maßgebliche Projekte des Centre for Sustainability Managment (CSM) wie etwa das Slow-Fashion-Projekt und der vom CSM veranstaltete berufsbegleitendes Nachhaltigkeitsmanagement-Studiengang MBA Sustainability Management vertreten. Fakultät Nachhaltigkeit mit sechs Nachhaltigkeits-Studiengängen An der …

Nachhaltigkeit kommunizieren: WERKHAUS legt ersten Nachhaltigkeitsbericht vor

Klassiker wie der „Big Organizer“ erleichtern den Büroalltag, Verkaufsdisplays unterstützen landauf landab den Einzelhandel und die spielerischen Möbel zieren nicht nur Studentenbuden: Seit über zwanzig Jahren erobert das Stecksystem der WERKHAUS GmbH aus dem niedersächsischen Bad Bodenteich den Alltag in Unternehmen und Privathäusern. Jetzt hat das Unternehmen seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht und informiert darin über den gelebten Anspruch an eine ökologische Produktion, die Umweltfreundlichkeit der Produkte und das soziale Engagement. WERKHAUS produziert seit Beginn an bewusst und ausschließlich im eigenen Werk in der Lüneburger Heide. „Hier fertigen wir Dinge, die schön, funktional und dennoch erschwinglich sind und entwickeln neue Produktideen getreu unseren drei Leitgedanken: sozial – innovativ – ökologisch!“, fasst die Geschäftsführerin Eva Danneberg die Philosophie von WERKHAUS zusammen. Das Sortiment umfasst ökologische Produkte zum Wohnen, Leben und Spielen und ist sehr erfolgreich: das Geschäft wächst stetig. Dabei spielen soziales und gesellschaftliches Engagement von Beginn an eine entscheidende Rolle. MBA-Absolventin hat Nachhaltigkeitsbericht mitkonzipiert Der Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts gingen einige Arbeiten voraus, die von der Absolventin des MBA-Studiengangs Sustainability Management am CSM, Daniela Weinand, im Rahmen …

Leuphana Universität Lüneburg veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

Nur wenige der mehr als 500 Hochschulen im deutschsprachigen Raum haben bisher überhaupt die eigene Entwicklung unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit dokumentiert. Die Leuphana Universität Lüneburg legt jetzt bereits ihren vierten Nachhaltigkeitsbericht vor. Er spiegelt die konsequente Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsgedankens in allen Bereichen der Universität wider – viele Beispiele zeigen, warum die Leuphana als Vorbild in Nachhaltigkeitsfragen gilt. Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Campusgebäude, StadtRäder am Eingang zur Universität, Fairtrade-Kaffee aus Mehrwegbechern und Bio-Essen in der Mensa: Wer die Leuphana besucht, erkennt bereits an äußerlichen Merkmalen, dass die Universität das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf ihre Agenda gesetzt hat. Projekte wie der „Klimaneutrale Campus“, die Umstellung der Energieversorgung auf Ökostrom, der CO2-neutrale Versand von Briefen und das freiwillige Umweltmanagementsystem nach EMAS sind weniger augenfällig, gehören aber ebenso zu zum umfassenden Nachhaltigkeitskonzept der Universität wie einschlägige Studienangebote und Forschungsprojekte. ZEIT WISSEN und die Initiative „Mut zur Nachhaltigkeit“ würdigten im vergangenen Jahr diese gelungene Integration des Nachhaltigkeitsgedankens in alle Bereiche des akademischen Lebens mit einer Auszeichnung. Nachhaltigkeit mit klarer Signalwirkung Der Bericht „Schritte in die Zukunft“ greift …