Alle Artikel mit dem Schlagwort: Erneuerbare Energien

Strommix: 2015 Rekordjahr für Erneuerbare Energien

Das Projektlabor Agora Energiewende hat aktuelle Zahlen zum Strommix 2015 veröffentlicht: Erneuerbare Energien waren 2015 größte Energieträgergruppe. Die Klimabilanz Deutschlands verbessert sich jedoch nicht. Die Erhebung mahnt daher eine klarere Dekarbonisierungsstrategie im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor an. Auch um Deutschland Klimaziele nicht zu gefährden. Im deutschen Stromsystem wurden im abgelaufen Jahr mehrere Rekorde gebrochen. So lieferten Erneuerbare Energien mehr Strom als jemals ein anderer Energieträger in Deutschland: Jede dritte Kilowattstunde (32,5 Prozent), die hierzulande verbraucht wurde, stammte aus Wind-, Solar, Wasser und Bioenergiekraftwerken. Im Vorjahr waren es noch 27,3 Prozent. Windenergie liefert Energieschub Der Zuwachs der Erneuerbaren Energien im Strommix um mehr als fünf Prozentpunkte ist der stärkste jemals verzeichnete. Dazu trug vor allem die Windenergie bei, deren Stromproduktion im Vorjahresvergleich um 50 Prozent wuchs. 2015 kann damit als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem Erneuerbare Energien als mit Abstand wichtigste Energiequelle erstmals das Stromsystem dominierten, heißt es in einem umfangreichen Jahresrückblick den das Denk- und Politiklabor Agora Energiewende jetzt vorgelegt hat. Auch die Stromproduktion insgesamt erreichte ein neues Allzeithoch: Mit 647 Terawattstunden …

99 Prozent aus Erneuerbarer Energie: Deutscher Solarpreis für Leuphana Universität

Die Leuphana Universität Lüneburg wird mit dem Deutschen Solarpreis 2015 in der Kategorie „Solares Bauen und Stadtentwicklung“ ausgezeichnet. Die Leuphana Universität Lüneburg herält den Deutschen Solarpreis 2015 in der Kategorie „Solares Bauen und Stadtentwicklung“. Damit würdigt die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien (EUROSOLAR) das energetische Gesamtkonzept und die Einbindung von Studierenden an der Leuphana. Modernisierung, Bildungsinitiativen & nachhaltige Mobilitätskonzepte Die CO2-neutrale Gesamtbilanz der Hochschule basiere, so EUROSOLAR, auf Modernisierungen bei den Bestandsgebäuden, Kampagnen zum Nutzerverhalten und Angeboten für eine nachhaltige Mobilität. Ausdrücklich gelobt wird außerdem die Transferarbeit an der Universität: In Lehre und Forschung und praxisnahen studentischen Seminaren entwickelte Forschungsansätze und –erkenntnisse werden in die Praxis überführt. Uni nutzt 99 Prozent aus erneuerbaren Energieträgern Im Jahr 2014 wurden 99,2 Prozent der von der Universität verbrauchten elektrischen Energie aus erneuerbaren Energieträgern bereitgestellt. Die Elektrizität erzeugen Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtfläche von über 3.500 Quadratmetern, im Einsatz gemeinsam mit zwei Biomethan-Blockheizkraftwerken. Diese liefern zudem rund 75 Prozent des Wärmebedarfs und versorgen neben dem Campus und dem Zentralgebäude zusätzlich ein Wohngebiet in Lüneburg. Der Deutsche Solarpreis wird seit 1994 …

Biosprit: Weltweit größte Untersuchung von Jatropha-Projekten offenbart ungelöste Probleme

Pressemitteilung Biosprit-Pflanze Jatropha auf dem Prüfstand Weltweit größte Untersuchung von Jatropha-Projekten offenbart ungelöste Probleme Erst Heilsbringer, dann Teufelszeug: Die Biosprit-Pflanze Jatropha steht symbolisch für das Schicksal der gesamten Biokraftstoff-Industrie. Denn Biosprit ist nicht per se nachhaltig; er wird für steigende Nahrungsmittelpreise, Landraub und Biodiversitätsverlust verantwortlich gemacht. „Jatropha galt als Lösung dieser Probleme, doch unsere Studie zeigt, wie komplex eine Nachhaltigkeitsbewertung ist“, erläutert Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Leiter des Centre for Sustainability Management (CSM) an der Leuphana Universität Lüneburg. In der weltweit größten Untersuchung zum Status quo des Jatropha-Anbaus zeichnen die Nachhaltigkeitswissenschaftler der Leuphana ein differenziertes Bild und betonen gleichzeitig die enormen Herausforderungen für den Sektor.

„Bankability“ – Schlagwort oder Erfolgsfaktor der Projektfinanzierung?

Wissenschaft und Unternehmen erarbeiten Studie zur Finanzierung von Photovoltaik-Projekten Anhand welcher Kriterien bewerten Banken die Finanzierbarkeit von Photovoltaik-Projekten? Welche Sicherheiten sind erforderlich? Welche Rolle spielt hierbei Vertrauen? Um diese und ähnliche Fragen dreht sich „Bankability“ – ein Kriterium, dessen Bedeutung für die Finanzierung der Photovoltaik stetig zunimmt. Bankability, d.h. die Finanzierungswürdigkeit und Akzeptanz auf Seiten der Banken und Investoren, muss aktiv gemanagt werden, um mit Kraftwerksprojekten im zunehmenden Wettbewerb bestehen zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie aus Wissenschaft und Praxis, an der das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg mitgearbeitet hat.