Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fakultät Nachhaltigkeit

Neue Studie des CSM: Biodiversität im unternehmerischen Nachhaltigkeitsmanagement

Unternehmerisches Handeln verändert die biologische Vielfalt. Pflanzen und Tiere werden als Rohstoffe entnommen und Lebensräume wandeln sich durch ihre Bewirtschaftung. Im Gegenzug beeinflussen bestimmte, auf der Biodiversität basierende Leistungen den unternehmerischen Erfolg. Dies ist unter anderem der Fall, wenn Unternehmen von diesen Leistungen abhängig sind oder der Umgang mit den natürlichen Ressourcen die Produkt- und Unternehmensreputation beeinflusst.

Nachhaltigkeit braucht prominente Fürsprecher

Nachhaltigkeit ist im Trend. Auch die Bundesregierung, die auf dem bevorstehenden Rio+20-Gipfel international für ambitionierte und glaubhafte Nachhaltigkeitsziele eintreten will, hat sich in den vergangenen Jahren des Themas verstärkt angenommen. Ihr Ziel: Nachhaltiges Regierungshandeln im politischen Entscheidungsprozess verankern. Doch wie verträgt sich der eigene Anspruch mit der Realität? Dieser Frage ist eine Studie der Leuphana Universität Lüneburg im Auftrag des WWF unter dem Titel „Politikbarometer zur Nachhaltigkeit in Deutschland ‑ mehr Macht für eine nachhaltige Zukunft“ nachgegangen. Das Ergebnis: Die grundsätzlichen Strukturen, um Prinzipien der Nachhaltigkeit in der Politik des Bundes zu verankern, sind vorhanden ‑ aber mit geringer Wirkung. „Im Tagesgeschäft fällt Nachhaltigkeit unter den Tisch und wird vor allem als lästige Pflichtaufgabe gesehen“, sagt Eberhard Brandes, Vorstand des WWF. Zur Studie: http://www.wwf.de/2012/juni/nachhaltigkeit-braucht-prominente-fuersprecher/bl/1/listid/12937/backpid/186/

Inkubator-Projekte präsentieren sich auf Lüneburger Umweltmesse

Der Innovations-Inkubator hat sich mit vier Projekten auf der 18. Lüneburger Umweltmesse präsentiert: Neben dem „Innovationsverbund Nachhaltiger Mittelstand“ und dem Team der „Regionalen Vernetzung“ waren die Forschungsprojekte „Schlüsselfaktor Ressourceneffizienz“ von Prof. Dr. Thomas Schomerus und „Nachweis von NSO-Heterozyklen“ von Prof. Dr. Wolfgang Ruck am Institut für Umweltchemie auf der Messe vertreten.

Leuphana Sustainability Summit: 29.2. – 2.3.2012

Sustainability: Enabling a Transdisciplinary Approach In 2012 the international community will celebrate 20 years of Agenda 21, the guiding vision agreed to by 179 nations at the Conference on Environment and Development in Rio de Janeiro. Since then the idea of sustainable development has been discussed at uncountable gatherings around the world and numerous activities – in academia, politics, civil society as well as the private sector – have been initiated to bring the idea of sustainability to life. Interconnected sustainability challenges such as climate change, loss of biodiversity, economic and social instability are however still with us – and some of them are becoming increasingly serious. The institutionalization of sustainability as a regulative idea has only started in some spheres of activity and some areas of the world.

Leuphana Universität untersucht nachhaltige Verwaltung

Den Nachhaltigkeitsgedanken auf kommunaler Ebene umzusetzen, ist das langfristige Ziel eines Forschungsnetzwerks, das sich jetzt an der Leuphana Universität Lüneburg etabliert hat. Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Praxis wollen die Wissenschaftler/-innen ein Steuerungssystem für deutsche Kommunen entwickeln. Es soll neben ökologischen und sozialen Kriterien erstmals auch die finanzielle Dimension des Themas in den Blick nehmen.