Alle Artikel mit dem Schlagwort: Innovationsverbund Nachhaltiger Mittelstand (INaMi)

Forschungsmagazin erschienen: Change Agents für unternehmerische Nachhaltigkeit

Wie stellen sich Innovationsprozesse und Transformationsprozesse dar und welche besondere Rolle spielen dabei Change Agents als Triebfedern des Wandels? Mit diesen und weiteren verwandten Fragstellungen setzen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg u.a. auseinander. Im neuen Forschungsmagazin „CSM Impulse“ werden nun aktuelle Ansätze und Ergebnisse rund um Change Agents und die Nachhaltigkeitstransformation skizziert und vorgestellt. Inhalt & Überblick Wie sich das einzelne Individuum als Gestalterin oder Gestalter nachhaltiger Veränderungsprozesse hervortut, betrachtet Maike Buhr in ihrem Beitrag. Die Wissenschaftlerin forscht am CSM zu Kompetenzentwicklung und skizziert zahlreiche spannende Wechselwirkung die auf individueller Ebene wirksam sind. Einen Blick auf die Bedeutung von technologischen Innovationen im Nachhaltigkeitsmanagement wirft Dr. Matthew Johnsen: In seinem Artikel beschreibt er, wie Nachhaltigkeitsmanagement-Software den betrieblichen Veränderungsprozess unterstütz. An einem ganz praxisnahen Fall beschreibt Professor Erik G. Hansen die Wechselwirkungen von Change Agents im Rahmen der Energiewende. In einer umfangreichen Tiefen-Fallstudie untersucht er ein Pflegedienst-Unternehmen, das nachhaltige Mobilitäts- und Energiekonzepte aus unternehmerischem Selbstverständnis heraus einsetzt und weiterentwickelt. Ebenfalls in dieses Spannungsfeld Energiewende und Mobilität blickt …

Ländlicher Raum: Forschungsgruppe elektrisiert Pendler

Neben der Energiewende gilt die Reduzierung von Verkehrsemissionen etwa durch Elektromobilität als eine der größten Herausforderungen für die Klimaziele in Deutschland. Nachhaltigkeitsforscher des CSM haben in den letzten beiden Jahren untersucht, wie praxistaugliche Lösungen und Geschäftsmodelle im ländlichen Raum aussehen können. Das Mobilitätsverhalten ist eine wichtige Komponente zum Gelingen der Energiewende. Rund ein Viertel der Kohlenstoffdioxidemissionen privater Haushalte fällt derzeit im Verkehr an. Diese werden zu 80 Prozent durch das Auto verursacht. Ein verändertes Mobilitätsverhalten könnte daher die Umwelt deutlich entlasten (vgl. UBA Umweltbewusstseinsstudie 2014). Pilotprojekte, etwa in Berlin und einigen anderen Großstädten zeigen, dass für die Zielgruppe der Berufspendler das Elektro-Fahrrad einen deutlichen Beitrag für einen nachhaltigeren Mobilitätsmix leisten kann. Mit zwei Projekten im ländlichen Gebiet von Niedersachsen belegen Forscherinnen und Forscher der Leuphana Universität Lüneburg, dass auch im ländlichen Raum vielfältige Chancen für alternative Mobilität liegen. INaMi analysiert Projekte zu E-Mobilität So hat der Innovationsverbund Nachhaltiger Mittelstand (INaMi) am CSM in den letzten beiden Jahren mehrere Umsetzungsmöglichkeiten für E-Mobilität auf ihre Praxistauglichkeit geprüft. Dabei lag der Projektfokus auf der so genannten leichten Elektromobilität. …

INaMi-Showreel: Innovationsmotor nachhaltiger Mittelstand

Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. In Niedersachsen ist er dank der Initiative vieler engagierter Unternehmerinnen und Unternehmer auch ein wichtiger Innovationsmotor für Nachhaltigkeitsprojekte. Zahlreiche erfolgreiche Projekte des Innovationsverbundes nachhaltiger Mittelstand (INaMi) am Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universtität belegen das eindrucksvoll. Das Team hat in vielen Schritten und Entwicklungsstufen innovative und nachhaltigkeitsorientierte Unternehmen wissenschaftlich begleitet. Zum Abschluss dieser Projektphase ist jetzt eine Video-Dokumentation entstanden. Idee Lösungen für Nachhaltigkeitsprobleme zu entwickeln, ist für viele Mittelständler der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit. Nachhaltiges Design, ökologische Lebensmittel, nachhaltiger Tourismus oder Nachwuchsförderung sind nur einige Themen, die den betrieblichen Alltag von Mittelständlern in der Konvergenzregion Lüneburg prägen. Dieses innovative Potenzial gezielt auf Nachhaltigkeitsinnovation zu lenken, erfordert passgenaue, erprobte Formen des Wissenstransfers. Dazu setzt der Innovationsverbund „Nachhaltiger Mittelstand“ (INaMi) auf enge Zusammenarbeit von Praxis und Wissenschaft. Er bietet Workshops und Arbeitsgruppen an, in denen Mittelständler, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sowie externe Expertinnen und Experten gemeinsam aktuelle Nachhaltigkeitsprobleme bearbeiten. Nutzen Dreimal im Jahr können die Mitglieder an eintägigen Workshops zu Nachhaltigkeitsthemen, z.B. zu ökologischem Produktdesign, teilnehmen, um neue Ideen …

Nachhaltigkeit kommunizieren: WERKHAUS legt ersten Nachhaltigkeitsbericht vor

Klassiker wie der „Big Organizer“ erleichtern den Büroalltag, Verkaufsdisplays unterstützen landauf landab den Einzelhandel und die spielerischen Möbel zieren nicht nur Studentenbuden: Seit über zwanzig Jahren erobert das Stecksystem der WERKHAUS GmbH aus dem niedersächsischen Bad Bodenteich den Alltag in Unternehmen und Privathäusern. Jetzt hat das Unternehmen seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht und informiert darin über den gelebten Anspruch an eine ökologische Produktion, die Umweltfreundlichkeit der Produkte und das soziale Engagement. WERKHAUS produziert seit Beginn an bewusst und ausschließlich im eigenen Werk in der Lüneburger Heide. „Hier fertigen wir Dinge, die schön, funktional und dennoch erschwinglich sind und entwickeln neue Produktideen getreu unseren drei Leitgedanken: sozial – innovativ – ökologisch!“, fasst die Geschäftsführerin Eva Danneberg die Philosophie von WERKHAUS zusammen. Das Sortiment umfasst ökologische Produkte zum Wohnen, Leben und Spielen und ist sehr erfolgreich: das Geschäft wächst stetig. Dabei spielen soziales und gesellschaftliches Engagement von Beginn an eine entscheidende Rolle. MBA-Absolventin hat Nachhaltigkeitsbericht mitkonzipiert Der Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts gingen einige Arbeiten voraus, die von der Absolventin des MBA-Studiengangs Sustainability Management am CSM, Daniela Weinand, im Rahmen …