Alle Artikel mit dem Schlagwort: Klimawandel

Nobelpreisträger unterzeichnen Erklärung zum Klimawandel

Der Klimawandel ist eine vergleichbare globale Bedrohung wie die Gefahr eines globalen Atomkrieges. Zu diesem Schluss kommen Forscherinnen und Forscher aus aller Welt und unterzeichneten daher im Sommer 2015 die „Mainauer Deklaration zum Klimawandel“.  Im Rahmen des Lindau Nobel Laureate Meetings treffen sich jeden Sommer in Lindau am Bodensee Nobelpreisträgerinnen und -träger und organsieren einen fächerübergreifenden wissenschaftlichen Dialog zu jährlich wechselnden Schwerpunkten. Auch Wissenschaftler des Centre for Sustainability Management (CSM) waren in diesen Dialog bereits eingebunden.  Die Meetings sind ein echtes Highlight und in dieser Ausrichtung einmalige Events mit viel Raum für Ideen, Kreativität und wirklichen Austausch. Nach der Warnung vor dem Atomkrieg in den 1950er Jahren ist diese aktuelle Erklärung nun die zweite, deutliche Stellungnahme der Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträger. Mainauer Deklaration 2015 zum Klimawandel Wir unterzeichnenden Wissenschaftler, die mit Nobelpreisen ausgezeichnet wurden, sind an den Bodensee gekommen, um unsere Erkenntnisse mit vielversprechenden jungen Forschern zu teilen, die wie wir aus der ganzen Welt kommen. Vor fast 60 Jahren hat hier auf der Insel Mainau ein ähnliches Treffen der Nobelpreisträger stattgefunden. Sie gaben eine Erklärung …

Bundesregierung: Monitoringbericht zu Klimawirkungen & Anpassung

Steigende Temperaturen, feuchtere Winter und häufigere Wetterextreme wirken sich zunehmend auf die deutsche Gesellschaft aus. Betroffen sind unter anderem die Energieversorgung, die Landwirtschaft und die Gesundheitsvorsorge. Das ist das Ergebnis des bislang umfassendsten Berichts der Bundesregierung zur Anpassung an den Klimawandel. Anhand von Daten aus 15 verschiedenen Gesellschaftsbereichen zeigt der Bericht auf, welche Veränderungen sich durch den Klimawandel heute schon feststellen lassen und welche Gegenmaßnahmen bereits greifen. Die Zahl der so genannten „Heißen Tage“ pro Jahr, mit Temperaturen über 30 Grad, ist in Deutschland von drei auf acht gestiegen. Die über längere Zeiträume andauernden Hitzewellen können sich vielfältig auswirken. So mussten im Sommer 2003 über 30 europäische Kernkraftwerke ihre Stromproduktion drosseln, weil aufgrund der Trockenheit nicht genügend Kühlwasser zur Verfügung stand. Steigende Temperaturen führen auch zu steigenden Gesundheitsrisiken, da die Hitze Menschen stark belasten kann. In bestimmten Regionen Süddeutschlands breiten sich zudem neue wärmeliebende Insekten wie die Tigermücke aus. Sie können schwere Krankheiten wie Malaria oder Dengue-Fieber übertragen. In der Landwirtschaft führen Trockenstress oder Extremereignisse wie Stürme, Starkregen und Hagel zu großen Qualitätsschwankungen und Ertragseinbußen. …