Alle Artikel mit dem Schlagwort: Leuphana Universtität

MBA-Studium immer klimafreundlicher

Einer der größten Herausforderung im 21. Jahrhundert ist die Gestaltung einer nachhaltigen Mobilität! Für den MBA Sustainability Management werden seit einigen Jahren klimaschädliche Emissionen, etwa aus Reisen für die Lehre, über Ausgleichmaßnahmen kompensiert. Diese Maßnahme ist ein weiterer Baustein im Rahmen der Klimaschutzmaßnahmen an der Leuphana Universtität. Auf dem Campus wird der Strom beispielsweise bereits zu 99 Prozent aus erneuerbaren Energieträgern erzeugt. Und auch die Heizung wird umfänglich mit Bioerdgas betrieben. Das Team des MBA Sustainability Management versucht, Flugreisen wo es nur geht zu vermeiden und gleichzeitig möglichst viele Reisen und Transporte mit öffentlichen Verkehrsmitteln abzudecken. In den letzten 12 Monaten fanden für die Lehre im MBA Sustainability Management beispielsweise vier Flugreisen statt, aber innerdeutsch wird natürlich prinzipiell nicht geflogen. Die Eingangs erwähnte Konzentration auf Grünstrom statt Graustrom und weitere Maßnahmen ergänzen dieses Bild. Das Studium im Nachhaltigkeitsmanagement am CSM wird somit immer klimafreundlicher. Vier Flugreisen und 9.000 Bahn-Kilometer Alle anfallenden Bahn-, Bus- und Autofahrten wurden wie bereits in den Vorjahren am Centre for Sustainability Management (CSM) üblich, mit dem Dienst von Atmosfair ausgeglichen. Insgesamt …

INaMi-Showreel: Innovationsmotor nachhaltiger Mittelstand

Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. In Niedersachsen ist er dank der Initiative vieler engagierter Unternehmerinnen und Unternehmer auch ein wichtiger Innovationsmotor für Nachhaltigkeitsprojekte. Zahlreiche erfolgreiche Projekte des Innovationsverbundes nachhaltiger Mittelstand (INaMi) am Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universtität belegen das eindrucksvoll. Das Team hat in vielen Schritten und Entwicklungsstufen innovative und nachhaltigkeitsorientierte Unternehmen wissenschaftlich begleitet. Zum Abschluss dieser Projektphase ist jetzt eine Video-Dokumentation entstanden. Idee Lösungen für Nachhaltigkeitsprobleme zu entwickeln, ist für viele Mittelständler der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit. Nachhaltiges Design, ökologische Lebensmittel, nachhaltiger Tourismus oder Nachwuchsförderung sind nur einige Themen, die den betrieblichen Alltag von Mittelständlern in der Konvergenzregion Lüneburg prägen. Dieses innovative Potenzial gezielt auf Nachhaltigkeitsinnovation zu lenken, erfordert passgenaue, erprobte Formen des Wissenstransfers. Dazu setzt der Innovationsverbund „Nachhaltiger Mittelstand“ (INaMi) auf enge Zusammenarbeit von Praxis und Wissenschaft. Er bietet Workshops und Arbeitsgruppen an, in denen Mittelständler, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sowie externe Expertinnen und Experten gemeinsam aktuelle Nachhaltigkeitsprobleme bearbeiten. Nutzen Dreimal im Jahr können die Mitglieder an eintägigen Workshops zu Nachhaltigkeitsthemen, z.B. zu ökologischem Produktdesign, teilnehmen, um neue Ideen …