Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nachhaltigkeitsmanager

Nachhaltigkeitsmanagement in Leipzig: Die Studienreise des Alumni-Vereins 2017

Jedes Jahr gibt es zwei bis drei größere Exkursionen bzw. Studienreisen für Nachhaltigkeitsmanagerinnen und -manager, die der CSM-Alumni e.V. für Mitglieder in diesem Nachhaltigkeitsmanagement-Netzwerk organisiert. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Nachhaltigkeits-Projekten  in und um Leipzig. Die Idee, und auch die Ausgestaltung der einzelnen Programmschwerpunkte, geht zurück auf den MBA-Sustainability-Management-Stammtisch in Sachsen. Wie auch in den Vorjahren nehmen rund 20 Absolventinnen und Absolventen und Studierende des MBA Sustainability Management an der Studienreise teil. Die Nachhaltigkeitsmanager/innen interessieren sich dieses Jahr für Projekte zu Social Entrepreneurship, der Mobilitäts- und Energiewende sowie für Ökosystemdienstleistungen. Übersicht über die Programmpunkte: Nachhaltigkeitsmanagement in Leipzig 2017 Die Studienreise finde vom 18. bis 21. Mai 2017 statt und wird vom Stammtisch Sachsen organisiert. Die Veranstaltung wird zu dem auch unter nachhaltigen Veranstaltungskriterien durchgeführt. An den vier Tagen der Exkursion werden die folgenden inhaltlichen Stationen und Schwerpunkte gesetzt:  Präsentation der Ergebnisse: „Erwartungen an eine nachhaltige Studienreise“ des CSM-Alumni e.V. Führung: „Herstellung von Elektrofahrzeugen“ im BMW-Werk-Leipzig Vortrag: „Werk der Zukunft – Wie ökologische und soziale Belange in die Planung von Produktionsstätten mit einfließen“ mit dem …

MBA-Studierende erarbeiten Konzepte für nachhaltige Regionalentwicklung

Wie lernt man Nachhaltigkeit in Unternehmen oder Organisationen zu gestalten und umzustzen? Angehende Nachhaltigkeitsmanager im Studiengang MBA Sustainability Mangement bestehen dazu ein umfangreiches Praxiszenario. Eine Woche lang blicken sie zum Ende ihres Studiums  hinter die Kulissen einer Organisation: Das übergeordnete Thema des Workshops im Dezember 2016 lautete: Nachhaltiges Wirtschaften in Lüchow-Dannenberg: Kommunal – Unternehmerisch – Zivilgesellschaftlich. Zum Abschluss ihres Studiums präsentierten am 8. Dezember 2016 23 Studierende des Studiengangs „MBA Sustainability Management“ der Leuphana Universität Lüneburg Konzepte zur nachhaltigen Regionalentwicklung. Sie waren das Ergebnis eines einwöchigen Praxis-Workshops, der auf dem Werkhof Kukate stattfand. Dazu eingeladen hatte die Grüne Werkstatt Wendland e.V., die den Workshop in enger Kooperation mit der Klimaschutzleitstelle des Landkreises und der Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg durchführte.

Künftige Nachhaltigkeitsmanager bewerten deutsche Unternehmen

Welche Unternehmen sehen angehende Nachhaltigkeitsmanager in Punkto Nachhaltigkeit vorn? Vor allem die Unternehmen der Chemieindustrie im Deutschen Aktienindex (DAX) scheinen auf einem vorbildlichen Weg, während sich in den Augen der Studierenden ganz unterschiedliche kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) hervortun. Im Rahmen einer Prüfungsaufgaben im Basismodul ‚Grundlagen des Nachhaltigkeitsmanagement‘ wurden die Master-Studierenden des aktuellen MBA-Jahrgangs  im MBA Sustainability Management der Leuphana Universität gebeten, jeweils ein DAX-30-Unternehmen und ein KMU auszuwählen, welche infolge eines vorbildlichen Nachhaltigkeitsmanagements eine besonders hohe Nachhaltigkeitsleistung erreichen. Die folgenden Übersichten nennen nun genau diese Unternehmen und geben einen Eindruck davon, welche Organisationen sich in den Augen der jungen Generation künftiger Nachhaltigkeitsmanager derzeit hervor tun. Dax-30 Unternehmen und Nachhaltigkeitsmanagement Platzierung Unternehmen  Nennung 1 Henkel 34 % 2 BASF 15% 3 BMW  11,5 % 4 Adidas  9,6% 5 Allianz  3,8% 5 Commerzbank  3,8% 5 Deutsche Telekom  3,8% 5 SAP  3,8% 5 Siemens  3,8% 6 Daimler  1,9% 6 Merck  1,9% 6 RWE  1,9% 6 ThyssenKrupp  1,9% 6 Bosch (fälschlicherweise als DAX-Unternehmen eingeordnet)  1,9% Für den Studienjahrgang 2016 ist es die erste umfangreichere Auseinandersetzung mit unternehmerischen Nachhaltigkeitsmanagement …

Das passt zusammen: Nachhaltigkeitsmanager bei Stecksystem-Unternehmen Werkhaus

Das nördlichen Niedersachsen ist die Heimat eines innovativen, mittelständischen Familienunternehmens das seit der Gründung bereits viele Ideen unternehmerischer Nachhaltigkeit realisiert hat. Ein wichtiger Grund für die angehenden MBA-Absolventen und Nachhaltigkeitsmanagerinnen und -manager der Stecksystem-Firma Werkhaus einmal ausführlicher über die Schulter zu blicken. In der Woche vom 30. November bis zum 04. Dezember waren zwölf Studierende des MBA Sustainability Management im Rahmen ihres Abschlussworkshops bei dem Unternehmen Werkhaus zu Gast. Dieser Workshop bildet den fachlichen Abschluss Ihres Studiengangs im Nachhaltigkeitsmanagement bevor sie die Masterarbeit beginnen. Sie können also erstmals ihr fachliches Know-how auch ganz praktisch im unternehmerischen Alltag anwenden. Direkt vor Ort erarbeiteten die Studierenden neue Ansätze und Konzepte für den weiteren Ausbau der unternehmerischen Nachhaltigkeit und die Erweiterung der Produktpalette des Unternehmens. Ziel: Konzepte entwickeln und praxisnah anwenden Die Studierenden des MBA entwickelten innerhalb der Workshopwoche verschiedene Konzepte, um Werkhaus bei einer Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch eine nachhaltige Unternehmensausrichtung zu unterstützen. Die Arbeitsschwerpunkte umfassten Themen wie neue Vermarktungskonzepte für Container-Produkte, ein nachhaltiger Umgang mit Zweite-Wahl-Artikeln, Nachhaltigkeitskommunikation und Social Media sowie kompromisslose Nachhaltigkeit im Outdoor-Produkt-Bereich. Begleitet …

Nachhaltigkeitsmanagement: Unternehmen erkennen Potenziale nicht

Viele Manager gestalten ihr Nachhaltigkeitsmanagement zu wenig wirtschaftlich aus, weil sie nicht daran glauben, so die Erkenntnis von Professor Stefan Schaltegger. Er erläutert, warum Unternehmen sich mit ihren CSR-Aktivitäten vor allem legitimieren wollen. Auf dem CSR-Forum 2015 haben Sie aufgezeigt, dass der Geschäftserfolg im Nachhaltigkeitsmanagement mit den so genannten Mindsets von Managern zusammenhängen. Was ist damit genau gemeint? Stefan Schaltegger: Jahrelang haben wir uns mit der Frage beschäftigt, welchen Beitrag Nachhaltigkeitsaspekte zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens leisten können. Zu diesem Thema gibt es inzwischen viele Methoden und Konzepte. Doch viele Unternehmen scheinen die wirtschaftlichen Potenziale von Nachhaltigkeitsmaßnahmen kaum zu erkennen. Ein Erklärungsansatz ist, dass dem Nachhaltigkeitsmanagement eine gedankliche Werthaltung und eine Prädisposition – wir nennen es gedankliche Vorspurung – vorausgeht. Was ist bei der Implementierung einer Nachhaltigkeitsstrategie am wichtigsten? Zunächst einmal müssen die Ziele des Engagements definiert werden. Der Kern des Nachhaltigkeitsmanagements ist, die Umwelt- und die Sozialleistungen zu verbessern. Dabei ist eine solche Zielsetzung allerdings immer im organisationalen Kontext zu sehen, denn ein Unternehmen ist ein Wirtschaftsunternehmen. Diesbezüglich haben wir zwei mögliche organisationale Zielrichtungen …

Research Digest: Kompetenzmatrix für erfolgreiche Nachhaltigkeitsmanager/-innen

Forschung zum MBA Sustainability Management und der akademischen Ausbildung von Nachhaltigkeitsmanagerinnen und Nachhaltigkeitsmanagern im Master of Business Administration  Die Nachfrage nach Arbeitskräften mit einer Qualifikation im Nachhaltigkeitsmanagement ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Es ist jedoch bislang nur wenig darüber bekannt, wie Manager am effektivsten ausgebildet werden sollten, um unternehmerische Nachhaltigkeit in der Praxis voranzutreiben. Analyse von Kernkompetenzen für Nachhaltigkeitsmanager Im Journal of Cleaner Production stellen Dr. Charlotte Hesselbarth und Prof. Dr. Stefan Schaltegger eine Kompetenz-Matrix für erfolgreiche Nachhaltigkeitsmanagerinnen und Nachhaltigkeitsmanager vor. Die Matrix wurde auf der Basis einer umfangreichen Auswertung der bisherigen Literatur und der empirischen Auswertung einer Befragung unter den Absolventinnen und Absolventen des MBA Sustainability Management des Centre for Sustainability Management (CSM) entwickelt. Der MBA Sustainability Management kann im Unterschied zu anderen Studiengängen in diesem Bereich auf eine längere Geschichte zurückblicken. Dadurch ermöglicht der Datensatz die praktischen Erfahrungen der Absolventinnen und Absolventen des MBA Sustainability Management in der nalyse von Kernkompetenzen für Nachhaltigkeitsmanager und -managerinnen zu berücksichtigen. Den kompletten Artikel finden Sie im Journal of Cleaner Production

“Green Skills” – Interview mit Andreas Mayer

„Green Skills“ sind zurzeit in aller Munde. Was genau verbirgt sich eigentlich hinter dieser vermeintlichen Zauberformel? Was unterscheidet „Green Skills“ von „Soft Skills“ und wo kann man sie erwerben? Die Situation dürfte den meisten vertraut sein: Ein Unternehmen beschließt eine Nachhaltigkeitsstrategie und will dazu Messungen und eine entsprechende Berichterstattung einführen. Etwas ratlos wird in der Personalabteilung nachgefragt, wer sich im Unternehmen damit auskennen könnte. Wer hat die Qualifikationen, um die Maßnahmen umzusetzen und wer kann die Kolleginnen und Kollegen zur Mitarbeit motivieren? Wenn die Antwort vor allem aus ratlosem Schweigen besteht, sind Sie in bester Gesellschaft. Manchmal jedoch erinnert man sich: Da gibt es doch jemanden in einer der Abteilungen, eine wie-hieß-sie-noch-gleich, die diesen MBA-Studiengang Sustainability Management studiert. Ein Blick in die Stellenanzeigen zeigt, dass sie immer öfter gesucht werden – die Expert/innen des Nachhaltigkeitsmanagements, die mit kühlem Sachverstand und hoher Nachhaltigkeitsexpertise beherzt zur Sache gehen. Hier erfahren Sie, was Change Agents for Sustainability dazu motiviert, sich gestaltend in die Wirtschaft einzubringen, welche Hindernisse sie zu bewältigen haben, welche Fähigkeiten sie für besonders wichtig halten …