Alle Artikel mit dem Schlagwort: Next Economy Award

Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Vorreiter für Nachhaltigkeit gesucht

Ab dem 1. März 2017 starten die Wettbewerbe um den 10. Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Der Preis gilt als Europas größte Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement und prämiert vorbildliche Nachhaltigkeitsleistungen in Wirtschaft, Kommunen, Architektur und Forschung. Im letzten Jahr war im der Kategorie Forschungspreis die Leuphana Universität Lüneburg ausgezeichnet. Nachhaltigkeitspreis: Auch CSM ist intensiv beteiligt Die Preise werden dann am 8. Dezember 2017 im Rahmen einer großen Jubiläumsgala in Düsseldorf vergeben. Das Centre for Sustainability Management (CSM) und Institutsleiter Professor Stefan Schaltegger unterstützen seit vielen Jahren die Juryarbeit und auch den Next-Economy-Award. „Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem Zentrum der Green Economy entwickelt. Er prämiert neues Denken, zeigt Pioniere und gibt Vorbildern eine Bühne. Das brauchen wir“, Bundesumweltminister a.D. Prof. Klaus Töpfer, erster Ehrenpreisträger und langjähriges Jurymitglied. Nachhaltigkeit realisieren Um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis können sich Unternehmen bewerben, die sich mit ihren Produkten und Dienstleistungen erfolgreich den ökologischen und sozialen Herausforderungen der Zukunft stellen. Zur Teilnahme aufgerufen sind ferner Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten eine umfassende nachhaltige Stadtentwicklung betreiben …

Grüne Gründer: Next Economy Award ehrt nachhaltige Geschäftsideen

Am 24. November 2016 wurde zum zweiten Mal der Next Economy Award, Deutschlands Preis für „grüne Gründer“, in Düsseldorf vergeben. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zeichnete die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis Startups aus, die auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit setzen. Das Centre for Sustainability Management (CSM) war aMethodikpartner beim  NEA 2016 Zwölf Start-Ups, die mit ihren Geschäftsmodellen auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen, traten beim NEA 2016 in einem Live-Pitch gegeneinander an. Schirmherr des Preises ist Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. „In Deutschland gilt es, die Gründungsdynamik weiter zu beleben. Mit dem Next Economy Award geben wir „grünen Gründern“ Rückenwind und uns allen Impulse für bisher Ungedachtes oder neu Gedachtes,“ sagt Initiator Stefan Schulze-Hausmann. Sieger in der Kategorie „Nature“ ist das auf umweltfreundliche Isolierverpackungen aus reinem Stroh spezialisierte Start-Ups ‚Landpack‘. Als weltweit erstes Unternehmen kann es den im Überfluss verfügbaren Rohstoff Stroh ohne massiven Einsatz von Klebstoffen zu Formteilen verarbeiten. In der Kategorie „Energy“ wurde ‚Solmove‘ für horizontalen Photovoltaik-Module ausgezeichnet. Die können statt auf Dächern, auf Radwegen, Straßen, öffentlichen Plätzen oder Gleisanlagen verlegt werden. …

Deutschlands grüne Gründer: Nachhaltigkeitsvorreiter ausgezeichnet

Im Rahmen des 8. Deutschen Nachhaltigkeitstages wurden Ende November die Sieger des Next Economy Awards (NEA) ausgezeichnet. Insgesamt haben 175 junge Unternehmen und Startups an der Ausschreibung teilgenommen. In der Finalrunde von 13 nominierten Startups wählte eine Expertenjury vier NEA-Sieger aus. Geschäftsmodelle zur Bienenzucht, einer Innovation bei kleinen Wasserkraftanlagen, umweltfreundliche Phamazieverfahren und ein unternehmerischer Ansatz zur Kreislaufwirtschaft im Mode- und Bekleidungsbereich haben sich durchgesetzt. Das CSM war Methodikpartner beim  NEA 2015 Die Auszeichnung ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Auch das Centre for Sustainability Management (CSM) war Methodikpartner des in diesem Jahr erstmals ausgetragenen Unternehmerpreises. Sieger zeigen unternehmerische Innovationen in vier Bereichen In der Kategorie „Food“ überzeugte Apisystems mit einer „Bienensauna“, die Schädlingen durch Wärme im Bienenstock zu Leibe rückt. Das Münchener Startup setzt eine für die Tiere und die Umwelt unbedenkliche Behandlungsmethode ein und leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und der Ernährungssicherung. Sieger in der Kategorie „Renewables“ ist der Anbieter von Kleinstwasserkraftwerken Aquakin. Das …