Alle Artikel mit dem Schlagwort: Professor Stefan Schaltegger

Infotag: Nachhaltigkeitsmanagement & CSR – berufsbegleitend studieren

Welches Studienprogramm passt zu mir? Wie kann man Studium und Beruf vereinbaren und wie sieht es eigentlich am Centre for Sustainability Management (CSM) und der Professional School der Leuphana Universität Lüneburg aus? Diese und weitere Fragen klären wir gemeinsam beim Tag der offenen Tür an der Leuphana Universität Lüneburg am 09. Januar 2016. Sie planen einen Karriereschritt mit Nachhaltigkeit oder wollen sich mit unternehmerischen Mitteln den drängenden Zukunftsfragen stellen? Fest steht: wirtschaftliches Handeln kann Nachhaltigkeit begünstigen und zur Verbesserung und Problemlösung beitragen. Wie es gelingt Produkte und Dienstleistungen grüner bzw. nachhaltiger zu machen oder problematische Entwicklungen oder schädliche Produkte durch Innovationen abzulösen, darum drehen sich viele Fragen im Nachhaltigkeitsmanagement. Denn fest steht auch, unternehmerische Nachhaltigkeit ist eine Aufgabe für alle Unternehmensbereiche aber insbesondere für Führungskräfte. Den berufsbegleitenden Studiengang MBA Sustainability Management (Nachhaltigkeitsmanagement) an der Leuphana Universität Lüneburg haben bereits viele hundert Führungskräfte und Managerinnen und Manager absolviert. „Die Teilnehmer des Programms, die oft aus dem mittleren Management kommen, wissen, wo für ihren Arbeitgeber Nachhaltigkeitsprobleme lauern und vor allem, wie sie zu Lösungen gelangen“, bilanziert Professor …

Namhafte Unternehmensvertreter feiern Nachhaltigkeitsmanager

Am ersten Septemberwochenende feierten zahlreiche namhafte Persönlichkeiten und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft den diesjährigen Absolventenjahrgang im MBA Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg. 31 Absolventinnen und Absolventen schlossen erfolgreich ihr nebenberufliches Studium ab und führen nun den begehrten MBA-Titel. Die feierliche Übergabe der MBA-Urkunden war außerdem Anlass für ein mehrtägiges Konferenzprogramm zum Nachhaltigkeitsmanagement. Bei den sogenannten „Home-Coming-Days“ tagten und diskutierten zahlreiche Nachhaltigkeitsexperten aus ganz Deutschland in Lüneburg. Zur feierlichen Titelübergabe im Lüneburger Glockenhaus zeigte sich Torsten Kallweit von den Leistungen der Absolventen beeindruckt. Er ist „Head of Corporate Sustainability“ beim Maschinenbauunternehmen Voith in Baden-Württemberg und war Praxispartner des MBA-Abschluss-Workshops im vergangenen Semester. Das Unternehmen Voith gilt als Global-Player u.a. im Papiermaschinen- und Turbinenbau und sieht sich als Familienbetrieb mit Milliardenumsatz im Selbstverständnis der Nachhaltigkeit verpflichtet. Während ihres einwöchigen Abschluss-Workshops hatten die Absolventen neue Nachhaltigkeitskonzepte für das Unternehmen diskutiert und erarbeitet und wechselseitig für Lernkurven und neue Impulse gesorgt. Vorschläge zur Verbesserung des Führungskräftedialogs beispielsweise habe man aufgegriffen und bereits realisiert, berichtete Kallweit daher vor den frisch diplomierten Nachhaltigkeitsmanagerinnen und Nachhaltigkeitsmanagern. Neue Ideen und …

Der Handabdruck: Ein komplementäres Maß positiver Nachhaltigkeitswirkung

Neues Forschungsprojekt am CSM: Der ökologischer Handabdruck Der Handabdruck ist ein neuer, innovativer (und ganzheitlicher) Ansatz, welcher es ermöglicht, ökologische und soziale Nachhaltigkeitswirkungen von Produkten bewertbar, messbar und kommunizierbar zu machen. Der bestehende Ansatz des Fußabdrucks ist auf negative ökologische Auswirkungen fokussiert. Der Handabdruck soll demgegenüber den gesellschaftlichen Mehrwert bzw. positive Nachhaltigkeitseffekte betrachten. Lebensmittel und Konsumgüter im Fokus Über einen Zeitraum von drei Jahren wird bis Mai 2018 eine Methodik entwickelt und diese anschließend beispielhaft auf Produkte aus den drei Sektoren (Lebensmittelbranche, Konsumgüterbranche und der Bau- und Wohnbranche) in Pilotprojekten gemeinsam mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) und weiteren Praxispartnern angewandt. Mitte Juli hat in Wuppertal das Auftakttreffen zum Projekt stattgefunden. Die ersten Schritte sind nun die Analyse bestehender Konzepte zur Bewertung von positiven Nachhaltigkeitsaspekten, die Vorbereitung einer Delphi-Befragung und die Identifikation von geeigneten Praxispartnern aus den Ziel-Sektoren. Das Projekt wird am Centre for Sustainability Management (CSM)  durch Professor Stefan Schaltegger geleitet und durch Samanthi Silva und Marten Stock wissenschaftlich bearbeitet. Mehrere Hochschulinstitute sind beteiligt Das wissenschaftliche Projekt „ökologischer Handabdruck“ wird durch das Bundeministerium für …

Forschungspreise: Viele Auszeichnungen für das CSM

Zum Abschluss des akademischen Jahres zeichnen viele Universitäten herausragende wissenschaftliche Leistungen aus. An der Leuphana Universität Lüneburg stehen dieses Jahr auch viele Forschungsarbeiten zu Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeitsmanagement im Mittelpunkt. Mit ihren Forschungspreisen würdigt die Leuphana Universität Lüneburg Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich durch exzellente Forschungsleistungen ausgezeichnet haben. Neben anderen wurden in drei Kategorien Arbeiten und Projekte aus dem Themenfeld Corporate Social Responsibility (CSR) ausgezeichnet. In die Bewertungen gingen die Publikationstätigkeiten, Erfolge in der Drittmittelakquise und besondere Einzelleistungen ein. In diesem Jahr wurden hervorragende Forschungsleistungen in den vier Kategorien Forschungspreis, Nachwuchspreis Forschung, Monographie und Fundraising gewürdigt. Forschungspreis: Professor Stefan Schaltegger wurde für seine herausragenden akademischen Arbeiten mit dem Leuphana Research Award 2015 ausgezeichnet. Schaltegger forscht und lehrt am Centre for Sustainability Management (CSM) zu CSR, Entrepreneurship und Nachhaltigkeitsmanagement. Nachwuchsforschungspreis: Ebenfalls für seine CSR bezogene Forschung ausgezeichnet und gewürdigt wurde Junior-Professor Jacob Hörisch. Er hielt den „Young Researcher Award 2015“ für seine Doktorarbeit „The Role of Large Companies in Sustainability Transition“. Jacob Hörisch hat die Junior-Professor für Sustainable Innovation and Entrepreneurship an der Alanus Hochschule …

Research Digest: Nachhaltigkeitsmanagementsoftware

Software und webbasierte Ansätze zur Integration unternehmerischer Nachhaltigkeit in kleinen und mittleren Unternehmen Die Palette der Software die geeignet ist, nachhaltiges Wirtschaften in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu unterstützen, ist sehr breit. Die Studie bietet einen breiten und aktuellen Überblick über Desktop-Software und webbasierte Applikationen des Nachhaltigkeitsmanagements in KMU. Die Auoren Dr. Matthew Johnson und Professor Stefan Schaltegger untersuchen, welche betriebsinternen und -externen Faktoren die Nutzung durch KMU in der Praxis beeinflussen. Nachhaltigkeitsmanagement-Software (NMS) kann als unternehmensbezogene Desktop- und/oder webbasierte Applikation verstanden werden, die ein integriertes Prozessmanagement bei der Planung, Umsetzung, Überwachung und Kommunikation von unternehmerischer Nachhaltigkeit unterstützt. Dementsprechend untersucht diese Studie servergestützte Web-Anwendungen und „lokal arbeitende“ Desktop-Applikationen für das unternehmerische Nachhaltigkeitsmanagement, wobei der Schwerpunkt auf die Anwendungsfelder der KMU gelegt wird. Den Artikel finden Sie als PDF-Dokument auf den Publikationsseiten des Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universtität Lüneburg

CSM & Innovations-Inkubator: Ministerpräsident Weil lobt Innovationspotenzial

In diesem Sommer endet das Großprojekt Leuphana Innovations-Inkubator. Auf der Abschlusskonferenz an der Universität Lüneburg standen noch einmal die vielen Projekte und zahlreichen Meilensteine auch im Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens im Zentrum der Aufmerksamkeit. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil war vom Innovationspotenzial der vielen Inkubator Projekte beeindruckt. Ab Ende Juli 2015 kommt das EU-Großprojekt Innovations-Inkubator Lüneburg planmäßig zu seinem erfolgreichen Abschluss. Aus diesem Anlass luden die Leuphana Universität Lüneburg, die ehemalige Strukturkommission des Landes Niedersachsen, die „Organisation for Economic Co-Operation and Development“ (OECD) und das „European Network of Public Employment Services“ (PES) auf den Campus ein. Vertreter aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik würdigten  die Arbeit der vergangenen Jahre. Auch Stephan Weil zog als Ministerpräsident der Landes Niedersachsen eine positive Bilanz und zeigte sich vom Innovationspotenzial in Lüneburg beeindruckt. „Der Innovations-Inkubator ist das größte aus Mitteln des europäischen Regionalentwicklungsfond geförderte Einzelprojekt in ganz Niedersachsen. Er ist besonders relevant für die innere Entwicklung der Universität.“ Stephan Weil, Ministerpräsident Bundesland Niedersachsen Im Rahmen des anschließenden „Inkubator-Open-Days“ präsentieren bei der zentralen Abschlusskonferenz die vielen Inkubator-Projekte ihre Arbeiten und Ergebnisse. In …

Infotag: Nachhaltigkeitsmanagement & CSR berufsbegleitend studieren

Welches Studienprogramm passt zu mir? Wie kann man Studium und Beruf vereinbaren und wie sieht es eigentlich am Centre for Sustainability Management (CSM) und der Professional School der Leuphana Universität Lüneburg aus? Diese und weitere Fragen klären wir gemeinsam beim Tag der offenen Tür an der Leuphana Universität Lüneburg. Sie planen einen Karriereschritt mit Nachhaltigkeit oder wollen sich unternehmerisch drängenden Zukunftsfragen stellen? Wirtschaftliches Handeln kann Nachhaltigkeit begünstigen und zur Verbesserung und Problemlösung beitragen. Wie es gelingt Produkte und Dienstleistungen „grüner“ zu machen oder problematische Entwicklungen oder schädliche Produkte durch Innovationen abzulösen, darum drehen sich viele Fragen im Nachhaltigkeitsmanagement. Den berufsbegleitenden Studiengang MBA Sustainability Management (Nachhaltigkeitsmanagement) an der Leuphana Universität Lüneburg haben bereits viele hundert Führungskräfte und Manager absolviert. „Die Teilnehmer des Programms, die oft aus dem mittleren Management kommen, wissen, wo für ihren Arbeitgeber Nachhaltigkeitsprobleme lauern und vor allem, wie sie zu Lösungen gelangen“, sagt Professor Stefan Schaltegger, der Gründer des Studiengangs. Für Unternehmen werden solche Mitarbeiter jeden Tag wichtiger. Denn sie helfen ihnen dabei, Nachhaltigkeit mit dem Kerngeschäft zu verknüpfen und sie in Innovation, …