Alle Artikel mit dem Schlagwort: Studie

Sustainable Supply Chain Management im globalen Kontext

Eine Veröffentlichung von 2011, die wir Ihnen deswegen allerdings nicht vorenthalten wollen: „Das Management globaler Supply Chains mit einer Vielzahl von Lieferanten aus teils sehr unterschiedlichen sozio-ökonomischen Kontexten ist durch hohe Komplexität gekennzeichnet. Die zunehmend geforderte Integration ökologischer und sozialer Aspekte in das konventionelle Lieferkettenmanagement, wie es durch das Sustainable Supply Chain Management (SSCM) repräsentiert wird, steigert diese Komplexität zusätzlich. Damit stellt sich die Frage, wie das SSCM in der Unternehmenspraxis umgesetzt wird.

Nachhaltigkeit braucht prominente Fürsprecher

Nachhaltigkeit ist im Trend. Auch die Bundesregierung, die auf dem bevorstehenden Rio+20-Gipfel international für ambitionierte und glaubhafte Nachhaltigkeitsziele eintreten will, hat sich in den vergangenen Jahren des Themas verstärkt angenommen. Ihr Ziel: Nachhaltiges Regierungshandeln im politischen Entscheidungsprozess verankern. Doch wie verträgt sich der eigene Anspruch mit der Realität? Dieser Frage ist eine Studie der Leuphana Universität Lüneburg im Auftrag des WWF unter dem Titel „Politikbarometer zur Nachhaltigkeit in Deutschland ‑ mehr Macht für eine nachhaltige Zukunft“ nachgegangen. Das Ergebnis: Die grundsätzlichen Strukturen, um Prinzipien der Nachhaltigkeit in der Politik des Bundes zu verankern, sind vorhanden ‑ aber mit geringer Wirkung. „Im Tagesgeschäft fällt Nachhaltigkeit unter den Tisch und wird vor allem als lästige Pflichtaufgabe gesehen“, sagt Eberhard Brandes, Vorstand des WWF. Zur Studie: http://www.wwf.de/2012/juni/nachhaltigkeit-braucht-prominente-fuersprecher/bl/1/listid/12937/backpid/186/

Wie nachhaltig agieren Unternehmen in Deutschland?

Praxisstand Nachhaltigkeitsmanagement: Eine Studie untersucht Intention, Integration und Implementierung. Dieser Artikel ist erschienen in der aktuellen Ausgabe von Verantwortung Zukunft. Nachhaltigkeitsmanagement hat sich in Wissenschaft und Unternehmenspraxis etabliert. Das beweist nicht nur eine rasant steigende Anzahl wissenschaftlicher Veröffentlichungen zu dem Thema. Auch die Praxis zeigt: Unternehmen in Deutschland müssen längst nicht mehr davon überzeugt werden, welche Rolle Nachhaltigkeit für den langfristigen Unternehmenserfolg spielt. Nachhaltigkeitsbewusstsein ist in den Managementetagen Deutschlands angekommen – so lautet zumindest das Ergebnis der ersten Barometerstudie, die 2009/2010 vom Centre for Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg entwickelt und durchgeführt wurde. Wie aber sieht die konkrete Umsetzung aus?

„Bankability“ – Schlagwort oder Erfolgsfaktor der Projektfinanzierung?

Wissenschaft und Unternehmen erarbeiten Studie zur Finanzierung von Photovoltaik-Projekten Anhand welcher Kriterien bewerten Banken die Finanzierbarkeit von Photovoltaik-Projekten? Welche Sicherheiten sind erforderlich? Welche Rolle spielt hierbei Vertrauen? Um diese und ähnliche Fragen dreht sich „Bankability“ – ein Kriterium, dessen Bedeutung für die Finanzierung der Photovoltaik stetig zunimmt. Bankability, d.h. die Finanzierungswürdigkeit und Akzeptanz auf Seiten der Banken und Investoren, muss aktiv gemanagt werden, um mit Kraftwerksprojekten im zunehmenden Wettbewerb bestehen zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie aus Wissenschaft und Praxis, an der das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg mitgearbeitet hat.