Alle Artikel mit dem Schlagwort: Workshop

2nd international workshop on Renewable Energy in Azores Island 11-15 JUNE 2012

Hosted by the University of Azores (Ponta Delgada, Sao Miguel island, Portugal) and organized in cooperation with CRUSUS (Sustainability Crusade Observatory), Leuphana University and the Higher Institute of Statistics and Information Management of the University Nova of Lisbon. Initially, the workshop sessions will address the natural and anthropogenic sources to climate change, including also the influence exerted by volcanic activities. Secondly, it will highlight the state and trends of carbon credits issuance from renewable energy projects. Then, examples of policies and incentives implemented for exploitation of renewable energy sources and their related outcomes will be presented.

Was nachhaltige Produkte kosten dürfen

Expertinnen und Experten diskutieren mit mittelständischen Unternehmern über gute Preisstrategien Im vierten Workshop des Innovationsverbundes Nachhaltiger Mittelstand (INaMi) haben sich die Verbundmitglieder über die beste Preisstrategie für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen informiert. Der Geschäftsführer von Premium Cola, Uwe Lübbermann, der Geschäftsführer der Unternehmensberatung Homburg & Partner, Dr. Michael Scholl, sowie die wissenschaftlichen Mitarbeiter/-innen des Verbundes stellten ihnen die wichtigsten Stellhebel, Mythen und Strategien am 23. November 2011 in Lüneburg vor. Nach den Fachvorträgen prüften die teilnehmenden mittelständischen Unternehmer die eigenen Preisstrategien in Arbeitsgruppen.

Vom Konzept zum Prototypen: Mittelständler/-innen entwickeln innovative Produktideen

Ökologisches Produktdesign einmal anders: 18 Mitglieder des Innovationsverbundes Nachhaltiger Mittelstand (INaMi) entwickelten in ihrem dritten Workshop an der Leuphana Universität Lüneburg innovative Produktideen zur Energiegewinnung oder -reduzierung. Angeleitet wurden sie dabei von der Design Thinker Gruppe ingosu aus Berlin. Der Name war Programm: Die Teilnehmenden durchliefen die vier zentralen Stufen des Design Thinking, einer Methode zur Entwicklung innovativer Lösungen. Konkret ging es um das Erkennen bestimmter Nutzertypen, Konzeption, Ideenfindung und Verfeinerung der Ideen.

Von Lüneburg nach Curitiba: Bildung für Nachhaltigkeit

Wie lässt sich Nachhaltigkeit in das Curriculum einer Universität einbinden? Welche Lehrmethoden sind sinnvoll? Welche Erfahrungen wurden an der Leuphana Universität Lüneburg gemacht? – Um diese Fragen ging es in einem dreitägigen Workshop im brasilianschen Curitiba der gemeinsam von der Universität von Parana (Universidade Federal Parana, UFPR) und der lokalen Industrie und Handelskammer (Federação das Indústrias do Estado do Paraná, FIEP) veranstaltet wurde. Geleitet wurde die Veranstaltung von Dr. Erik Hansen vom Centre for Sustainability Management (CSM).

Zweiter INaMi-Workshop: Nachhaltigkeitslabel

Braucht ein nachhaltiges Produkt ein Label? Welche Kriterien müssen Öko- oder Soziallabel überhaupt erfüllen? Was steht hinter einem Labeling Prozess? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich 14 Mittelständler am 23.03.2011 im zweiten Workshop des Innovationsverbundes Nachhaltiger Mittelstand (INaMi). Dr. Holger Petersen, Koordinator des INaMi, und Dr. Ingo Schönheit, Geschäftsführer der imug Beratungsgesellschaft, bildeten mit Impulsreferaten den Einstieg in den Workshop. Zentrale Themen hier waren Kosten-Nutzen Gesichtspunkte von Label aus Unternehmenssicht, Label im Unterschied zur Markenbildung, Potenziale von Labeln für das Marketing aber auch welchen Nutzen Kunden sich von Label versprechen. Ein Bericht aus der Praxis von Alexandra Thöring der artebio GmbH & Co.KG rundete die Impulsvorträge ab. Im Anschluss an eine Diskussion, bearbeiten die Teilnehmer des Workshops in einer moderierten Arbeitsphase Fragestellungen zu Kosten-Nutzen Aspekten von Label, weitere Kennzeichnungsmöglichkeiten von Produkten aber auch Alternativen zum Labeling, um für Produkte Glaubwürdigkeit zu schaffen und Bekanntheit zu erreichen. Frau Dr. Anja Thiem und ihre Kollegin Friederike lang stellten zum Ende der Veranstaltung ihr Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Wirtschaften in Netzen vor“. Das Thema für den nächsten Workshop …

Erster Workshop vom Social Change Hub (SCHub) erfolgreich!

Am Mittwoch, den 25.November fand der erste offizielle Workshop von SCHub statt. In der Einführungsphase berichtete Angela Schmidt (GF Dialog im Dunkeln) von den Besonderheiten beim Führen einer social enterprise. Im Anschluss stellten sich Anne Winkler (Coach bei Start Social) und Thomas Leppert (Heldenrate.V.) vor und erzählten den teilnehmenden Studierenden, was sie am Thema Social Entrepreneurship begeistert. In der anschließenden 3-stündigen Arbeitsphase konnten die Studierenden entweder an einem von Thomas Leppert durchgeführten Kreativ-Workshop teilnehmen oder eigene Projekte in den Feedback-Werkstätten vorstellen und diskutieren lassen. In den Feedback-Werkstätten saßen Angela Schmidt, Anne Winkler, Prof. Markus Beckmann (JP Social Entrepreneurship, Anica Hähnel (CSM-Mitarbeiterin), Alexander Wall (HanseHUb und Leuphana-Stipendiat) sowie die nicht-präsentierenden Studierenden. Die Projekte reichten von Gründungslehre in Uganda über Flüchtlingsfrühintegration bis zu interkulturellen Koch-Events auf dem Campus Lüneburg. Das SCHub-Team war überwältigt von der regen Teilnahme und den sehr guten Projektideen und wird derartige Workshops zukünftig regelmäßig durchführen und möchte bereits jetzt auf die „AnSCHub 2010“ Konferenz im Juni für ForscherInnen, Studierende, Praktiker und alle, die es werden wollen, hinweisen. Weitere Infos: www.leuphana.de/csm, www.twitter.com/leuphana_schub & http://www.facebook.com/pages/Social-Change-Hub-SCHub/193051244584?ref=ts