Forschung und Projekte am CSM
Schreibe einen Kommentar

Nachhaltiges Bier? Praxisseminar besucht Holsten-Brauerei

Bier und Wissenschaft – das klingt zunächst nach einer ungewöhnlichen Kombination – nicht so für die Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg und die Unternehmensgruppe Carlsberg Deutschland. Das Praxisseminar “Nachhaltigkeit im Brauereiwesen” soll ökologische und soziale Anforderungen mit den ökonomischen Zielen des Unternehmens verbinden – am Beispiel des Lüneburger Pilseners.

Dabei entwickeln die Lüneburger Studierenden unter Leitung von Dr. Erik Hansen und Alexander Wall vom Centre for Sustainability Management der Leuphana Ideen zum nachhaltigen Management der Marke. Am Hamburger Standort der internationalen Brauereigruppe an der Holstenstraße kamen die Studierenden und Dozierenden zu einem ersten Treffen mit dem Praxispartner zusammen. Nach einer Führung durch die Brauerei führten sie erste Gespräche mit Vertretern von Carlsberg Deutschland.

Dr. Erik Hansen will in dem Praxisseminar die verschiedenen Aspekte von Nachhaltigkeit berücksichtigen: “Nachhaltigkeit, das bedeutet für uns in diesem Fall eine Integration von ökologischen und sozialen Aspekten ins konventionelle, ökonomisch ausgerichtete Management.” Die Studierenden “sollen eigene Konzepte entwickeln, wie die Carlsberg Gruppe das Lüneburger Pilsener nachhaltig und als regionale Marke positionieren kann”, meint Dr. Erik Hansen. Mit Alexander Wall führt er jedes Jahr eine Kooperation mit einem Unternehmen durch.

Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Leiter des CSM, unterstützt das Projekt: “Dieses Seminar ist ein weiteres gelungenes Beispiel für die enge Zusammenarbeit zwischen einem regional engagierten Unternehmen und studentischer Forschung, die am CSM einen deutlichen Teil unserer Arbeit darstellt.”

Die Kooperation läuft zunächst für ein Semester. Im Juni werden die Studierenden wieder an die Holstenstraße kommen und ihre Ideen den Verantwortlichen von Carlsberg Deutschland präsentieren.