Monate: September 2015

Wie Stanford und Yale: Leuphana Universität in internationalem Nachhaltigkeitsnetzwerk

Die Leuphana Universität Lüneburg ist in das Nachhaltigkeitsnetzwerk International Sustainable Campus Network (ISCN) aufgenommen worden. Weltweit haben sich zahlreiche Universitäten in diesem Netzwerk zusammengeschlossen um hochschulbezogene Nachhaltigkeitsprojekte zu forcieren. Neben der jetzt beigetretenen Leuphana Universität Lüneburg sind u.a. Unis wie die ETH, Stanford, Yale oder die Pariser Sorbonne engagiert. Das Netzwerk besteht aus mehr als 70 Mitgliedern, darunter weltweit renommierte Universitäten wie Havard, Princeton und Yale. Sie verfolgen das Ziel, den Nachhaltigkeitsgedanken an Universitäten zu verankern und in Forschung, Lehre, Transfer und Betrieb zu vernetzen. Mit der Aufnahme in das Netzwerk intensiviert die Leuphana den Austausch mit hochrangigen Universitäten weltweit und verstärkt die internationale Sichtbarkeit ihres Forschungsschwerpunktes Nachhaltigkeit. Klare Sichtbarkeit des Forschungsschwerpunktes Nachhaltigkeit Leuphana-Präsident Professor Dr. Sascha Spoun: „Die Mitgliedschaft im ISCN ist ein bedeutender Schritt, um im Bereich Nachhaltigkeit unsere internationale und interdisziplinäre Vernetzung voranzutreiben, die nach unserer Auffassung für ein lösungsorientiertes Forschen immens wichtig ist.“ Die Leuphana ist weltweit eine der profiliertesten Universitäten im Bereich Nachhaltigkeit. Sie ist bundesweit die einzige Universität mit einer Fakultät für Nachhaltigkeit und einem UNESCO Lehrstuhl für Nachhaltige …

Neue Generation Nachhaltigkeitsmanager/-innen gesucht – Jetzt bewerben!

Ein Fernstudium an der Leuphana Universität Lüneburg bietet die Verbindung aus Nachhaltigkeit und Wirtschaft. Noch bis Ende September können sich Interessierte für den MBA Sustainability Management bewerben. Nachhaltigkeit treibt den Strukturwandel in allen Branchen voran. Kritische Verbraucher, neue Gesetzte und ein gesellschaftlicher Wertewandel fordern umweltfreundlich und unter gerechten Arbeitsbedingungen erzeugte Produkte und Dienstleistungen. Exakt diese Verbindung von Nachhaltigkeit mit wirtschaftlichem Handeln bietet ein Management-Studiengang der Leuphana Universität Lüneburg. Der MBA Sustainability Management wurde bereits 2003 als weltweit erster „Green MBA“ in Deutschland eingeführt und hat von Niedersachsen aus eines der größten Nachhaltigkeitsnetzwerke Deutschlands etabliert. Es stehen für den kommenden Jahrgang 50 Studienplätze zur Verfügung. Bis zum 30. September kann man sich bewerben. „Wir suchen aufgeschlossene Persönlichkeiten, die einen Karrieresprung anstreben und diesen unbedingt mit Nachhaltigkeitsthemen verbinden wollen“, erläutert Studiengangsleiter Professor Stefan Schaltegger das Konzept. Von den Studierenden erwartet er die Bereitschaft, die Dinge so zu verändern, damit Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung in Unternehmen und Gesellschaft zukünftig einen noch höheren Stellenwert erhalten. MBA-Programm mit Basis der drei Nachhaltigkeitsdimensionen Diese klare idealistische Motivation wird bereits in der …

Verbrauch fossiler Energieträger bedroht alle Küsten der Erde

Würden alle weltweit verfügbaren fossilen Ressourcen von Kohle, Öl und Gas verbrannt, könnte das ein vollständiges Abschmelzen der antarktischen Eisdecke verursachen. Das zeigt eine neue Studie des renommierten Potsdamer Instituts für Klimaforschung (PIK), die jetzt in Science Advances veröffentlicht wird. Das Eis der Antarktis hält Wassermassen, die einem Meeresspiegelanstieg von mehr als 50 Metern entsprechen. Neue Berechnungen zeigen, dass der langfristige Beitrag der Antarktis zum Meeresspiegelanstieg auf einige – vielleicht noch handhabbare – Meter beschränkt werden könnte, wenn die globale Erwärmung die zwei Grad Schwelle nicht überschreitet. Jenseits dieser Schwelle würden sich jedoch sowohl die West- als auch die Ostantarktis langfristig destabilisieren – und die Küstenregionen der Welt durch den Anstieg des Meeresspiegels noch auf Jahrtausende verändern. Meerespiegelanstieg beroht alle Küsten der Erde „Wenn wir alle verfügbaren fossilen Energiequellen verbrennen, wäre das ein Ende des Ewigen Eises: Die Antarktische Eisdecke würde nahezu komplett abschmelzen und einen seit Menschengedenken noch nie dagewesenen Anstieg des globalen Meeresspiegels verursachen“, sagt die Leitautorin Ricarda Winkelmann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Das werde wohl nicht über Nacht geschehen, aber als springender …

TEDx-Konferenz: Vom Reparieren des Kapitalismus

In diesem Sommer fand die erste Tedx-Konferenz auf dem Campus der Leuphana Universität Lüneburg statt. Natürlich spielten auch Nachhaltigkeitsmanagement-Innovationen eine große Rolle. Acht Speakerinnen und Speaker stellten ihre Ideen vor. Uwe Lübbermann stellte seine Ideen eine vom Reparieren des Kapitalismus und dem Funktionieren von Transparenz in einem hart umkämpften Geschäftsfeld vor: Der Soft-Getränkeherstellung. Lübermann ist bekannt und auch beforscht als  innovativer Cola-Unternehmer: So spricht er darüber, wie Unternehmen als Konsensdemokratie organisiert werden können. Als Geschäftsführer einer Getränkemarke erhält er den gleichen Lohn wie alle anderen Mitarbeiter, Verträge schließt er grundsätzlich nicht ab, auch nicht mit Lieferanten, denn das Ehrenwort unter Kaufleuten genügt. Und es funktioniert: „Mein Produkt ist nicht das Getränk. Mein Produkt ist das Reparieren des Kapitalismus.“ Uwe Lübbermann, Premium-Cola

Namhafte Unternehmensvertreter feiern Nachhaltigkeitsmanager

Am ersten Septemberwochenende feierten zahlreiche namhafte Persönlichkeiten und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft den diesjährigen Absolventenjahrgang im MBA Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg. 31 Absolventinnen und Absolventen schlossen erfolgreich ihr nebenberufliches Studium ab und führen nun den begehrten MBA-Titel. Die feierliche Übergabe der MBA-Urkunden war außerdem Anlass für ein mehrtägiges Konferenzprogramm zum Nachhaltigkeitsmanagement. Bei den sogenannten „Home-Coming-Days“ tagten und diskutierten zahlreiche Nachhaltigkeitsexperten aus ganz Deutschland in Lüneburg. Zur feierlichen Titelübergabe im Lüneburger Glockenhaus zeigte sich Torsten Kallweit von den Leistungen der Absolventen beeindruckt. Er ist „Head of Corporate Sustainability“ beim Maschinenbauunternehmen Voith in Baden-Württemberg und war Praxispartner des MBA-Abschluss-Workshops im vergangenen Semester. Das Unternehmen Voith gilt als Global-Player u.a. im Papiermaschinen- und Turbinenbau und sieht sich als Familienbetrieb mit Milliardenumsatz im Selbstverständnis der Nachhaltigkeit verpflichtet. Während ihres einwöchigen Abschluss-Workshops hatten die Absolventen neue Nachhaltigkeitskonzepte für das Unternehmen diskutiert und erarbeitet und wechselseitig für Lernkurven und neue Impulse gesorgt. Vorschläge zur Verbesserung des Führungskräftedialogs beispielsweise habe man aufgegriffen und bereits realisiert, berichtete Kallweit daher vor den frisch diplomierten Nachhaltigkeitsmanagerinnen und Nachhaltigkeitsmanagern. Neue Ideen und …

Frauen werden immer noch zu selten Professorinnen

Seit 25 Jahren verfolgen niedersächsische Universitäten und Fachhochschulen das Ziel der Geschlechtergleichstellung und beruflichen Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Aus diesem Anlass hat das Gleichstellungsbüro der Leuphana Universität Lüneburg jetzt eine Broschüre mit Porträts von Professorinnen veröffentlicht. Im Portrait auch Jantje Halberstadt, die die Juniorprofessur Social Entrepreneurship am Centre for Sustainability Management (CSM) inne hat. Anfang der 1990er Jahre gab es mit einem Anteil von rund 4 Prozent nur sehr wenige Frauen, die als Professorinnen an der Lüneburger Universität tätig waren. Ihr Anteil ist nur langsam auf heute rund ein Drittel gestiegen. Dr. Kathrin van Riesen, Gleichstellungsbeauftragte der Leuphana, wertet das vor allem als Ergebnis einer erfolgreichen Gleichstellungsarbeit. Auch die bundesweite Einführung von Juniorprofessuren im Jahr 2002 habe dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. Der Anteil von Frauen bei den Juniorprofessuren liegt in Lüneburg mit rund 40% im Bundesdurchschnitt und ist damit deutlich höher als bei den Lebenszeit-Professuren. Social Entrepreneurship – ein Hobbyforschungsprojekt? Seit Ende 2013 ist Prof. Jantje Halberstadt am CSM und übernahm die Junior-Professur für Social Entrepreneurship. Im Videoportrait bezieht sie Position zur Wissenschaftskarriere …