Monate: September 2016

Cover_Leuphana_Studiengaenge_akkrediert_2015

Stellenangebot: Unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement und Weiterbildung

An der Leuphana Universität Lüneburg – Stiftung des öffentlichen Rechts – ist am Centre for Sustainability Management (CSM) zum 01.12.2016 oder später eine halbe Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich Unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement und Weiterbildung EG 13 TV-L befristet bis vorerst 30.9.2017 mit der Option auf Verlängerung zu besetzen. Ihre Aufgaben: Betreuung von Studierenden im Bereich Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement im Rahmen eines interdisiziplinären Fernstudiengangs mit Kooperationspartnern Mitarbeit für die Weiterentwicklung des Studiengangangebots Mitarbeit im MBA Sustainability Management Mitarbeit am Ausbau internationaler Beziehungen Die Möglichkeit zur Erarbeitung einer Dissertation ist gegeben. Ihr Profil: Mindestens ein gutes abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Wirtschaftswissenschaften/BWL/Umweltwissenschaften Ausgeprägtes Interesse an unternehmerischem Umwelt-/Nachhaltigkeitsmanagement Bereitschaft, einen überdurchschnittlich hohen Arbeitseinsatz in der Studierendenbetreuung zu leisten Große Selbständigkeit, Organisationstalent und Teamfähigkeit Englischkenntnisse Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Hinweis: Der Beitrag basiert auf der öffentlichen Stellenausschreibung der Universität.

news_forschungspreis_biolebensmittelwirtschaft_2016

Biolebensmittel & Wirtschaft: Nachwuchsforschungspreis ausgeschrieben

Wiederholt wird von nachhaltigkeitsorientierten Akteuern auch in diesem Jahr ein Nachwuchsforschungspreis zu Themen der Biolebensmittelwirtschaft ausgeschrieben. Herausragender Bachelor- und, Masterarbeiten sowie Dissertationen werden mit bis zu 5.000 Euro Preisgeld prämiert. Einsendeschluss am 15.10.2016. Angesprochen sind Studenten und Doktoranden aller Fachgebiete. Gesucht werden Innovationen und Problemlösungen aus den Bereichen der Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung, die die Qualität von Bio-Lebensmitteln fördern. Und das auch im Sinne der Nachhaltigkeitsaspekte wie Umwelt- und Sozialverträglichkeit. Einsendeschluss am 15.10.2016 für den Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft. Die folgenden Preise werden verliehen: beste Bachelorarbeit erhält 2.000,- € beste Masterarbeit erhält 3.000,- € beste Dissertation erhält 5.000,- € Das Spektrum reicht von der Rohstoffgewinnung, der Lebensmittelverarbeitung, Technologie, Umwelt- und betriebswirtschaftlichen Themen bis hin zu Rechtsfragen, Unternehmenskultur und Nachhaltigkeitsbetrachtungen. Im Idealfall sollten die Arbeiten in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen der ökologischen Lebensmittelwirtschaft (Verarbeiter, Landwirtschaft, Handel, Beratung usw.) entwickelt worden sein. Hinweis: Der Text basiert auf der Meldung des Veranstalters

nachhaltigkeitsmanager_und_mba-absolventen_2016

Absolventen im Nachhaltigkeitsmanagement feiern ihren MBA-Abschluss

Jedes Jahr im September ist man am Centre for Sustainability Management (CSM) in höchster Feierstimmung. Mit großen Feierlichkeiten begehen dann die Absolventen im Nachhaltigkeitsmanagement den Abschluss ihres MBA-Studiums. In diesem Jahr haben 35 Absolventinnen und Absolventen erfolgreich ihr Nachhaltigkeitsmanagement-Studium abgeschlossen und führen nun den internationalen MBA-Titel. Namhafte Persönlichkeiten und Vertreter/innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft feierten den diesjährigen Absolventenjahrgang im MBA Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg. Aus ganz Deutschland reisten die Absolventen, deren Freunde und Familien und die Ehrengäste an. 35 Absolventinnen und Absolventen schlossen 2016 erfolgreich ihr Nachhaltigkeitsmanagementstudium ab und sind von nun an ‚diplomierte‘ Nachhaltigkeitsmanagerinnen und -manager. In Lüneburgs historischer Innenstadt feierten insgesamt 140 Gäste die erfolgreichen Absolventen. Einen traditionellen Höhepunkt der Festlichkeiten bildet der Hutwurf: Vor dem altehrwürdigen Glockenhaus der Hansestadt Lüneburg versammeln sich alle MBA-Absolventen und werfen als Zeichen der gemeinsam bestandenen und gemeisterten Studienzeit ihre MBA-Hüte in die Luft. Im Anschluss an den Festakt wurde der Tag mit einem Galadinner begangen. In seiner Dinner-Speech richtete Professor Claus Dierksmeier vom Weltethos-Institut der Universität Tübingen einen hochaktuelle Impuls zu seinem Konzept …

Logo_Centre_for_Sustainability_Management_2015

Internationale Studie: Deutsche Konsummuffel bei ethischen Produkten

Über einen Zeitraum von 5 Jahren wurden weltweit Konsumenten nach ihren Entscheidungmotiven befragt. Ein Ergebnis: Im internationalen Vergleich orientieren sich deutsche Konsumenten deutlich seltener an ethischen Kriterien bei ihren Kaufentscheidungen. Ein Ergebnis der Studie „The Future of Consumer Demand“, die im Auftrag von HSBC erstellt wurde: Lediglich 41 Prozent der deutschen Befragten gibt an, beim Kauf von Waren und Dienstleistungen auf ethische Prinzipien zu achten. Die Deutschen lägen damit weit abgeschlagen hinter den Konsumenten aus 15 anderen Länder. Von den Briten lassen sich immerhin 51 Prozent und von den Australiern und Franzosen jeweils 58 Prozent von ethischen Überlegungen leiten. Spitzenreiter ist Mexiko, wo ethische Kriterien für 82 Prozent der Befragten maßgeblich sind. Deutlich wichtiger ist den Deutschen (59 Prozent) der Kauf von Markenprodukten. Zwischen 2011 und 2015 hat die Unternehmensberatung über 90.000 Konsumenten in 16 Ländern befragt. Über diese deskriptiven Daten hinaus treffen die Autoren keine Aussage zu den Gründen für die ermittelten Fakten. Hinweis: Der Text basiert auf einer Meldung der Studien-Initiatoren

Cover_PS_Infotag_Nachhaltigkeitsmanagement_2015

Nachhaltigkeitsmanagement: Qualitätszirkel zum MBA Sustainability Management

Die Weiterentwicklung, Verbesserung und der wechselseitige Lernprozess für eine hohe Qualität von Studium und Lehre wird im Studiengang MBA Sustainability Management durch verschiedene Formate und ein strukturiertes Qualitätsmanagement – etwa im Rahmen von regelmäßigen Audits im Akkreditierungsprozess – gewährleistet. Mitte September findet am Centre for Sustainability ein Qualitätszirkel statt. Einladung zum Qualitätszirkel Herbst 2016 Am Vortag der diesjährigen Home Coming Days: am Donnerstag, den 15.09.2016 um 18:00 Uhr sind alle Studierenden, Alumni und Lehrenden im Studiengang MBA Sustainability Management herzlich zu einem Qualitätszirkel eingeladen.Die Diskussionsrunde richtet sich an Studierende und Lehrende des Studienganges. Als Teil des Qualitätsmanagements des MBA Sustainability Management möchten wir mit diesem Qualitätszirkel eine Feedbackrunde zusätzlich zu unseren Modulevaluationen und den Maßnahmen zur kontinuierlichen Weiterentwicklung anbieten. Austausch und Weiterentwicklung im Master-Studium Nachhaltigkeitsmanagement Für den MBA Sustainability Management, der als Fernstudienmodell im weiten Themenfeld Nachhaltigkeitsmanagement Studierende aus ganz Deutschland, den europäischen Nachbarländern aber auch aus Übersee hat, und dessen Studierende nicht an einem Ort anzutreffen sind, sind diese strukturierten Formate zum Austausch besonders bedeutsam. Im Rahmen eines Qualitätszirkels wird ein persönlicher Aus­tausch zwischen …

UN_Sustainable_Development_Goals_Diskussion2016

Debatte: Heben SDGs Nachhaltigkeitsmanagement auf neue Ebene?

Seit Anfang diese Jahres gelten bis 2030 die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Die SDGs lösen damit die UN-Milleniumsziele ab und sollen in die nationalen Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsprogramme eingehen. Für Deutschland ist die Einbeziehungen in die Neufassung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie bereits formuliert – Aber was machen die Unternehmen? Nachhaltigkeit geht alle Nationen an Die Sustainable Development Goals richten sich jedoch nicht nur an Regierungen, sondern auch an Unternehmen und Bürger. Jede/r ist eingeladen, sich direkt an der Umsetzung der Ziele zu beteiligen. Damit heben sich die Ziele in zweifacher Hinsicht von den Milleniumszielen ab. Schwellen- und Entwicklungsländer liegen nicht mehr im alleinigen Fokus – Nachhaltigkeit geht alle Nationen an. Als Akteure werden nicht nur Regierungen angesprochen. Insb. die gewichtige Rolle von Unternehmen bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen wird stärker anerkannt. Viele Unternehmen bekennen sich zu Sustainable Development Goals Das Echo von Unternehmen zeigt, dass diese Botschaft angekommen ist. während die Milleniumsziele in der Programmatik des Nachhaltigkeitsmanagements in der Vergangenheit wenn überhaupt dann nur eine untergeordnete Rolle spielte, bekennen sich neuerdings viele Unternehmen ausdrücklich …