Monate: Januar 2017

CSR-Preis der Bundesregierung 2017: Preisträger gekürt

Die Bundesregierung zeichnet jedes Jahr Unternehmen für herausragendes Engagement im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsmanaments bzw. ihrer Corporate Social Responsibility (CSR) aus. In diesem Jahr wurden darüberhinaus Unternehmen mit einem Sonderpreis für Herausragendes Flüchlingsintegration geehrt. Die Gewinner des CSR-Preises der Bundesregierung stehen fest. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin hat die Bundesregierung sozial und ökologisch nachhaltig wirtschaftende Unternehmen ausgezeichnet. Der CSR-Preis geht an: die Grohe AG die Rapunzel Naturkost GmbH und die Gundlach Bau- und Immobilien GmbH und Co.KG Zudem wurde die Weleda AG mit dem Sonderpreis „Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement“ ausgezeichnet. Den Sonderpreis „Betriebliche Integration von geflüchteten Menschen“ erhielten in diesem Jahr sechs Unternehmen, die stellvertretend für viele andere engagierte Unternehmen stehen. Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles gratulierte als Schirmherrin allen Preisträgern. Der CSR-Preis der Bundesregierung wurde 2017 zum dritten Mal vergeben. „Nicht nur innerhalb der deutschen Werkstore, sondern überall auf der Welt müssen Menschenrechte und vereinbarte Arbeits-, Sozial- und Umweltstandards gelten. Die Preisträger haben gezeigt, dass es möglich ist, soziale Verantwortung und unternehmerischen Erfolg zu verbinden. Sie haben sich getraut, in die Zukunft …

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

Jetzt startet die Bewerbungsphase für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU). Noch bis Ende Mai 2017 können sich deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit ihren Innovationen im Bereich Klima- und Umweltschutz bewerben. Mit Preisgeldern von insgesamt 125.000 Euro werden innovative Prozesse, Produkte und Dienstleistungen prämiert sowie klima- und umweltfreundliche Technologietransferlösungen für Schwellen- und Entwicklungsländer bedacht. Der Preis wird bereits zum sechsten Mal ausgeschriebenen. Das Bundesumweltministerium (BMUB) und der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) vergeben den renommierten Innovationspreis für Klima und Umwelt gemeinsam. Auf Grundlage einer wissenschaftlichen Bewertung des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung wählt eine hochrangige Jury in fünf Kategorien die innovativsten Projekte des Landes aus. Die Gewinner werden im Rahmen einer Preisverleihung im Februar 2018 geehrt. Jeder Gewinner erhält eine persönliche Auszeichnung und ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro. Der IKU wird mit Mitteln aus der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert. Die Bewerbung für den IKU 2017 ist bis 31.05.2017 möglich.

„Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung“ – Förderprojekte stellen sich vor

Mit 24 Millionen Euro fördern das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Volkswagen-Stiftung insgesamt 15 Forschungsvorhaben, die sich der Lösung gesellschaftlicher Fragen unter Nachhaltigkeitsaspekten widmen. In einem öffentlichen Symposium Ende Januar präsentieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jetzt ihre Ergebnisse. Auch ein Projekt am Centre for Sustainability Management (CSM) ist mit dabei. Forschung mit Leitbild Nachhaltigkeit Im Mittelpunkt der Projekte im Programm „Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung“ stehen Beiträge unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu einer gesellschaftlichen Entwicklung, die sich am Leitbild der Nachhaltigkeit orientiert. Auch das Centre for Sustainability Management (CSM) ist wissenschaftlericher Partner bei einem dieser Projekte. Zusammen mit der Universität Osnabrück und Universität Oldenburg  im Projekt eCoInnovateIT  erforscht man Aspekte von Nachhaltigkeit beim Konsum von Informations- und Kommunikationstechnologie. Im Schwerpunkt am CSM mit dem Arbeitstitel „INaS – Innovationsverbund Nachhaltige Smartphones„. Projektvideo zum Forschungsprojekt ECoInnovatIT Nachhaltigkeitsforschung: 24 Millionen Euro wurden bereitgestellt Aus über  100 Forschungsanträgen hatte ein Gutachtergremium 15 Projekte für die Förderlinie „Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung“  ausgewählt. Dafür wurden aus Mitteln der Volkswagen-Stiftung (Stichwort Niedersächsischer Vorab) mehr als 24 Millionen Euro bereitgestellt. Transparenz und …

Stellenausschreibung: Unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement

An der Leuphana Universität Lüneburg – Stiftung des öffentlichen Rechts – ist am Centre for Sustainability Management (CSM) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich Unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement und Weiterbildung EG 13 TV-L   befristet bis vorerst 30.09.2017 mit der Option auf Verlängerung zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich auch in Teilzeit zu besetzen. Aufgaben: Betreuung von Studierenden im Bereich Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement im Rahmen eines Weiterbildungsstudiengangs mit Kooperationspartnern Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Studiengangangebots Mitarbeit an der wissenschaftlichen Analyse und Weiterentwicklung von Bildung für unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement Eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation (Promotion) Profil: Mindestens ein gutes abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Wirtschafts-wissenschaften/BWL/Umwelt-/Nachhaltigkeitswissenschaften Ausgeprägtes Interesse an unternehmerischem Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement Bereitschaft, einen hohen Arbeitseinsatz in der Studierendenbetreuung zu leisten Große Selbständigkeit, Organisationstalent und Teamfähigkeit Englischkenntnisse Finden Sie hier regelmäßig weitere Stellenangebot des Centre for Sustainability Management (CSM)

Werkhaus: CSM-Praxispartner veröffentlich zweiten Nachhaltigkeitsbericht

Die Werkhaus GmbH aus Bad Bodenteich in der Lüneburger Heide hat ihren zweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Er wurde nach den für kleine Mittelständler anspruchsvollen Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI G4) angefertigt. Werkhaus war in der Vergangenheit mehrfach Projektpartner des CSM.  Zuletzt beim Unternehmensworkshop 2016 mit angehenden Nachhaltigkeitsmanagern im MBA-Studiengang Sustainability Management. Werkhaus stellt seit 1992 umweltfreundliche Produkte fürs Büro und Zuhause sowie Displays und optische Spielzeuge her. Zahlreiche Auszeichnungen und vergebene Labels wie etwa das Siegel „Green Brand Germany“ bestätigen die bisherigen Nachhaltigkeitsbemühungen des Unternehmens. Das Unternehmen war in verschiedenen wissenschaftlichen Projekten Kooperationspartner des Centre for Sustainability Management (CSM). Etwa im Rahmen des Innovationsverbundes Nachhaltiger Mittelstand (INaMi) oder zuletzt für den Abschlussjahrgang 2016 für den einwöchigen Unternehmensworkshop im Nachhaltigkeitsmanagement-Studium MBA Sustainability Management.

Konferenz: Entrepreneurship and Global Challenges

Auch dieses Jahr findet wieder eine internationale hochkarätig besetzte Konferenz zum Thema Entrepreneurship für Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Leuphana Universität Lüneburg statt. Im Rahmen der 7. Leuphana Conference on Entrepreneurship lautet das diesjährige Thema „Entrepreneurship and Global Challenges“. Auch Wissenschaftler/innen vom Centre for Sustainability Management (CSM) sind mit Vorträgen vertreten. Fragen zum Nachhaltigkeitmanagement und Social Entrepreurship im Rahmen der Diskussion um globale Herausforderungen ein Kernthema der Konferenz: Prof. Jantje Halberstadt ist als Guest Editor des Special Issue „Scaling Social Entrepreneurial Impact“ im „International Journal of Entrepreneurial Venturing“ intensiv in die Konferenz eingebunden. Und auch Professor Stefan Schaltegger und Dr. Matthew Johnson sind mit Konferenzbeiträgen vertreten. Unternehmertum als Kernanliegen der Universität Ziel der Veranstaltung ist es, Studierende, internationale Forscherinnen und Forscher und regionale Unternehmen zusammen zu bringen, um das Thema Gründung aus wissenschaftlicher und praktischer Perspektive zu beleuchten. Am Vormittag erwarten Sie Vorträge von renommierten Wissenschaftlern. Prof. Per Davidsson (Australien) hinterfragt die Rolle ‚objektiver‘ Faktoren im Unternehmertum, Prof. Jay Mitra (United Kingdom) widmet sich dem spannenden Thema Diversity und Prof. Marco van Gelderen …

Rat für Nachhaltige Entwicklung: Call for Ideas zur 17. Jahreskonferenz

Zur 17. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) im Mai wollen die Veranstalter/innen wissen, was Nachhaltigkeit bedeutet. Mit einem Call for Ideas werden Beiträge und Impulse gesucht die aktuelle Perspektiven zur Nachhaltigkeit aus Praxis und Wissenschaft in den Fokus rücken. Am 29. Mai 2017 findet die 17. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung unter dem Motto „Wissen.Wählen.Wünschen.“ Dazu dienen auch kurze Impulsvorträge aus Wissenschaft und Praxis. Dafür werden jetzt Interessenten gesucht, die ihre Ideen bei der Jahreskonferenz präsentieren wollen. Wen sucht der RNE ? Menschen, die eine Antwort auf die Frage präsentieren, was „Nachhaltigkeit“ konkret in ihrem Themengebiet bedeutet. Menschen, die Wissen, neues Denken und forschende Neugier mit dem Mut zur Überwindung von Barrieren verbinden wollen. Wie sieht das Format aus? Teilnehmende haben fünf Minuten, um ihren Impuls rund 1.000 Nachhaltigkeits-Akteuren aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft vorzustellen. Weitere Details auch zur Anmeldung finden Sie auf der offiziellen Seite des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Das Team am Centre for Sustainability Management (CSM) wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine tolle Veranstaltung und viel Erfolg!

Ideen gesucht: BUND-Forschungspreis für Nachhaltige Entwicklung

Der BUND lobt einen Forschungspreis aus, der 2017 erstmals vergeben wird. Damit soll die Forschung für Nachhaltige Entwicklung gestärkt und die öffentliche Aufmerksamkeit für wissenschaftliche Leistungen in diesem Bereich erhöht werden. Mit diesem Preis will der BUND wissenschaftliche Arbeiten für Nachhaltige Entwicklung anregen, herausragende Leistungen anerkennen und insgesamt zu einer stärkeren Ausrichtung des Wissenschaftssystems an den großen gesellschaftlichen Herausfor­derungen beitragen. Damit werden auch wertvolle Grundlagen für die praktischen Natur- und Umweltschutzaktivitäten unseres Verbandes gelegt und gefördert. Der Preis wird in zwei Kategorien vergeben: Studentische Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-Thesis) – 1.000 Euro Forschungsarbeiten (Dissertation, Forschungsbericht) – 3.000 Euro Eingereicht werden können Arbeiten aus allen Fachdisziplinen. Besonders erwünscht sind interdisziplinär angelegte Arbeiten. Berücksichtigung finden alle an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung erstellten Arbeiten in deutscher oder englischer Sprache. Bewerbungsunterlagen: PDF-Dokument der Arbeit Bewertung der Arbeit (ggf. mit Gutachten) Zusammenfassung (ca. eine Seite, allgemein verständlich, ggf. zur Veröffentlichung in BUND-Medien) Darstellung der Bedeutung für Nachhaltige Entwicklung (ca. eine Seite in deutscher Sprache) Lebenslauf Bewerbungsschluss ist der 15. März 2017. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung per E-Mail an: forschungspreis(at)bund.net Hinweis: …

Infotag „Berufsbegleitend Studieren“: MBA-Studium im Nachhaltigkeitsmanagement stellt sich vor

Regelmässig informiert das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg über das Studiengangebot im Themenfeld Nachhaltigkeitsmanagement und CSR. So auch am 14. Januar 2017 beim PS-Info-Tag. Eine Gelegenheit um alle Facetten berufsbegleitenden MBA-Studiums im Nachhaltigkeitsmanagement – dem MBA Sustainability Management näher kennenzulernen. MBA-Studium, Bachelor- und Masterstudiengänge stellen sich vor Die Leuphana Universität hat mit ihrem Profil-Schwerpunkten – etwa Nachhaltigkeit und Nachhaltigkeitsmanagement und CSR – ein klares und etabliertes (berufsbegleitendes) Studienangebot bzw. Weiterbildungsangebot. Beim Infotag stellen sich daher die berufsbegleitenden Bachelor- und Masterstudiengänge und MBA-Studiengänge den Studieninteressierten vor. Das Angebot umfasst dabei Programme aus den Bereichen Management & Entrepreneurship, Governance, Nachhaltigkeit & Recht sowie Bildung, Gesundheit & Soziales. Die Teams der Studiengänge stellen am Infotag Inhalte und Rahmendaten des jeweiligen Studienprogramms in Präsentationen vor und stehen für individuelle Fragen und persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung. Daneben gibt es die Möglichkeit, sich allgemein zu Themen wie Studienwahl, -organisation oder -finanzierung beraten zu lassen und sich über die E-Learning-Plattform zu informieren, die ein wesentlicher Bestandteil des berufsbegleitenden MBA-Studiums ist. Ablauf und Programm Das Programm des Infotags beginnt …

Forschungspreis-Biolebensmittel: Nachhaltigkeitsmanagement-Absolventin nominiert

Mit dem Forschungspreis der Biolebensmittelwirtschaft gibt es seit einiger Zeit einen Wettbewerb, der insbesondere für Studierende und Forscher/innen von Nachhaltigkeits-Studiengängen Relevanz hat. Herausragende Bachelor- und, Masterarbeiten sowie Dissertationen werden mit bis zu 5.000 Euro Preisgeld prämiert. Dieses Jahr ist eine Masterarbeit die am Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg entstand nominiert. Forschungspreis für Abschlussarbeiten im Nachhaltigkeitsmanagement Eine kleine aber feine Nische besetzt der Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft, der zur „Messe BioFach“ vergeben wird. Angesprochen sind Studenten und Doktoranden aller Fachgebiete. Gesucht werden Innovationen und Problemlösungen aus den Bereichen der Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung, die die Qualität von Bio-Lebensmitteln fördern. Und das auch im Sinne der Nachhaltigkeitsaspekte wie Umwelt- und Sozialverträglichkeit. Masterarbeit zu bio-zertifizierten Agrarprodukten Prämiert werden in drei Kategorien: Bachelor-, Masterarbeiten und Dissertationen. Der Forschungspreis ist daher insbesondere auch für Studierende relevant, die in dem Feld ein Thema entwickelt haben und eine entsprechende Abschlussarbeit einreichen wollen. Für die aktuelle Preisverleihung hatte sich Irina Voß beworben, die ihren MBA-Abschluss im Sustainability Management im Jahr 2016 feiern konnte. Sie hat sich mit Ihrer Masterarbeit –  einer …