Jahr: 2011

„Biodiversitäts-Prinzipien“ für den Finanzsektor empfohlen

Die biologische Vielfalt findet in Unternehmen bisher wenig Berücksichtigung. Auch der schon „grünende“ Finanzsektor hat Biodiversität noch nicht als Kernthema im Nachhaltigkeitsportfolio erkannt. Dabei besitzen gerade Finanzdienstleister vielfältige Möglichkeiten, um zur Erhaltung der biologischen Vielfalt beizutragen. Dazu zählen die Kreditvergabe nach nachhaltigen Kriterien, die Versicherung unternehmerischer Umweltrisiken sowie die Investition in Unternehmen, die Biodiversität bereits in das Umweltmanagement integriert haben. Eine Arbeitsgruppe innerhalb des Vereins für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V. (VfU) hat darauf reagiert und Empfehlungen für ein Biodiversitätsmanagement in der Finanz- und Versicherungsbranche entwickelt. Unterstützt wurde sie dabei vom Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg.

Was macht eigentlich eine… Nachhaltigkeitsmanagerin?

Seit einigen Jahren sieht man sie immer häufiger: Anzeigen, in denen Unternehmen nach Nachhaltigkeits- oder Sustainability-Managerinnen und -Managern suchen. Denn in den Betrieben ist die Sensibilität für die Bedeutung von Umwelt- und Sozialthemen gestiegen. Aber was genau tun die Expertinnen und Exyperten für umfassende Corporate Responsibility eigentlich? managerSeminare mit einem Jobporträt.

„Bankability“ – Schlagwort oder Erfolgsfaktor der Projektfinanzierung?

Wissenschaft und Unternehmen erarbeiten Studie zur Finanzierung von Photovoltaik-Projekten Anhand welcher Kriterien bewerten Banken die Finanzierbarkeit von Photovoltaik-Projekten? Welche Sicherheiten sind erforderlich? Welche Rolle spielt hierbei Vertrauen? Um diese und ähnliche Fragen dreht sich „Bankability“ – ein Kriterium, dessen Bedeutung für die Finanzierung der Photovoltaik stetig zunimmt. Bankability, d.h. die Finanzierungswürdigkeit und Akzeptanz auf Seiten der Banken und Investoren, muss aktiv gemanagt werden, um mit Kraftwerksprojekten im zunehmenden Wettbewerb bestehen zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie aus Wissenschaft und Praxis, an der das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg mitgearbeitet hat.

Erfolgreicher Abschluss: Nachhaltigkeitsmanagement in Lüneburg

Titelverleihung für 40 Absolventinnen und Absolventen des MBA Sustainability Management an der Leuphana Universität Lüneburg Am Samstag, den 17.9.2011, erhielten 40 Absolventinnen und Absolventen des MBA-Studiengangs Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg ihre Urkunden. Mit dabei waren auch Lüneburgs Bürgermeister Dr. Gerhard Scharf und der Vorsitzende von B.A.U.M. e. V., Prof. Dr. Maximilian Gege. Seit Beginn des Fernstudiums 2004 wurden nun bereits mehr als 140 Nachhaltigkeitsmanager/-innen erfolgreich ausgebildet.

Social Entrepreneurs braucht die Welt!

Lüneburger Nachwuchswissenschaftler diskutiert mit Nobelpreisträgern über Wege aus der Wirtschaftskrise 18 Wirtschaftsnobelpreisträger treffen in Lindau auf 370 ausgewählte Nachwuchswissenschaftler aus 65 Ländern. Gemeinsam diskutieren sie auf der Tagung vom 23. bis 27. August unter anderem Probleme und Lösungen der aktuellen Finanzkrise. Mit dabei ist Markus Beckmann, Professor für Social Entrepreneurship an der Leuphana Universität Lüneburg. Er plädiert für mehr Nachhaltigkeit auch im globalen Wirtschaftssystem und setzt sich für die Stärkung sozialer Unternehmer ein.

Sozialunternehmertum an der Leuphana Universität

Sozial engagieren und gleichzeitig unternehmerisch handeln – das hört sich nach einer ungewohnten Kombination an. Studierende der Leuphana Universität Lüneburg sehen das anders. Sie entwickeln eigene Ideen, setzen Projekte um und gründen Initiativen. Unter dem Stichwort „Social Entrepreneurship“ reflektieren und zeigen sie in verschiedenen Formaten, wie man die Welt auf unter-nehmerische Weise nachhaltig verändern kann. Eines dieser Formate, das Seminar AnSCHub 2010, wurde nun von der Universität mit einem der begehrten Lehrpreise ausgezeichnet – die dahinter stehende Plattform Social Change Hub (SCHub) geht nach der erfolgreichen Pilotphase in die zweite Runde.

Nachhaltig fliegen? CSM unterstützt Initiative der Luftfahrtbranche

Die Luftfahrtindustrie will zunehmend auf Bio-Kerosin umstellen. Zu diesem Zweck haben nun etwa 30 Initiatoren in Berlin unter Mitwirkung des Bundesverkehrsministers Peter Ramsauer (CSU) die Luftfahrt-Initiative für erneuerbare Energien in Deutschland (AIREG) gegründet. Unter den Gründungsmitgliedern ist auch das Centre for Sustainability Management (CSM).