MBA Sustainability Management, Nachhaltige Neuigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Studierende des MBA zu Gast bei Poliboy

Pflegt wie neu! Dieses Versprechen löst die POLIBOY Brandt & Walther GmbH nicht nur mit innovativen und qualitativ hochwertigen Pflegeprodukten für Dinge rund um den Haushalt ein, das Unternehmen zeichnet sich auch durch eine hohe Nachhaltigkeitsleistung aus. Bereits in der dritten Familiengeneration spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle in der Beschaffung, Produktion und Verwertung der Produkte und wird zunehmend als Innovationstreiber betrachtet. Dabei stellen sich einige Herausforderungen für das Unternehmen, etwa bei der Vermarktung besonders innovativer Pflegeprodukte oder aber bei der Erschließung völlig neuer Geschäftsfelder mit nachhaltigen Produkten. Dazu öffnete Poliboy in Kooperation mit dem Innovationsverbund Nachhaltiger Mittelstand vom 6.2. bis zum 10.2.2012 seine Türen für 10 Studierende des MBA Sustainability Management Studienganges des Centre for Sustainability Management an der Leuphana Universität Lüneburg. In einer Woche bearbeiteten die Studierenden zwei zentrale Fragestellungen des Unternehmens, die sich mit der Vermarktung und Entwicklung von nachhaltigen Pflegeprodukten für bestehende und neue Märkte befassten.

Die Studierenden waren gefordert, innerhalb von fünf arbeitsintensiven Tagen wissenschaftlich fundierte und anwendbare Konzepte für das Unternehmen zu entwickeln. Das Besondere an diesem MBA-Workshop war neben der Bearbeitung einer realen Problemstellung der Einsatz der Innovationstechnik des Design Thinking, angeleitet durch die Kreativagentur inguso. So beschreibt die Studiengangskoordinatorin Dr. Charlotte Hesselbarth: „Der MBA-Abschlussworkshop bietet Studierenden eine sehr realitätsnahe Lernsituation, in der unternehmerische Problemstellungen direkt vor Ort im Betrieb gelöst werden. Dieses Mal haben wir auch die Innovationstechnik des Design Thinking eingesetzt, sodass bereits zum Auftakt der Woche eine Vielzahl an Ideen unter Anwendung kreativer Techniken mit viel Raum zum Ausprobieren entwickelt wurden. Das Ergebnis des Workshops wurde abschließend den Geschäftsführern Torsten Emigholz und Jörn Christian Herrmann, dem Unternehmer Rüdiger Kutz (emobility nord) sowie Prof. Dr. Georg Müller-Christ (Universität Bremen) vorgestellt. Der Koordinator Dr. Holger Petersen des Innovationsverbundes Nachhaltiger Mittelstand fasst zusammen: „Die Studierenden erhalten unmittelbares Feedback durch Praxispartner und Forscher. Gleichzeitig erhält das Unternehmen eine neue Perspektive auf die konkrete Problemstellung.“