Alle Artikel mit dem Schlagwort: featured

Leuphana_Universitaet_gewinnt_Gruednungsradar_2016

Gründungsradar: Erster Platz für Leuphana Universität Lüneburg

München, Lüneburg und Leipzig haben Hochschulen mit der besten Gründungs­kultur: Wer dort studiert, wird am besten vorbereitet, nach dem Studium ein eigenes Unternehmen zu gründen. Das ergab der dritte „Gründungsradar“ des Stifterverbandes und der Nixdorf Stiftung, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.  Die Leuphana Universität Lüneburg belegte dabei in der Gruppe mittelgroßer Universitäten den ersten Platz des Rankings. Nach dem aktuellen Gründungsradar gehören folgende Hochschulen – je nach Größe – zu den Spitzenreitern beim Thema Gründungsförderung: Hochschule München und Technische Universität München  Kategorie: Große Hochschulen mit mehr als 15.000 Studierenden Leuphana Universität Lüneburg Kategorie: Mittlere Hochschulen mit weniger als 15.000 Studierenden HHL Leipzig Graduate School of Management Kategorie: Kleine Hochschulen mit weniger als 5.000 Studierenden Für die Leuphana Universität Lüneburg eine wiederholt tolle Auszeichnung. Konnte die Hochschule doch erneut den Spitzenplatz behaupten. Dr. Mark Euler – der als Lehrender im MBA Sustainability Management das Fachmodul zu Entrepreneurship betreut –   und den Gründungsserivce der Uni mitgestaltet bilanziert das tolle Ergebnis in einem Interview folgendermaßen: Das Besondere an der Leuphana Universität sei, dass man unter Entrepreneurship …

Startbild_CSR-Preis-der-Bundesregierung-2017

CSR-Preis der Bundesregierung 2017: Preisträger gekürt

Die Bundesregierung zeichnet jedes Jahr Unternehmen für herausragendes Engagement im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsmanaments bzw. ihrer Corporate Social Responsibility (CSR) aus. In diesem Jahr wurden darüberhinaus Unternehmen mit einem Sonderpreis für Herausragendes Flüchlingsintegration geehrt. Die Gewinner des CSR-Preises der Bundesregierung stehen fest. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin hat die Bundesregierung sozial und ökologisch nachhaltig wirtschaftende Unternehmen ausgezeichnet. Der CSR-Preis geht an: die Grohe AG die Rapunzel Naturkost GmbH und die Gundlach Bau- und Immobilien GmbH und Co.KG Zudem wurde die Weleda AG mit dem Sonderpreis „Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement“ ausgezeichnet. Den Sonderpreis „Betriebliche Integration von geflüchteten Menschen“ erhielten in diesem Jahr sechs Unternehmen, die stellvertretend für viele andere engagierte Unternehmen stehen. Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles gratulierte als Schirmherrin allen Preisträgern. Der CSR-Preis der Bundesregierung wurde 2017 zum dritten Mal vergeben. „Nicht nur innerhalb der deutschen Werkstore, sondern überall auf der Welt müssen Menschenrechte und vereinbarte Arbeits-, Sozial- und Umweltstandards gelten. Die Preisträger haben gezeigt, dass es möglich ist, soziale Verantwortung und unternehmerischen Erfolg zu verbinden. Sie haben sich getraut, in die Zukunft …

Foto des Audimax der Leuphana Universität zum Tag der offenen Tür der MBA/Masterstudiengänge (Weiterbildungsstudiengänge - berufsbegleitend)

Infotag „Berufsbegleitend Studieren“: MBA-Studium im Nachhaltigkeitsmanagement stellt sich vor

Regelmässig informiert das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg über das Studiengangebot im Themenfeld Nachhaltigkeitsmanagement und CSR. So auch am 14. Januar 2017 beim PS-Info-Tag. Eine Gelegenheit um alle Facetten berufsbegleitenden MBA-Studiums im Nachhaltigkeitsmanagement – dem MBA Sustainability Management näher kennenzulernen. MBA-Studium, Bachelor- und Masterstudiengänge stellen sich vor Die Leuphana Universität hat mit ihrem Profil-Schwerpunkten – etwa Nachhaltigkeit und Nachhaltigkeitsmanagement und CSR – ein klares und etabliertes (berufsbegleitendes) Studienangebot bzw. Weiterbildungsangebot. Beim Infotag stellen sich daher die berufsbegleitenden Bachelor- und Masterstudiengänge und MBA-Studiengänge den Studieninteressierten vor. Das Angebot umfasst dabei Programme aus den Bereichen Management & Entrepreneurship, Governance, Nachhaltigkeit & Recht sowie Bildung, Gesundheit & Soziales. Die Teams der Studiengänge stellen am Infotag Inhalte und Rahmendaten des jeweiligen Studienprogramms in Präsentationen vor und stehen für individuelle Fragen und persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung. Daneben gibt es die Möglichkeit, sich allgemein zu Themen wie Studienwahl, -organisation oder -finanzierung beraten zu lassen und sich über die E-Learning-Plattform zu informieren, die ein wesentlicher Bestandteil des berufsbegleitenden MBA-Studiums ist. Ablauf und Programm Das Programm des Infotags beginnt …

Angehende Nachhaltigkeitsmanager beim einwöchigen Unternehmensworkshop im Rahmen des MBA Sustainability Management-Studium - Dezember 2016.

MBA-Studierende erarbeiten Konzepte für nachhaltige Regionalentwicklung

Wie lernt man Nachhaltigkeit in Unternehmen oder Organisationen zu gestalten und umzustzen? Angehende Nachhaltigkeitsmanager im Studiengang MBA Sustainability Mangement bestehen dazu ein umfangreiches Praxiszenario. Eine Woche lang blicken sie zum Ende ihres Studiums  hinter die Kulissen einer Organisation: Das übergeordnete Thema des Workshops im Dezember 2016 lautete: Nachhaltiges Wirtschaften in Lüchow-Dannenberg: Kommunal – Unternehmerisch – Zivilgesellschaftlich. Zum Abschluss ihres Studiums präsentierten am 8. Dezember 2016 23 Studierende des Studiengangs „MBA Sustainability Management“ der Leuphana Universität Lüneburg Konzepte zur nachhaltigen Regionalentwicklung. Sie waren das Ergebnis eines einwöchigen Praxis-Workshops, der auf dem Werkhof Kukate stattfand. Dazu eingeladen hatte die Grüne Werkstatt Wendland e.V., die den Workshop in enger Kooperation mit der Klimaschutzleitstelle des Landkreises und der Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg durchführte.

preistraeger_nextevonomyaward_2016

Grüne Gründer: Next Economy Award ehrt nachhaltige Geschäftsideen

Am 24. November 2016 wurde zum zweiten Mal der Next Economy Award, Deutschlands Preis für „grüne Gründer“, in Düsseldorf vergeben. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zeichnete die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis Startups aus, die auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit setzen. Das Centre for Sustainability Management (CSM) war aMethodikpartner beim  NEA 2016 Zwölf Start-Ups, die mit ihren Geschäftsmodellen auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen, traten beim NEA 2016 in einem Live-Pitch gegeneinander an. Schirmherr des Preises ist Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. „In Deutschland gilt es, die Gründungsdynamik weiter zu beleben. Mit dem Next Economy Award geben wir „grünen Gründern“ Rückenwind und uns allen Impulse für bisher Ungedachtes oder neu Gedachtes,“ sagt Initiator Stefan Schulze-Hausmann. Sieger in der Kategorie „Nature“ ist das auf umweltfreundliche Isolierverpackungen aus reinem Stroh spezialisierte Start-Ups ‚Landpack‘. Als weltweit erstes Unternehmen kann es den im Überfluss verfügbaren Rohstoff Stroh ohne massiven Einsatz von Klebstoffen zu Formteilen verarbeiten. In der Kategorie „Energy“ wurde ‚Solmove‘ für horizontalen Photovoltaik-Module ausgezeichnet. Die können statt auf Dächern, auf Radwegen, Straßen, öffentlichen Plätzen oder Gleisanlagen verlegt werden. …

nachhaltigkeitsmanager_und_mba-absolventen_2016

UN-Entwicklungsziele: Studium bietet Lösungen für unternehmerische Umsetzung

Weltweit werden unter dem Dach der UN Maßnahmen gegen Klimawandel, Ressourcenverschwendung und  Armut gesucht. Auch für Unternehmen wird es wichtig, Antworten für diese gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen zu finden. Ein berufsbegleitendes Fernstudium der Leuphana Universität Lüneburg bietet Konzepte, um dieses Ziel auch ökonomisch erfolgreich zu erreichen. Jetzt kann man sich für den Studienstart 2017 bewerben. In diesem Jahr werden in Deutschland die Nachhaltigkeits- und Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, die sogenannten Sustainable Development Goals (SDG) verabschiedet. Steigende Erwartungen von Kunden und Partnern, neue gesetzliche Regulierungen, aber auch Innovationen erzeugen einen wachsenden Veränderungsdruck. Mit den Kernthemen Corporate Social Responsibility (CSR), Nachhaltigkeitsmanagement und Social Entrepreneurship bietet der MBA-Studiengang MBA Sustainability Management eine breite Basis, um Organisationen und deren wirtschaftliches Handeln „SDG-kompatibel“ zu gestalten. Mit MBA-Studium wirtschaftliches Handeln „SDG-kompatibel“ gestalten Noch immer nutzen viele Unternehmen die mit dem Nachhaltigkeitswandel verbundenen Chancen nicht. Das ändert die Leuphana Universität Lüneburg mit ihrem Nachhaltigkeitsmanagement-MBA-Studiengang. Als künftige Agenten des Nachhaltigkeitswandels werden die Studierenden qualifiziert, Führungspositionen einzunehmen und wirtschaftlichen Erfolg durch nachhaltiges Unternehmertum zu sichern. Den Verantwortlichen ist die Motivation der Studierenden dabei besonders wichtig: „Wir …

nachhaltiges_e-mobilitaetprojekt_10_2016

Neue E-Tankstelle: Universität fördert nachhaltige Mobilität

Ende Oktober weihte die Leuphana Universität Lüneburg die ersten Elektrotankstellen auf dem Campus ein. Wie bei vielen anderen Projekte, sind auch hier Studierende oder Absolventen der Nachhaltigkeitsstudiengänge wichtige Akteure. Das Unternehmen Lünestrom, dass von einem Absolventen des Studiengangs MBA Sustainablity Management geführt wird, half bei der Realisierung. Die Universität sieht in dieser Maßnahme einen weiteren Anreiz für eine nachhaltige Mobilität und stärkt damit in gewissem Sinne die Klimaneutralität und Zukunftsfestigkeit der Hochschule. Die Ladestation für E-Mobilität sind dabei allerdings nur ein Baustein innerhalb eines fortentwickelten Projekts „Klimaneutrale Hochschule“. Auf dem Unigelände werden künftig zwei Tankstellen für Elektroautos und eine für Pedelecs zur Verfügung stehen. Sie wurden in Kooperation mit Lünestrom installiert und liefern 100 Prozent Ökostrom. Universität fördert nachhaltige Mobilität So bieten betriebliche Mobilitätskonzepte Beschäftigten wie Studierenden für den Weg zur Universität eine Reihe von Alternativen zum Auto: unter anderem das Semester-Ticket, die ProfiCard, die Unibuslinie oder die STADT-Räder. Auch künftig sollen weitere Anreize geschaffen, das Auto stehen zu lassen. Pedelecs könnten in einem Umkreis von bis zu 25 km um den Campus für 22 …