Alle Artikel mit dem Schlagwort: Prof. Dr. Stefan Schaltegger

Nutri-Score und Klima-Sterne wirken – Studie zu „Nachhaltigkeitsnudges“

Wie kann man Konsument*innen unterstützen, nachhaltigere Ernährungsentscheidungen zu treffen? Eine Studie des Centre for Sustainability Management (CSM) und der Nordakademie zeigt: Bereits kleine „Anstupser“  auf Verpackungen, sogenannte Nudges, können dabei helfen, nicht-nachhaltige Ernährungs­gewohnheiten abzulegen. Unsere Ernährung trägt substanziell zum Klimawandel bei. Je nach Schätzung verursachen Anbau, Aufzucht, Verarbeitung, Transport, Zubereitung und Entsorgung von Lebensmitteln insgesamt 16 bis 30 Prozent aller CO2-Emissionen – und damit so viel wie der gesamte Mobilitätssektor. Den größten Anteil daran haben tierische Produkte. Fleisch und Milch benötigen allein für die Herstellung so viel Landfläche wie kein anderes Konsumgut der Welt. Es wäre umwelt- und klimafreundlicher und darüber hinaus auch gesünder, weniger tierische Produkte zu konsumieren und insbesondere weniger Fleisch zu essen. Doch obwohl das bekannt ist und immer mehr Fleischersatzprodukte den Markt erobern: Noch immer isst jede*r Deutsche etwa 60 Kilogramm Fleisch und Wurst im Jahr, der Warenkorb häuslich konsumierter Lebensmittel zu etwa 40 Prozent aus tierischen Produkten. Wenn Aufklärung und Bildung, Ratgeber und Plakate nicht helfen, wie könnte das Konsumverhalten dann in Richtung einer klimaschonenden und gesunden Ernährung verändert werden? Mit …

Zukunft des Controllings – CSM-Veranstaltung am 25.03.

Wissenschaft trifft Praxis – neue Impulse durch Klimawandel, Fachkräftemangel & CSR-Berichtspflicht? Die Integration von Nachhaltigkeitsthemen in Unternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das Forschungsprojekt „Nachhaltige Unternehmensführung durch integratives Controlling“ untersucht die Frage, wie sich Controller*innen und Nachhaltigkeitsmanager*innen dieser Herausforderung stellen können. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen des Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität und der NORDAKADEMIE haben mit 33 Controllern explorative Interviews zu ihrer Arbeit, Entwicklungen des Controllings, Weiterbildung und Nachhaltigkeit geführt. CSM und NORDAKADEMIE laden interessierte Verantwortliche im Controlling und Nachhaltigkeitsmanagement ein, die Ergebnisse im Dockland in Hamburg zu diskutieren und weiterzuentwickeln: Zeitrahmen: 25. März 2020 von 13:00 bis 16.30 Uhr, anschließend Fingerfood & Networking Ort: Dockland Hamburg (Van-der-Smissen-Straße 9, 22767 Hamburg) Kosten: Ihre Teilnahme wird von der NORDAKADEMIE-Stiftung finanziert und ist für Sie kostenlos; Plätze sind begrenzt. Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten. Teilnehmende: Controller/innen und Nachhaltigkeitsmanager/innen sowie weitere Interessierte. Neben der Präsentation der Ergebnisse durch das Forscherteam mit anschließender Diskussion, konnten wir auch zwei Controller aus erfolgreichen Unternehmen gewinnen, die über ihre Arbeit und der Schnittstelle zu Nachhaltigkeit berichten werden: Thomas Kühl / Leiter …

Zweiter MERU-Praxisdialog zum Thema Rebound-Effekte in Unternehmen

Nach dem erfolgreichen Start der Praxisdialog-Reihe im Juni veranstaltet das vom  Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsprojekt „Ganzheitliches Management von Energie- und Ressourceneffizienz in Unternehmen“ (MERU) für interessierte Unternehmen den zweiten Praxisdialog zu diesem wichtigen Umweltthema. Thema des 2. Praxisdialogs ist „Effizienz wirksam umsetzen – Die Erfassung von Rebound-Effekten in Unternehmen“. Interessierte Unternehmensvertreterinnen und -vertreter sind herzlich zu dem Praxis-Workshop am 28. November 2019 in Stuttgart eingeladen, um diese Fragen zu diskutieren. Die Veranstaltung wird diesmal durch den Projektpartner Umwelttechnik Baden-Württemberg  ausgerichtet. Das bietet der Workshop: – Einblicke in den Stand der Wissenschaft durch Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Schaltegger, Leuphana Universität Lüneburg & Dr. Nele Kampffmeyer, Öko-Institut    – Praxis-Inputs aus der Initiative „100 Betriebe für Ressourceneffizienz“ und der betrieblichen Energiemanagement-Beratung    – Diskussion in Arbeitsgruppen Wann? 28. November 2019 | 10-17 Uhr Wo? Sparkassenakademie, Pariser Platz 3 A, 70173 Stuttgart Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum bis zum 24. November hier an. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Das Programm finden Sie hier, Informationen zu Rebound-Effekten hier.

Stellenangebot: Studiengangkoordination im MBA Sustainability Management

An der Leuphana Universität Lüneburg – Stiftung des öffentlichen Rechts – ist in der Professional School zum 01.06.2018 oder nach Vereinbarung eine Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/-in Studiengangkoordination im MBA Sustainability Management EG 13 TV-L – befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Ihre Aufgaben: Leitung des MBA-Betreuungsteams Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Konzeptes und der wissenschaftlichen Inhalte des MBA-Studiengangs Sustainability Management, inkl. fachbezogener Analysen, Implementierung Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von 1 SWS, Betreuung von Masterarbeiten Koordination des Studienprogramms Repräsentanz (intern/extern) und Zusammenarbeit mit beteiligten Stakeholdern Eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation Ihr Profil: Mit gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Betriebswirtschaflehre, möglichst mit Schwerpunkt Nachhaltigkeits-/Umweltmanagement Hohe Selbstständigkeit, gute Übersicht und Entscheidungsfähigkeit Ausgeprägte Koordinationsfähigkeit und Organisationstalent Projektmanagementerfahrung in Unternehmenspraxis und/oder Wissenschaft Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Netzwerkkompetenz Gutes didaktisches Verständnis und Erfahrungen mit Lernmanagementsystemen/Online-Lernplattformen (insbesondere Moodle) Wünschenswert: Erfahrungen im Bereich der Studienorganisation, Vertrautheit mit den Anforderungen berufsbegleitender Weiterbildung und akademischer Selbstverwaltung, ggf. abgeschlossene Promotion Englischkenntnisse Als Ansprechperson bei Rückfragen zur Stellenausschreibung steht Prof. Dr. Stefan Schaltegger, E-Mail schaltegger@uni.leuphana.de zur Verfügung. Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung von …

Abschlussziel grünere Wirtschaft – MBA im Nachhaltigkeitsmanagement gestartet

Die Welt verbessern und Geld verdienen? Der MBA-Studiengang Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg verbindet Nachhaltigkeit mit Unternehmertum. In dieser Woche startet der neue Jahrgang 2017. Führungskräfte aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz lernen von nun an, wie Nachhaltigkeit und unternehmerischer Erfolg zusammen funktionieren. Die Studierenden kommen aus ganz unterschiedlichen Branchen, kleineren und mittleren Unternehmen bis hin zu DAX-Konzernen. Gemeinsam wollen sie jetzt die Wirtschaft auf Nachhaltigkeitskurs schwenken. Sie studieren den MBA Sustainability Management am Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg und lernen in zwei Jahren, wie Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg in der Praxis möglich werden. Nachhaltigkeitsmanager wollen Erfolg mit Nachhaltigkeit Der neue Jahrgang 2017 bildet zusammen mit den 700 Studierenden und Absolventen das größte Führungskräftestudium der Hochschule. Mit dem Engagement und der Unterstützung aus dem CSM-Alumni-Verein mit 300 aktiven Mitgliedern hat sich außerdem das größe professionelle Nachhaltigkeitsmanagement-Netzwerk um den Studiengang etabliert. Studiengangleiter Professor Stefan Schaltegger erläutert das Konzept: „Unternehmenserfolg und Nachhaltigkeit sind eben keine Gegenspieler! Darüber hinaus ist die Motivation der Studierenden bedeutsam. Wir suchen aufgeschlossene Persönlichkeiten, die einen Karrieresprung anstreben …

Stellenausschreibung: Post-doc im unternehmerischen Nachhaltigkeitsmanagement

Am Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg – Stiftung des öffentlichen Rechtszum – ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, EG 13 TV-L (100%), befristet für die Dauer von 3 Jahren, mit der Option einer Verlängerung eine Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Post-doc) im Bereich Unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement EG 13 TV-L befristet für die Dauer von 3 Jahren, mit der Option einer Verlängerung, zu besetzen. Eine Besetzung der Stelle ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich. Aufgaben: Publizieren in qualitativ hochrangigen Journals und Herausgeber-Bänden Durchführung von Lehrveranstaltung (4 SWS) Eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation (Habilitation) Mitarbeit an Forschungsprojektanträgen Unterstützung von Doktorierenden des Centre for Sustainability Management (CSM) bzw. des Lehrstuhls bei ihren Promotionsvorhaben

Neuerscheinung: Nachhaltige Unternehmensentwicklung im Mittelstand

Oft sind es findige Mittelständler, die mit Nachhaltigkeitsinnovationen neue Wege beschreiten. Aus dem Dialog mit solchen Unternehmen entstand das Buch „Nachhaltige Unternehmensentwicklung im Mittelstand“ am Centre for Sustainability Management (CSM). Das Buch setzt Impulse für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung durch neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle und ist für Entscheiderinnen und Entscheider als Ideenleitfaden konzipiert und gründet auf den Erfahrungen in zahlreichen Praxisprojekten des Innovationsverbundes nachhaltiger Mittelstand (INaMi) am CSM. Nachhaltigkeitsmanagement für Mittelständler Gezeigt wird, womit Unternehmen ihr Angebot im Einklang mit ökonomischen Zielen auch ökologisch und sozial nachhaltiger gestalten können. Von der Strategiefindung über Ecodesign und produktbegleitende Dienstleistungen bis zur Preispolitik werden wesentliche Themen für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen angesprochen. Neben diesen wichtigen Themenbereichen aus dem Nachhaltigkeitsmanagement bzw. Nachhaltigkeitmarketing, bilden Fragen rund um die Motivation der Mitarbeitenden thematisch den tragenden Abschluss. Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 – Neugierig unterwegs mit dem Innovationsverbund nachhaltiger Mittelstand (Autoren: Holger Petersen & Stefan Schaltegger) Kapitel 2 – Vision, Leitbild und Strategie für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung (Autoren: Holger Petersen, Stefan Schaltegger & Matthias Schock) Kapitel 3 – Weitblick statt Glaskugel? Vom souveränen Umgang …

Stellenausschreibung: Forschungsprojekt zu Slow Fashion & Nachhaltigkeitsmanagement

An der Leuphana Universität Lüneburg – Stiftung des öffentlichen Rechts – ist am Centre for Sustainability Management (CSM) voraussichtlich zum 14.06.2016 eine halbe Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in einem Forschungsprojekt Nachhaltigkeitsmanagement EG 13 TV-L (50%) befristet für die Dauer der Mutterschutzfristen (voraussichtlich bis 20.09.2016) mit ggf. sich anschließender Elternzeit zu besetzen. Ihre Aufgaben: Mitarbeit in einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Forschungsprojekt zu Innovationen für massenmarkttaugliche, nachhaltige Angebote im Bereich Bekleidung Recherche und Analyse innovativer Geschäftsmodelle für mehr Nachhaltigkeit in der Bekleidungsbranche Kategorisierung konventioneller und innovativer nachhaltiger Geschäftsmodelle Entwicklung einer Fallstudie zu Slow Fashion auf Basis existierender Vorrecherchen Projektadministration, Verfassen von Zwischen- und Abschlussberichten usw. Mitarbeit im Rahmen unterschiedlicher Lehrstuhltätigkeiten

Sustainability management: Legitimacy is more important than profit for large companies

It is commonly believed that companies are only committed to environmental and social issues if this contributes to increase their profits. A new study now shows that this stereotype is not true at least for large companies in developed countries. The driving force behind sustainability management activities of large companies is mainly the pursuit of social acceptance. Conversely, profit maximisation plays a subordinate role. This counterintuitive result of a broad empirical study has recently been published in the Journal of Business Ethics by Prof. Dr. Stefan Schaltegger (Leuphana University of Lüneburg) and Prof. Dr. Jacob Hörisch (Alanus University) (DOI: 10.1007 / 210551-015-2854-3). Survey of largest companies in industrial countries The study is based on a survey of 432 of the largest companies in ten industrial countries in Europe, North America and Asia. Sustainability managers were asked about the aims, actors, methods and effects of the company’s sustainability management activities. The survey results are clear: A legitimacy-oriented perspective is prevalent not only in the aims, but also in the organisational implementation and the application of sustainability …

Nachhaltigkeitsmanagement: Unternehmen erkennen Potenziale nicht

Viele Manager gestalten ihr Nachhaltigkeitsmanagement zu wenig wirtschaftlich aus, weil sie nicht daran glauben, so die Erkenntnis von Professor Stefan Schaltegger. Er erläutert, warum Unternehmen sich mit ihren CSR-Aktivitäten vor allem legitimieren wollen. Auf dem CSR-Forum 2015 haben Sie aufgezeigt, dass der Geschäftserfolg im Nachhaltigkeitsmanagement mit den so genannten Mindsets von Managern zusammenhängen. Was ist damit genau gemeint? Stefan Schaltegger: Jahrelang haben wir uns mit der Frage beschäftigt, welchen Beitrag Nachhaltigkeitsaspekte zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens leisten können. Zu diesem Thema gibt es inzwischen viele Methoden und Konzepte. Doch viele Unternehmen scheinen die wirtschaftlichen Potenziale von Nachhaltigkeitsmaßnahmen kaum zu erkennen. Ein Erklärungsansatz ist, dass dem Nachhaltigkeitsmanagement eine gedankliche Werthaltung und eine Prädisposition – wir nennen es gedankliche Vorspurung – vorausgeht. Was ist bei der Implementierung einer Nachhaltigkeitsstrategie am wichtigsten? Zunächst einmal müssen die Ziele des Engagements definiert werden. Der Kern des Nachhaltigkeitsmanagements ist, die Umwelt- und die Sozialleistungen zu verbessern. Dabei ist eine solche Zielsetzung allerdings immer im organisationalen Kontext zu sehen, denn ein Unternehmen ist ein Wirtschaftsunternehmen. Diesbezüglich haben wir zwei mögliche organisationale Zielrichtungen …