Neueste Artikel

Podiumsdiskussion: Fashion Revolution – Der wahre Preis der Billigmode

An der Leuphana Universität Lüneburg findet kommen Woche eine Podiumsdiskussion zur Fashion Revolution Week statt. Am 23. April 2018 diskutieren Akteure aus der Textilwirtschaft, von Nicht-Regierungs-Organisationen  mit Unternehmer/innen und Produzierenden über aktuelle Entwicklungen im Bekleidungsbereich und natürlich über mögliche Lösungsansätze.

Der Einsturz der Textilfabrik am „Rana Plaza“ am 24. April 2013 forderte 1.100 Todesopfer und mehrere Tausend Verletzte. Seitdem erinnert die Fashion Revolution Week jährlich an die oftmals sehr mangelhaften Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie.

Einladung zur Diskussion: MONTAG, 23. APRIL 2018 | 12:00-14:00 Uhr | C 40.606

Fairtrade bietet mit dem Fairtrade-Baumwollstandard, dem Textil-Standard und dem dazugehörigen Schulungs- und Trainingsprogramm konkrete Lösungsansätze. Und macht mit der Kampagne #whomademyclothes auf die Ansprücher der Hersteller/innen und der dort engagierten Arbeiter und Arbeiterinnen aufmerksam.

Darüber diskutieren Hersteller und Näher aus Indien, Zertifizierer von Fairtrade, MELAWEAR aus Lüneburg und Wissenschaftler der Leuphana. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit TransFair e.V./Fairtrade Deutschland organisiert.

  • Amit Narke, Gründer und Geschäftsführer der indischen Textilfabrik Purecotz ecolifestyles pvt ltd
  • Hasmukh Dodhi, Näher in der indischen Textilfabrik Purecotz
  • Henning Siedentopp, MELAWEAR
  • Kristina Klecko, TransFair e.V.  (Fairtrade Deutschland)
  • Prof. Dr. Pez, Leuphana Universität Lüneburg

Official campaign: https://www.fashionrevolution.org/europe/germany/

Hinweis: Der Beitrag basiert auf einer Meldung der Veranstalter.
Foto credit: Heather Knight for www.fashionrevolution.org

Einzelhandel startet Klimaschutzoffensive – Auftakt im Bundesumweltministerium

Der deutsche Einzelhandel will beim Klimaschutz voran gehen. Mit der „Klimaschutzoffensive“ des Handelsverbands Deutschland (HDE) erhalten Einzelhändler ab sofort zahlreiche Informationen und Umsetzungshilfen für mehr Klimaschutz im Einzelhandel. Die Auftaktveranstaltung fand jetzt am 17. April im Bundesumweltministerium statt.

Zentraler Baustein der „Klimaschutzoffensive“ ist das Onlineportal hde-klimaschutzoffensive.de. Hier können Einzelhandelspartner sich Ratgeber herunterladen und Best-Practice-Beispiele ansehen. Ein Rundgang auf der virtuellen Ladenstraße zeigt, welche Energieeffizienzmaßnahmen möglich und sinnvoll sind. Um die Händler auch vor Ort zu erreichen, werden zudem verschiedene Workshops, Messen und Veranstaltungen stattfinden. Weiterlesen

Berlin: MBA Sustainability Management-Studiengang stellt sich vor

Am Wochenende vom 14. April 2018 waren wir Gäste beim Persist-Summit der tbd-Community. Über 1.000 Besucher_innen kam auf dem Campus der ESCP und nutzen den Kongress für den Austausch rund um eine Karriere mit Nachhaltigkeit und Jobperspektiven mit Sinn.

Eine Veranstaltung also, bei der auch die Perspektiven des Centre for Sustainability Management (CSM) und des Nachhaltigkeitsmanagements gut aufgehoben und  vertreten waren und sind. Mit unserem Informationsstand stellten wir das innovative Konzept des MBA Sustainability Management vor und hatten anregende Diskussion zu der wesentlichen Frage unserer Zeit: Wie Nachhaltigkeit mit unternehmerischem Handeln realisiert werden kann? An welchen Stellschrauben man drehen muss und wie nachhaltiges Wirtschaften hilft, eine nachhaltige Entwicklung voranzubringen?

Ein MBA-Studium als Karriereweg ins Nachhaltigkeitsmanagement

Mit dem MBA Sustainability Management der Leuphana Universität bietet sich für Studierende die Chance nebenberuflich oder in Vollzeit einen fundierten und immer auch praxisnahen Einstieg in die Themenfelder zu Corporate Social Responsibility (CSR), Nachhaltigkeitsmanagement und Sustainablility Entrepreneurship zu realisieren.

Studienvoraussetzungen sind erste Berufserfahrung, ein abgeschlossenes Studium, sowie die Motivation Nachhaltigkeit unternehmerisch umzusetzen. Derzeit läuft die Bewerbungsphase für den Jahrgang 2019. Das MBA-Studium beginnt dann im Frühjahr 2019. Bis Ende September kann man sich bewerben. Weitere Informationen zum MBA-Studiengang Sustainability Management finden Sie hier.

Unser Dank gilt den Veranstalter_innen und der tbd-community für die tolle Gastfreundschaft bei der Persist-Summit 2018.  Für alle die am Samstag nicht die Gelegenheit hatten auf der Persist-Summit vorbei zu schauen, bieten wir außerdem einen unverbindlichen Testzugang an:

Teststudium des MBA Sustainability Management

Das Teststudium ermöglicht Ihnen einen Einblick in die Funktionen der Lernplattform des MBAs. Auch wird dort ein kleiner BWL-Selbstcheck angeboten, damit Sie selbst einschätzen können, ob Sie für das MBA-Studium den angebotenen BWL-Vorbereitungskurs belegen sollten.

Das Teststudium bietet  einen ersten Einblick in die Lernplattform. Zahlreiche weitere Nutzungsmöglichkeiten, Funktionalitäten und Lernformate  würden Sie während des Studiums kennenlernen. Im MBA Sustainability Management werden alle Formen, Medien und didaktischen Formate eines modernen Blended Learning Lernkonzeptes genutzt.

Für einen unverbindlichen Zugang zum Teststudium senden Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Teststudium MBA“ an info@sustainament.de.

persist* Summit 2018: Messe zu Karrierewege & Nachhaltigkeit in Berlin

tbd – die wohl größte Online-Community für Weltverbesserer in Deutschland veranstaltet in Berlin eine umfangreiche Karriere- und Themenmesse mit dem Schwerpunkt zum (sozialen) Nachhaltigkeitsbereich. Ein Termin also,  an dem natürlich auch der größte und traditionsreiche Nachhaltigkeitsstudiengang der Leuphana Universität nicht fehlen darf! Das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana stellt am 14. April den MBA Sustainability Management auf der persist-Summit 2018 vor.

Die Messe bietet zahlreiche Möglichkeiten um sich zu informieren, zum Netzwerken oder ist Anlaufpunkt für den fundierten Einstieg in das Arbeits- und Karrierefeld bzw. die Jobperspektive „soziale“ Nachhaltigkeit. Das sympathische Motto der Veranstalter lauten dann auch:

„The event f or people determined to change the world.“


persist* Summit 2018

  • Wann: 14. April 2018 von 12 – 18:30 Uhr
  • Wo: ESCP Europe Business School in Charlottenburg // Heubnerweg 8-10, 14059 Berlin-Charlottenburg (in der Nähe vom Schloss Charlottenburg).
  • Weitere Details zu Referent*innen und Workshops sind in Kürze auf  www.persistsummit.com verfügbar.

Unvollständiges Ausstellerverzeichnis:

Amani Institute, Ärzte ohne Grenzen e.V., Climate-KIC GmbH, Deutsches Rotes Kreuz e.V. – Generalsekretariat, ESCP Europe Wirtschaftshochschule e.V., famPLUS GmbH, design Akademie Berlin – SRH Hochschule für Kommunikation und Design GmbH, Deutsche UNESCO-Kommission / Freiwilligendienst kulturweit, FRÖBEL Bildung und Erziehung gemeinnützige GmbH, Hertie School of Governance, HNE Eberswalde, Kiron Open Higher Education gGmbH, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Lemonaid Beverages GmbH, Leuphana Universität Lüneburg / MBA Sustainability Management, LOVE FOR LIFE, AMBOSS, Plan International Deutschland e.V., SchulePLUS GmbH, veedu GmbH, Wortlaut UG, SWIM Bildung UG, SEEK Development Strategic and Organizational Consultants GmbH, SirPlus UG, Social Impact gGmbH, Start-Up Your Future: Gründerpatenschaften, SwitchUp.de, Teach First Deutschland gGmbH and Transparency International e.V.

Leuphana Universität informiert zu Master-Studium und Promotion

Am 13. April 2018 stellt die Leuphana Universität durch die Graduate School ihr Studienangebot im Bereich der Master-Abschlüsse vor. Auch über das Studienangebot der Fakultät Nachhaltigkeit wird natürlich umfassend informiert.

Alle Interessierten sind herzlich zum Infotag Master eingeladen um vor Ort mit Lehrenden und Studierenden ins Gespräch zu kommen. Auch für Interessierte an einem berufsbegleitenden Masterstudium wird ein Vortrag über das entsprechende Angebot der Professional School angeboten.

Promotion – der Weg zur wissenschaftlichen Karriere

Der Infotag zur Promotion findet bereits  am 12. April 2018 im Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg statt. Ab mittags erwartet die an einer Promotion Interessierten eine Reihe von Vorträgen, ein Info-Forum, in dem die Fakultäten ihre Promotionskollegs vorstellen und Kurzberatungen für letzte offene Fragen.

www.leuphana.de/master-infotag
www.leuphana.de/promotion-infotag

Das Studienangebot der Leuphana Universität Lüneburg mit Master-Abschlüssen

  • Lehramt an berufsbildenden Schulen – Sozialpädagogik (M.Ed.)
  • Lehramt an berufsbildenden Schulen – Wirtschaftswissenschaften (M.Ed.)
  • Lehramt an Grundschulen (M.Ed.)
  • Lehramt an Haupt- und Realschulen (M.Ed.)
  • International Economic Law (LL.M.)
  • Staatswissenschaften – Public Economics, Law and Politics  (M.A.)
  • Kulturwissenschaften – Culture, Arts and Media (M.A.)
  • Kultur, Sprache, Literatur (Studienpfad im Master Kulturwissenschaften
  • Management & Business Development  (M.Sc.)
  • Management & Data Science (M.Sc.)
  • Management & Engineering  (M.Sc.)
  • Management & Finance & Accounting (M.Sc.)
  • Management & Human Resources  (M.Sc.)
  • Management & Marketing  (M.Sc.)
  • Global Sustainability Science (M.Sc.)
  • Nachhaltigkeitswissenschaft – Sustainability Science (M.Sc.)

Studiengänge mit MBA-Abschluss (MBA berufsbegleitend studieren)

Die Leuphana Universität ist neben den grundständigen wissenschaftlichen Master-Studium auch seit vielen Jahren erfolgreich mit drei praxis- und handlungsorientierten Studiengängen die zum Abschluss als MBA bzw. „Master of Business Administration“ führen:

  • Industriemanagement – Manufacturing Management (MBA)
  • Personal, Psychologie & Wirtschaft – Performance Management (MBA)
  • Nachhaltigkeitsmanagement – Sustainability Management (MBA)

Deutschlands Klimabilanz 2017: Emissionen gehen nur leicht zurück

Klimabilanz 2017: Emissionen gehen leicht zurück. Niedrigere Emissionen im Energiebereich, höhere im Verkehrssektor. In Deutschland wurden 2017 insgesamt 905 Miollionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt knapp 5 Millionen Tonnen weniger als im Jahr 2016.

Das zeigen erste Prognose-Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA). Während die Emissionen im Energiebereich deutlich zurückgingen, stiegen sie im Verkehrssektor sowie in der Industrie an. Gegenüber 1990 hat Deutschland seine Emissionen bisher um 28 Prozent gesenkt.  Das für 2020 vereinbarte Klimaziel von 40 Prozent als Reduktionsziel sollt nun so schnell wie möglich erreicht werden.

Quelle: UBA 2018

In den Koalitionsverhandlungen zur Regierungsbildung hatten sich die Regierungsbildenden Akteure aus CDU und SPD allerdings nicht verbindlich auf die Bestätigung des Klimaziels 2020 festlegen wollen.

Bis ins Jahr 2030 wiederrum müssen die Emissionen um mindestens 55 Prozent zum Vergleichswert 1990 gesenkt werden. Daher sind zusätzliche Maßnahmen nötig, um Deutschland wieder auf Kurs in Richtung der Klimaziele zu bringen wie das Bundesumweltministerium und das Bundesumweltamt in einer gemeinsamen Erklärung zur Entwicklung der Klimaziele in Deutschland erklären.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Im Verkehrsbereich geht die Entwicklung leider immer noch in die falsche Richtung. Für Klimaschutz und saubere Luft brauchen wir eine grundlegende Verkehrswende.“

Klimaziele im Energiesektor

Den deutlichsten Rückgang gab es in der Energiewirtschaft: Hier gingen die Emissionen im Vergleich zum Vorjahr um 13,7 Millionen Tonnen zurück (minus 4 Prozent). Zentraler Grund dafür ist, dass infolge der hohen Windkrafteinspeisung weniger Steinkohle verstromt wurde. Zudem wurden im Laufe des Jahres 2017 Steinkohlekraftwerke mit einer Kapazität von insgesamt mehr als drei Gigawatt stillgelegt bzw. in die Netzreserve überführt. Im vierten Quartal gingen noch zwei weitere Braunkohlekraftwerke in die Sicherheitsbereitschaft.

Quelle: UBA 2018

Klimaziele im Verkehrssektor

Im Verkehrssektor stiegen die Emissionen 2017 um 3,8 Millionen Tonnen auf 170,6 Millionen Tonnen (plus 2,3 Prozent) an. Ein Grund dafür ist, dass nach Daten des Kraftfahrtbundesamtes der Pkw-Bestand im Jahr 2017 um rund 1,5 % anstieg. Mehr Autos auf der Straße lassen höhere Fahrleistungen und damit höhere Treibhausgasemissionen erwarten. Auch bei Lkw und Sattelzugmaschinen sind die Bestände 2017 deutlich gewachsen (+4,1 % bzw. +4,4 %). In Kombination mit der guten Konjunktur führte das zu mehr Gütertransporten auf der Straße. Dagegen trägt der schrumpfende Anteil von Diesel-Pkw und der wachsende Anteil von Benzin-Pkw bei den Neuzulassungen kaum zum Anstieg der Emissionen bei. Zusammen mit dem Trend zu stärker motorisierten Pkw verursacht dies nur ein Plus von maximal 0,2 Millionen Tonnen im Jahr 2017.

Klimaziele in der Industrie

In der Industrie stiegen die Emissionen aufgrund der guten Konjunktur um 2,5 Prozent auf 192,9 Millionen Tonnen. Davon entfallen 1,6 Prozent auf den Anstieg der Prozessemissionen und 3 Prozent auf energetische Emissionen im verarbeitenden Gewerbe. Für Raffinerien, Stahlindustrie sowie die mineralische Industrie geht die Prognose von einer gestiegenen Produktion aus. Die Produktionsentwicklung in der chemischen Industrie führte insgesamt ebenfalls zu einer leichten Emissionszunahme.

Klimaziele in der Landwirtschaft

Während in der Landwirtschaft die Treibhausgas-Emissionen nahezu stagnierten, gingen sie im Abfallsektor um 4,3% gegenüber dem Vorjahr zurück. Dieser anhaltende Rückgang geht maßgeblich auf die Entwicklung im Bereich der Abfalldeponierung zurück. Seit 2005 dürfen in Deutschland keine biologisch abbaubaren Abfälle mehr deponiert werden – das macht sich neben Abfalltrennung und Recycling bei den Emissionen positiv bemerkbar.

Hinweis: Der Beitrag basiert auf einer Meldung des BMUB

Stellenangebot: Studiengangkoordination im MBA Sustainability Management

An der Leuphana Universität Lüneburg – Stiftung des öffentlichen Rechts – ist in der Professional School zum 01.06.2018 oder nach Vereinbarung eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/-in
Studiengangkoordination im MBA Sustainability Management

EG 13 TV-L – befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • Leitung des MBA-Betreuungsteams
  • Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Konzeptes und der wissenschaftlichen Inhalte des MBA-Studiengangs Sustainability Management, inkl. fachbezogener Analysen, Implementierung
  • Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von 1 SWS, Betreuung von Masterarbeiten
  • Koordination des Studienprogramms
  • Repräsentanz (intern/extern) und Zusammenarbeit mit beteiligten Stakeholdern
  • Eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation

Ihr Profil:

  • Mit gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Betriebswirtschaflehre, möglichst mit Schwerpunkt Nachhaltigkeits-/Umweltmanagement
  • Hohe Selbstständigkeit, gute Übersicht und Entscheidungsfähigkeit
  • Ausgeprägte Koordinationsfähigkeit und Organisationstalent
  • Projektmanagementerfahrung in Unternehmenspraxis und/oder Wissenschaft
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Netzwerkkompetenz
  • Gutes didaktisches Verständnis und Erfahrungen mit Lernmanagementsystemen/Online-Lernplattformen (insbesondere Moodle)
  • Wünschenswert: Erfahrungen im Bereich der Studienorganisation, Vertrautheit mit den Anforderungen berufsbegleitender Weiterbildung und akademischer Selbstverwaltung, ggf. abgeschlossene Promotion
  • Englischkenntnisse

Als Ansprechperson bei Rückfragen zur Stellenausschreibung steht Prof. Dr. Stefan Schaltegger, E-Mail schaltegger@uni.leuphana.de zur Verfügung.

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und die Heterogenität ihrer Mitglieder. Sie fordert daher qualifizierte Personen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte per Briefpost oder E-Mail (in einer PDF-Datei) bis zum 30.04.2018 an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personalservice, Corinna Schmidt
Kennwort: MBA Studiengangkoordination 2018
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg
bewerbung@leuphana.de
Hinweis: Der Beitrag basiert auf dem Stellenangebot der Leuphana Universität Lüneburg