Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nachhaltigkeitsmanagement

Vorreiter für Nachhaltigkeit gesucht: German Award for Excellence startet

Im April werden zum wiederholten Mal die „German Awards for Excellence“ vergeben. Mit dem Wettbewerb ruft der Veranstalter DQS dazu auf in mittlerweile sieben Kategorien über herausragende Aktivitäten zum Nachhaltigkeitsmanagement bzw. unternehmerischer Nachhaltigkeit zu berichten. Bereits zum vierten Mal werden die German Awards for Excellence auf der am 11. April 2018 stattfindenden DQS CFS Nachhaltigkeitskonferenz in Frankfurt am Main feierlich verliehen. Dieses Jahr gibt es folgende Kategorien: Carbon Footprint, Sustainable Innovation Society Engagement National Environmental Responsibility Energy Efficiency Sustainable Awareness Video Sustainable Procurement Sustainable Business Strategy Zusätzlich haben wir die Kategorie Sustainable Cities & Communities ins Leben gerufen, um Städte und Kommunen auszuzeichnen, die sich in besonderem Maße aktiv im Bereich Nachhaltigkeit hervorgetan haben. Was muss man tun, um  teilzunehmen? Die Teilnahme am Excellence Award beginnt mit einer Selbstauskunft, deren Herzstück eine schriftliche Begründung ist, in welcher Sie uns mitteilen, warum Ihr Unternehmen eine Vorreiterrolle beim Thema Nachhaltigkeit einnimmt. Dabei sprechen wir nicht nur Großkonzerne sondern auch explizit kleine und mittelständische Unternehmen an. Die Jury der German Awards for Excellence besteht aus Eva Bergauer (IHK Frankfurt-Main) Dr. …

Auszeichnung: Leuphana Universität zählt weltweit zu forschungsstärksten Business Schools

Eine Auswertung der publizistischen Leistung von rund 3.300 Business Schools hat ergeben, dass die Uni Lüneburg ihren (wirtschaftswissenschaftlichen) Forschungsleistungen zu den besten zehn Prozent gehört. Für Deutschland bedeutet dies Platz 12 von 155 untersuchten universitären Einrichtungen im Land. Ein weltweiter Vergleich von mehr als 3.300 Business Schools hat jetzt gezeigt, dass die Leuphana Universität Lüneburg mit ihren wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsleistungen dort und weltweit zu den besten zehn Prozent der Vergleichsgruppe gehört.

Einladung zum Infotag: Nachhaltigkeitsmanagement & CSR berufsbegleitend studieren

Nachhaltigkeitsmanagement bleibt einer der bestimmenden Trends für Unternehmen. Deswegen informiert das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg regelmäßig über das Studienangebot im Themenfeld Nachhaltigkeitsmanagement und CSR. Jetzt findet am 13. Januar 2018 ein Tag der offenen Tür an der Leuphana Universität Lüneburg statt. Interessierte sind herzlich eingeladen! Unternehmen jeder Branche und Größe in den entwickelten Wirtschaftsnationen machen sich Gedanken über ihren Beitrag zu den globalen und nationalen Nachhaltigkeitszielen und Herausforderungen. Um diese Entwicklung zu gestalten, braucht es engagierte Persönlichkeiten und Know-how. Nachhaltigkeitsmanagement: Wie positioniert man ein Unternehmen erfolgreich mit Nachhaltigkeit? Wie es gelingt Produkte und Dienstleistungen „grüner“ zu machen oder problematische Entwicklungen oder schädliche Produkte durch Innovationen abzulösen, darum drehen sich viele zentrale Fragestellungen im berufsbegleitenden Nachhaltigkeitsmanagement-Studiengang MBA Sustainability Management. Lernen sie unser Studienangebot am Tag der offenen Tür der Weiterbildungsstudiengänge der Leuphana Universität am 13. Januar kennen. Die Veranstaltung ist Teil des PS-Info-Tages der Professional School. PS-Info-Tag: Weiterbildungs-Studium im Fokus An der Professional School der Leuphana Universität Lüneburg gibt es ein breit gefächertes Angebot an Bachelor-, Master- und Zertifikatsprogrammen. Dort sind …

MBA Abschlussworkshop: Nachhaltigkeit in der Automobilindustrie managen

Jedes Jahr durchleben Studierende im MBA Sustainability Management eine kleine Feuertaufe beim sogenannten Abschlussworkshop. Dabei gilt es eine Woche lang in einer Praxissimulation Know-how und Kreativität im Nachhaltigkeitsmanagement zu beweisen und dann auch eine Jury zu überzeugen. Dieses Mal im Blickfeld: der Automobilsektor.  Wie kann man mit neuen Ansätzen, Ideen und Projekten Nachhaltigkeit in einem Unternehmen gestalten und umsetzen? In der aktuellen Abschlussklasse im MBA Sustainability Management gehen 35 angehende Führungskräfte dieser Frage nach. Eine intensive Woche lang durchleben sie eine Praxissimulation in den Kulissen eines realen Unternehmens. Die künftigen Nachhaltigkeitsmanager/innen können dieses Mal im Mercedes-Benz Werk in Bremen neue Ideen entwickeln und Meilensteine meistern. Galerie: Eindrücke vom MBA-Abschlussworkshop in Bremen Vorbereitung auf die Produktion des ersten Elektrofahrzeuges der Marke EQ Das Mercedes-Benz Werk in Bremen bereitet sich aktuell auf den Serienanlauf des ersten Elektrofahrzeuges der Produkt- und Technologiemarke EQ vor. Neben den Innovationen auf der Produktseite stehen dabei auch neue Anforderungen an Produktions- und Werksprozesse in einem besonderen Fokus. Aus diesem Anlass richtete das Werk Bremen als Gastgeber für den Studiengang MBA Sustainability Management …

Tolles Stellenangebot: Nachhaltigkeitsmanagement & E-Tutoring im MBA Sustainability Management

An der Leuphana Universität Lüneburg – Stiftung des öffentlichen Rechts – ist zum nächstmöglichen Termin eine 50- bis 75-prozentige Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich ‚Unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement und E-Tutoring‘ im MBA Sustainability Management zu besetzen, befristet für die Dauer von drei Jahren. Wissenschtliche Mitarbeiter/in gesucht – Nachhaltigkeitsmanagement und E-Tutoring für den MBA-Studiengang Sustainability Management Ihre Aufgaben: Wissenschaftliches Projektmanagement bei der inhaltlichen und organisatorischen Weiterentwicklung des Studienangebots des MBA Sustainability Management, Schwerpunkt Studierende Anleitung und Betreuung von Studierenden des MBA-Studiengangs Sustainability Management (schwerpunktmäßig auf einer elektronischen Lernplattform) mit zusätzlicher Lehrqualifizierung Mitwirkung an der inhaltlichen und didaktischen Weiterentwicklung des Studienkonzeptes und Unterstützung der E-Learning-gestützten Studienorganisation Eigene Weiterqualifikation

Nachhaltigkeit, Wirtschaft und G20: Viele Gefahren und Rückschritte

Beitrag zum Nachhaltigkeitsmanagement: In einem aktuellen Artikel zur unternehmerischen Bemühung um Nachhaltigkeit, thematisiert der Tagesspiegel wichtige Punkte. Leuchtturmprojekte sind die eine Seite der Medaille, aber die Warnungen aus der Wissenschaft vor akuten  Herausforderungen wie Klimawandel oder die globale Biodiversitätsfalle die andere. Eine pessimistische Perspektive bringt „Der Tagesspiegel“ mit einem Beitrag zur Nachhaltigkeit: Widersprüchliches menschliches Verhalten und die Abnahme der Biodiversität seien besorgniserregend. Für Nachhaltigkeitswissenschaftler Professor Stefan Schaltegger sind diese Gefahren ein klarer Handlungsauftrag. Er skizziert im den Artikel einige akute Problemfelder. Lesen Sie den Artikel „Warum alle immer von Nachhaltigkeit reden“ online hier: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ob-g-20-oder-geschaeftsbericht-warum-alle-immer-von-nachhaltigkeit-reden/20007014.html?cn=bWVudGlvbg%3D%3D

Diskussionsrunde zu fairer Mode: Raus aus der Öko-Nische

Nachhaltige, ökologisch, fair produzierte und fair gehandelte Mode ist ein wichtiges Themenfeld für nachhaltige Entwicklung. Trotz vielfältiger Ansätze und neuer Labels, Marken und Initiativen liegt der Marktanteil grüner Bekleidung erst bei unter fünf Prozent. Daher diskutierte in Lüneburg ein Fachpodium jetzt aktuelle Entwicklungen. Zentrale Botschaft: Fair Fashion muss raus aus der Öko-Nische. An der Diskussionsrunde beteiligten sich neben Fair-Fashion-Unternehmer/innen auch die Wissenschaftlerin Birte Freudenreich vom Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität. Sie forscht zum Nachhaltigkeitsmanagement und Ansätzen, wie Start-Ups und Bekleidungsunternehmen die Ziele von Slow Fashion – hochwertig, lange haltbar und reparabel – umsetzen können. Und dabei insbesondere, wie sie mit ihren nachhaltigkeitsorientierten Geschäftsmodellen auch wirtschaftlich erfolgreich arbeiten. Nachhaltigkeit für breiten Markt etablieren Für sie steht fest: „Wenn Fair Fashion erfolgreich sein soll, dann müssen wir in den konventionellen Markt gehen, um die breite Masse der Verbraucher zu erreichen.“ Dabei relevant sind auch die Wechselwirkungen zwischen Produzenten und Endkonsumenten. „Es geht darum Konsumzyklen zu entschleunigen – auch um den Herstellern mehr Zeit zu geben, bessere Qualität zu produzieren.“ Weitere  Hintergründe finden Sie auch …